Früh übt sich: Archos Child Pad

Man mag lachen, wenn man an das 99 Euro teure Tablet von Archos denkt. Ein Tablet für die Kleinen? Sinnvoll? Ich finde ja, bin selber einer von denen, die mit Technik groß geworden sind – und nun sind es eben Tablets, die zum All in One mutieren. Spiel, Spaß, Lernen, Musik, Internet…. Das Kindgerechte Tablet erfüllt die Anforderungen der Gesetze  COPPA (Children’s OnlinePrivacy Protection Act) und CIPA (Childrens Internet Protection Act), beziehungsweise wurde das Tablet von Archos nach den Vorgaben entwickelt. So gibt es einen Mobile Parental Filter, auch als Kindersicherung bekannt, mit der festgelegt werden kann, was genutzt werden darf und welche Seiten besucht werden dürfen.

Was eure Kleinen vielleicht nicht interessiert, aber unter Umständen euch: die Spezifikationen. 7 Zoll-Display, Cortex A8 mit 1GHz, 1 GB RAM und Android Ice Cream Sandwich als Betriebssystem. Die Oberfläche wurde noch einmal speziell angepasst, Apps kommen aus dem Kids App Store. Zu finden sind dort Spiele, Comics & Co. Ja, auch Angry Birds. Keine schlechte Sache, oder? Ich erinnere mich immer an die Vorweihnachtszeit, in der ich Eltern durch die Stadt hetzen sehe – auf der Suche nach „Kinder-Laptops“, die meistens wenig bis nichts können, dafür teurer sind, als der Bolide von Archos. Mal schauen, vielleicht hat Archos damit eine Nische entdeckt. Wer sich das Gerät anschauen will, hat auf der CeBIT dazu die Chance.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Früh übt sich: Archos Child Pad"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast
hoTodi

Hallo,

wir haben uns das ChildPad auf der CeBIT mal genauer angeschaut. Es ist noch viel zu tun an dem Teil, es friert ein, Touch geht noch nicht richtig und es kommt überall zu lagging. Aber! Es ist eine super Idee die sich 100% durchsetzen wird.

Hier unser Video dazu: http://youtu.be/iE5k7aHC85M

hoTodi.tv