Der Internet Explorer 9 ist da

Gestern nachmittag machte ich ich Richtung Hamburg auf, um mir die Pressekonferenz zum Launch des Internet Explorer 9 anzuschauen. Zu diesem Zweck hatte Microsoft in das Planetarium Hamburg geladen – eine wirklich schöne Location. Tja, was soll man erzählen? Microsoft hatte ein paar Sprecher aufgeboten, die über die neuen Möglichkeiten des Internet Explorer 9 referierten.

Der Microsoft Technologie-Berater Daniel Melanchton stach dabei heraus, die Sprecher der Microsoft-Partner, wie zum Beispiel RTL und Freenet, hatten mehr damit zu tun, ihre eigenen Portale zu promoten. Diverse Beispiele aus der schönen, neuen Web-Welt wurden gezeigt und dabei wurde natürlich auch verglichen: gegen Chrome, Safari oder auch den Firefox.

Tja – und jetzt ist er seit 09:00 Uhr deutscher Zeit da, nachdem er von den Betatestern 40 Millionen Mal heruntergeladen wurde: der Internet Explorer 9. Screenshots vorab gefällig?

Was neu ist? Ich zitiere aus dem Fact Sheet:

Mehr Übersicht

• Übersichtlichere Benutzeroberfläche. Die auf die wichtigen Elemente, wie etwa die Schaltfläche „Zurück“, reduzierte Benutzeroberfläche und der auf Benutzerfreundlichkeit ausgelegte Ansatz von Internet Explorer 9 lenken den Blick auf die Inhalte der Websites und stellen diese in den Mittelpunkt.

• Angeheftete Sites. Mit angehefteten Sites können Nutzer ihre Lieblingsseiten direkt über die Taskleiste von Windows 7 aufrufen, ohne Internet Explorer zunächst öffnen zu müssen. Sie können Websites einfach wie herkömmliche Anwendungen an die Taskleiste anheften, indem sie die Registerkarte oder das Symbol links neben der URL auf die Taskleiste ziehen. Mit angehefteten Sites lassen sich häufig besuchte Seiten schneller und einfacher finden und öffnen.

• Sprunglisten. Mit Sprunglisten steht den Nutzern ein schneller und einfacher Zugang zu den von speziellen Websites angebotenen Diensten zur Verfügung ohne erst den Browser zu starten. Mit angehefteten Sites, bei denen die Entwickler Funktionalitäten für Sprunglisten implementiert haben, kann beispielsweise schnell nach neuen E-Mails geschaut werden, eine Einladung eines Freundes angenommen oder der Radiosender gewechselt werden.

• Windows Aero Snap für Ihre Websites. Oft wird mehr als eine Website für eine Aufgabe benötigt. Mit Aero Snap lässt sich eine Registerkarte leicht aus dem Browser herausziehen. So kann man zwei Webseiten gleichzeitig nebeneinander darstellen um beispielsweise Produkte auf unterschiedlichen Websites vergleichen, ein Video ansehen und gleichzeitig E-Mails abrufen oder eine Landkarte anzeigen und einen Reiseplan erstellen.

• Steuerelemente für die Miniaturvoransicht. Steuerelemente für die Miniaturvoransicht sind ein Element der Taskleiste von Windows 7. Wenn eine Website entsprechende Steuerelemente unterstützt und an die Taskleiste von Windows angeheftet wird, dann genügt ein Klick auf die Steuerelemente, um zu den Inhalten der Website zu gelangen.

• Symbolüberlagerungen. Mit der Symbolüberlagerung der Taskleiste von Windows 7 für angeheftet Sites können personalisierte Websites bestimmte Informationen anzeigen – beispielsweise die Anzahl der neuen Nachrichten.

• Benachrichtigungsleiste. Die Anzahl der Benachrichtigungen im IE 9 wurde minimiert. Die Benachrichtigungen unterbrechen zudem nicht den Anwender bei der Internetnutzung und werden klarer und aussagekräftiger formuliert. Weniger wichtige Benachrichtigungen werden außerdem automatisch nach kurzer Zeit ausgeblendet. So werden die Benachrichtigungen mit hoher Wichtigkeit hervorgehoben.

• Die Seite „Neue Registerkarte“. Die Seite „Neue Registerkarte“ zeigt die Websites an, die Sie als Benutzer am häufigsten besuchen. Eine Aktivitätsanzeige zeigt an, wie oft die entsprechende Website bereits besucht wurde.

• Registerkarten. Nutzer, die sich noch mehr Platz für ihre Registerkarten wünschen, können diese nun von der Adressleiste getrennt platzieren. Des Weiteren wird die aktive Registerkarte klarer hervorgehoben.

• Kombiniertes Such- und Adressfeld. Über das kombinierte Such- und Adressfeld können Anwender direkt zu einer Website navigieren, nach einer Website suchen, zwischen verschiedenen Suchanbietern wechseln und auf den Verlauf, die Favoriten oder auf Vorschläge von Suchanbietern zugreifen.

• Topergebnisse. Das kombinierte Such- und Adressfeld leitet die Nutzer direkt zu den Top-Suchergebnissen des Suchanbieters weiter – ohne erst eine Ergebnisseite anzuzeigen. Damit dies möglich ist, muss jedoch erst der entsprechende Dienst durch den Suchanbieter aktiviert werden.

Mehr Sicherheit

• Tracking-Schutz. Er gibt den Nutzern die Möglichkeit, die Kommunikation des Browsers mit bestimmten Websites einzuschränken und so die Weitergabe von Informationen zu verhindern. Tracking-Schutz-Listen können von jedermann über das Internet zur Verfügung gestellt werden, zukünftig werden auch Listen bereitgestellt werden.

• ActiveX-Filterung. ActiveX ist eine Technologie, mit der Webentwickler interaktive Inhalte in ihre Websites integrieren können. Sie kann jedoch auch ein Sicherheitsrisiko darstellen. IE 9 ermöglicht die Blockierung von ActiveX-Steuerelementen für alle Websites und die Aktivierung nur für vertrauenswürdige Websites.

• Download-Manager mit SmartScreen-Filter-Integration. Mit dem neuen Download-Manager können die Nutzer den Download-Prozess einfacher im Auge behalten, heruntergeladene Inhalte öffnen oder einen laufenden Download anhalten. IE 9 stellt außerdem den ersten, mit dem Malwareschutz von SmartScreen-Filter integrierten Download-Manager bereit und führt mit der Downloadbewertung von SmartScreen eine innovative Browserfunktion ein, die unnötige Warnungen verhindert und schwerere Warnungen für Downloads mit höherem Schadensrisiko anzeigt.

• Add-On-Leistungsratgeber. Der Add-On-Leistungsratgeber benachrichtigt die Benutzer, wenn Add-Ons die Browsersitzung verlangsamen. Wenn die gesamte Ladezeit für alle aktivierten Add-Ons 0,2 Sekunden überschreitet, wird er angezeigt. Die Nutzer können so entscheiden ob sie Add-Ons deaktivieren möchten.

• Wiederherstellung nach Aufhängen einer Registerkarte. Diese neue Funktion in IE 9 isoliert die Auswirkungen durch eine nicht mehr reagierende Registerkarte auf die anderen offenen Registerkarten. Die anderen Registerkarten und der Browser als Ganzes werden nicht beeinflusst und können so weiter genutzt werden.

• Kompatibilitätsansicht. Nutzer können darauf vertrauen, dass ihre Lieblingswebsites auch mit dem IE 9 Explorer korrekt angezeigt werden. Die Kompatibilitätsansicht kann individuell per Mausklick eingeschaltet werden und der Vorgang wird für die entsprechenden Websites gespeichert. Die Benutzer können außerdem eine Liste mit Websites abrufen, die am besten in der Kompatibilitätsansicht angezeigt werden.

• Automatische Updates. Nutzer können wichtige Updates, wie Sicherheitsupdates, kritische Updates oder Servicepacks, automatisch installieren lassen, sobald sie verfügbar sind.

• Gruppenrichtlinienunterstützung. Der IE 9 bietet eine hervorragende Unterstützung von Gruppenrichtlinien. Es gibt über 1.500 Gruppenrichtlinieneinstellungen – inklusive neuer Einstellungen für die Funktionen von Internet Explorer 9, mit denen IT-Experten die Internet Explorer-Installation nach der Bereitstellung verwalten können.

Mehr Leistung

• Hardwarebeschleunigung. Durch die Auslagerung der Darstellung von Grafik und Text von der CPU auf die Grafikkarte (die GPU oder Graphics Processing Unit) und die Nutzung von Direct2D und DirectWrite aus den Windows-APIs (Application Programming Interfaces) arbeitet der IE 9 schneller. Die Hardwarebeschleunigung für Text, Videos und Grafiken sorgt dafür, dass Websites so erscheinen wie lokal auf dem Computer installierte Anwendungen.

