CeBIT 2012: Gaming am Ultrabook

In der Halle 23 finden nicht nur die Intel Extreme Masters statt, sondern hier zeigt der Chip-Hersteller auch alles zum Thema Ultrabook. Auf einem überschaubaren Messestand sind fast alle Ultrabook-Hersteller vertreten und zeigen ihre aktuellen Modelle in dieser neuen Notebook-Kategorie.

Hier wird demonstriert, dass sich ein Ultrabook auch zum Spielen eignet. Als „Spieleplattform“ dient ein Acer Aspire S3 Ultrabook, das mit einer Core i7 und einem schnellen SSD-Modul ausgestattet ist. Für die Grafikberechnung wird die integrierte HD Graphics 3000 der CPU genutzt. Das Bild wird zusätzlich auf einem großen Display ausgegeben, das eine Bildschirmdiagonale von 42-Zoll besitzt.

Wer will, kann in einem angepassten Sessel von „Playseats“ selbst zum Rennfahrer mutieren und Platz nehmen. Eine kurze Einweisung wurde von zwei jungen Damen im Intel-Look (blaue Perücke) durchgeführt, die in den Pausen selbst fleißig Rennen fahren.

Gespielt wird nicht etwa über die Tastatur des Ultrabooks oder mit einem zusätzlichen Lenkrad, sondern mit einem dickeren Blatt Papier. Hört sich komisch an, ist es aber nicht. Das Blatt dient als Spiele-Controller, jedoch ohne IR-Sensor, RFID-Chip oder Bluetooth. Der Trick hierbei ist, dass auf der Rückseite verschiedene Fixpunkte aufgedruckt sind, die über die integrierte Webcam des Ultrabooks erfasst und über die AR-Software ausgewertet werden.

Je nach Lage des Blattes dreht sich das virtuelle Lenkrad des Wagens mit und der Rennwagen reagiert im Spiel auf die geänderte Lenkradstellung. Wird das Blatt nach vorne beziehungsweise nach hinten geneigt, beschleunigt der Wagen oder bremst ab.

Diese AR-Technik (Augmented Reality von Total Immersion) arbeitet ähnlich wie bei Sony PlayStation Move oder Microsoft Xbox Kinect und soll zeigen, was alles in der Zukunft am PC beziehungsweise Notebook möglich sein wird.

Selbsttest: Als alter Rennfahrer habe ich auch auf der ungewöhnlichen Plattform Platz genommen. Durch das fehlende Gewicht eines Controllers war das nicht ganz so einfach, wie es vorher aussah. Wie gut, dass das Rennen nur über eine Runde ging, denn das Halten eines Blatt Papiers kann bei längeren Rennen ganz schön in die Oberarme gehen. Außerdem reagierte die Umsetzung zwischen Controller und virtuellem Lenkrad mit einer kleinen Verzögerung.

Wie gut, dass dieser Selbstversuch von keinem Blogger aufgenommen wurde.

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf CeBIT 2012: Gaming am Ultrabook

  1. avatar Platten Andi sagt:

    Das ist mal echtes Gaming 🙂 Sieht cool aus. Frage mich nur ob sowas in Serienproduktion auch noch 1a funktionieren würde.

  2. avatar Notebookfan sagt:

    Wenn die PC-Hersteller alle Treiber sauber implementieren sollte das klappen!
    Und die Nachfolgegeneration (Ivy Bridge) legt in puncto Grafikperformance ja ab Frühsommer nochmals deutlich zu.

  3. Pingback: Das war die CeBIT 2012 aus meiner Sicht - Technik, Trends, Android, Shopping und Schwalmstadt

  4. Pingback: InMobi, Serways, Telekom. — mobilbranche.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *