Apps, Apps und noch einmal Apps

Im Juni haben wir euch die Betaversion des AppUp Centers von Intel vorgestellt, einen speziell auf Netbooks angepassten Store, der Programme enthält, die auf jenen Netbooks laufen. Laut Heise soll Ende September die finale Version erscheinen. Ich frage mich mittlerweile, warum jede Plattform ihren eigenen AppStore benötigt. Auf den Netbooks wird Windows laufen – warum also nicht Programme auf dem herkömmlichen Weg beziehen?

Während Apps bei Geräten wie  dem iPhone oder dem iPad der Preis sind, den wir für Design und Komfort zahlen müssen, kann man sich bei Windows sicherlich darüber streiten. Ich behaupte jetzt einfach mal frech, dass sich der Intel AppUp Center nicht durchsetzen wird – weil Windows-Benutzer bislang freie Wahl haben, wo und wie sie ihre Programme kaufen. Was meint ihr zur Thematik? Wird sich ein solcher Store, abseits von Apple, durchsetzen können?

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt, Software abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Apps, Apps und noch einmal Apps"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast
Wird wohl Intels Flop des Jahres, ich mein , ein AppStore für Windows?! Auf gut deutsch ist es eig nur MediaMarkt oder Amazon von Intel, auf MobilenGeräten kann ich das nachvollziehen , für Iphones , Handys oder Smartphones gibts ja nicht so viele Softwareangebote und mit so nem Store sind die viel leichter zu finden … aber fürn Notebook 😀 da musste ich doch schon einbisschen schmunzeln, würde mich eher freuen wenn ne nachricht rauskommt , dass sony ericsson ein AppStore rausgebracht hat, und diesmal einen der es einigermaßen tut, und nicht so wie dieses komische SonyLabs das eh nur… Read more »
avatar
Webmaster

mh.. ich konnt emich noch nie mit appstores anfreunden..
liegt aber vllt. auch daran dass ich bisher nur MS Nuze, aufm PC sowie WM 6.1 Pro aufm HTC Blackstone.. habs bisher auch nie gebraucht, alles was ich mitm handy mach is drauf also wozu nen appstore.
und für Windows.. also bitte.. ich wäre eher mal dafür dass die ne art appstore für Treiber etc. entwickeln damit diese lästige treibersuche entfällt.. das als Freeware von den herstellern wäre echt mal ne erlösung..

avatar
Gast

Wenn der Store redaktionell gut gepflegt wird und hunderte bis tausende Freeware-Apps enthält, die ich mir sonst mühsam aus dem Web raussuchen muss? Warum nicht? Dann krieg ich vielleicht an der einen oder anderen Stelle mal eine Alternative aufgezeigt. Heute nutze ich auch (nur als Beispiel) Freeware.de wenn ich einen PDF Writer brauche. Und jedes Mal stöbere ich dort nach Alternativen. Wenn ich alles (aber auch wirklich alles) was ich brauche dort finden könnte? Anschauen und nutzen würd ich das bestimmt. Aber halt „auch“ und nicht als einzige Quelle…

avatar
Gast

Wenn das auf jedem Intel Netbook vorinstalliert ist, wird das schon was.

trackback

[…] Angry Birds auf dem PC? Kostet normalerweise 4,99 Euro, kann man sich aber sparen. Über den Intel AppUp habe ich bereits gebloggt, dies ist der App Store von Intel, der eigentlich Anwendungen anbietet, […]

trackback

[…] for updates on this topic.Powered by WP Greet Box WordPress PluginErinnert sich noch jemand an den Intel AppUp, über den ich hier schon ein- bis zweimal gebloggt habe? Dies ist der eigene App Store von Intel, in dem es auf Netbooks zugeschnittene Programme kostenlos […]

trackback

[…] es auch den Weg auf den heimischen PC findet. Möglich macht es jetzt unter anderem der Intel AppUp. Einer Art iTunes für Programme, sogenannte Apps. Ich denke mal das es eine Art […]

wpDiscuz