• Neues Document Object Model (DOM) und neue JavaScript-Engine. Das neue optimierte DOM in IE 9 sorgt durch die effektivere Interaktion mit der optimierten JavaScript-Engine Chakra für erheblich Geschwindigkeitsverbesserungen. Gemeinsam mit der hardwarebeschleunigten Grafik macht dies den Browser rundherum schneller.

• F12-Entwicklertools. Internet Explorer 9 stellt standardmäßig Entwicklertools bereit, die die Entwickler beim Rapid-Prototyping, Testen und Debuggen von Webseiten unterstützen. Neu in dieser Browserversion sind unter Anderem ein verbesserter JavaScript-Profiler und eine integrierte Unterstützung neuer, mit Internet Explorer 9 eingeführter Webstandards.

• HTML5-Unterstützung. Die Unterstützung der Elemente Video und Audio ermöglichen native hardwarebeschleunigte Video- und Audio-Inhalte auf Webseiten – und zwar ohne dass ein Plug-in erforderlich ist. Die Entwickler können Videos und Audio-Clips jetzt genau so einfach wie beispielsweise ein Bild in ihre Webseite integrieren.

• SVG-Unterstützung. Der IE 9 bietet eine native Unterstützung des SVG-Standards (Scalable Vector Graphics) und ermöglicht leistungsstarke und beeindruckende grafische Elemente, ohne dass ein separates Plug-in erforderlich ist. Wie die neuen Media-Funktionen von HTML5 nutzt auch SVG in Internet Explorer 9 die Vorteile der Hardwarebeschleunigung.

• CSS3-Untersützung. Die Unterstützung vieler CSS3-Komponenten (Cascading Style Sheets) sorgt für mehr Flexibilität und Funktionalität für Webdesigner und Entwickler.

• ECMAScript 5. Die JavaScript-Implementierung in Internet Explorer 9 wurde um viele Funktionen aus der aktuellsten Version des ECMAScript-Standards erweitert. Die neuen ECMAScript 5-Features fördern die Standardisierung vieler Verbesserungen von JavaScript und sorgen für produktivere Entwickler.

In diesem Sinne: viel Spaß beim Ausprobieren und / oder Nutzen – und denkt daran: solltet ihr tatsächlich noch mit Windows XP unterwegs sein, dass wird es nichts mit dem Internet Explorer 9, denn dieser setzt mindestens Windows Vista voraus…

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt, Software, Unterwegs abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf Der Internet Explorer 9 ist da

  1. Pingback: Internet Explorer 9: finale Version steht zum Download bereit

  2. avatar Roman sagt:

    Dieser stand ja schon gestern zur Verfügung, nur habe ich von einem Gratis Musikdownload nie was gesehen oder bekommen wie versprochen 😀

  3. Pingback: Microsoft Internet Explorer 9 steht zum Download bereit » Download, Microsoft, Chrome, Google, Marktanteile, Eine » iFrick.ch

  4. avatar Josi sagt:

    Naja, die meisten der genannten Features sind bereits Standard in anderen Browsern, die JavaScript-Engine ist nach meinen Tests gerade mal guter Durchschnitt, vergleichbar mit Chrome 10.
    Die Entwicklertools waren auch schon beim IE8 mit drin, und auch dort schon ein Graus.
    Active-X ist ein Schreckgespenst, das eigentlich jeder Entwickler vermeiden sollte wo es geht.
    Ich habe mir den IE nur für Testzwecke auf einer VM installiert. Empfehlen kann ich diesen Browser niemanden.

  5. avatar Vincent sagt:

    Endlich kann der Internet Explorer auch HTML5 und CSS3 anzeigen, das hat ja ne Ewigkeit gedauert!

  6. avatar Caro sagt:

    Die ach so neuen tollen technischen Erweiterungen wurden auch langsam mal Zeit. Trotzdem hat Firefox ganz klar die Nase vorn, die Erweiterungen sind unschlagbar. Firefox und Opensource sind eben immer zwei Mal schneller als wie Microsoft… 😉

  7. Pingback: Browser Guide Teil 1: Internet Explorer 9 | matthias-peter.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *