Lenovo IdeaPad S12 RAM erweitern

Momentan veranstalten wir bei notebooksbilliger.de eine Weltmeister-Aktion. Wird Deutschland Weltmeister, so gibt es bei bestimmten Geräten 25% vom Kaufpreis zurück. Ich habe mir ein Gerät aus der Aktion bestellt (Lenovo IdeaPad S12) und dabei eines gewählt, welches mit einem zusätzlichen Gigabyte Arbeitsspeicher daher kommt.

Das zusätzliche Gigabyte Arbeitsspeicher kommt in Form eines separaten Riegels daher und da mich immer wieder Fragen erreichen, wie man einen solchen Riegel einbaut – hier einmal wenige Worte und ein paar Bilder, die euch die ganze Sache hoffentlich erleichtern. Ansonsten stehe ich natürlich immer zu eurer Verfügung.

Zuerst einmal drehen wir das Gerät auf die Rückseite. Ich persönlich habe mir angewöhnt, den Akku zu entfernen, wenn ich an Net- und Notebooks herum schraube. Des Weiteren sollten sich Leute, die zu statischen Aufladungen neigen, besser mal an der Heizung erden ;)

Beim Lenovo IdeaPad S12 verbirgt sich der freie Steckplatz für den Arbeitsspeicher unter der kleinen Klappe. Diese lässt sich mit einem kleinen Kreuzschlitz in wenigen Sekunden öffnen. Danach könnt ihr den zusätzliche Riegel Arbeitsspeicher ganz einfach einsetzen. Kann man nur mit absoluter roher Gewalt falsch einsetzen. Also keine Angst – passt nur in eine Richtung ;)

Einfach schräg einsetzen und dann nach unten drücken, bis die seitlichen Halter einrasten.

Danach die Klappe wieder schließen und verschrauben. Nun solltet ihr, sofern alles richtig gemacht wurde und nichts defekt ist, die vollen 2 GB Arbeitsspeicher unter Windows (oder im Bios) sehen können.

Ich hoffe, dass diese Mini-Anleitung dem Einen oder Anderen ein wenig hilft. Einen Testbericht des Lenovo IdeaPad S12 bekommt ihr natürlich auch noch hier im Blog.

Dieser Beitrag wurde unter Ausgepackt abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten auf Lenovo IdeaPad S12 RAM erweitern

  1. Pingback: Lenovo IdeaPad S12 im Test

  2. avatar Thomas sagt:

    Wie schauts hier mit Garantieverlust beim Öffnen des Gehäuses aus?

  3. Verlierst nicht deine Garantie.

  4. avatar M. Zimmermann sagt:

    Für alle die mit dieser Anleitung ihrern arbeitsspeicher einbauen wollen: Es ist die Klappe rechts oben auf dem Bild. Die, die näher am Akku liegt.

  5. avatar Mario sagt:

    Hab den RAM nach Beschreibung eingesetzt, unter System wird allerdings immer noch 1 GB angezeigt. HELP PLEASE. :-(

  6. avatar Stief sagt:

    Habe das gleiche Problem, RAM wird nicht erkannt. RAM bereits getauscht. Was hilft jetzt?

  7. Habt ihr nicht kompatiblen RAM genommen? Handelt es sich um das Paket aus unserem Angebot?

  8. avatar Stief sagt:

    Es handelt sich um das Paket, demzufolge sollte der RAM auch kompatibel sein.

  9. avatar Laura sagt:

    Ich habe dasselbe Problem … der im Paket enthaltene RAM Riegel wird von meinem S12 leider nicht erkannt!
    Habt Ihr schon eine Lösung für dieses Problem?
    Vielen Dank!

  10. avatar Daniel sagt:

    Habt ihr den Riegel ordentlich eingesetzt? So einfach, wie es oben beschrieben ist, war es bei mir nämlich nicht. Beim schrägen Einsetzen ging der Riegel nämlich nicht voll rein. Wenn man den Riegel dann runter drückt, macht es leise klick. Er sitzt in der Halterung, jedoch ist er nicht vollständig im Sockel drin.
    Achtet darauf, dass die beiden Halteklammer -wie im dritten Bild zu sehen- wirklich in die ausgestanzten Löcher des Riegels greifen. Ich musste mit einem Hilfsmittel den Riegel mit ziemlich viel Kraft richtig rein drücken. Irgendwann hat’s Klack gemacht und der Riegel saß und wurde auch erkannt.

  11. avatar Laura sagt:

    Es klappt leider noch immer nicht! Welches Hilfmittel hast Du denn verwendet?
    Vielen Dank!

  12. Also, ich kann sagen, dass man definitiv kein Hilfsmittel benötigte, da die Federn sehr leichtgängig sind.

  13. avatar Laura sagt:

    Endlich hat es geklappt!
    Aber man darf nicht zu zimperlich sein! ;)
    Danke für die Hilfe

  14. Dann mal viel Spaß Laura, ich bin mit dem Lenovo sehr zufrieden :)

  15. avatar Daniel sagt:

    Hi Carsten,
    die Federn waren nicht das Problem. Der Speicher wollte einfach nicht mit der Kontaktleiste ausreichend tief in den Sockel rein. Laura hat schon recht, zimperlich darf man da wirklich nicht sein!

  16. avatar Vik sagt:

    Hi, so ist es ich hab den Block 3 oder 4 mal rein und rausgebaut und er wurde immernoch nicht erkannt. Letztendlich war der Riegel einfach nicht tief genug. Also fest rein damit!

Kommentar verfassen