LG führt 3D Smartphone der zweiten Generation (Optimus 3D Max) in Europa ein

Neues aus dem Hause LG, neues im Bereich der 3D-Smartphones. Und bevor ich euch hier die technischen Daten nenne: ich kenne keine einzige Person, die ein Smartphone oder ein Tablet mit 3D-Funktionalität nutzt. Warum soll man so etwas nutzen? Vielleicht kann mir ein glücklicher Besitzer mal von seinen 3D-Erlebnissen mobiler Art berichten, einige meine Kollegen und auch ich sind da sehr ratlos. So, nun aber zum neuen Smartphone von LG: das Optimus 3D Max.

Die wichtigsten Spezifikationen:

• Chipsatz: 1,2 GHz Dual-Core-Prozessor (OMAP4430)
• Display: 4,3-Zoll-3D-WVGA-Anzeige (10,92 Zentimeter) mit Corning Gorilla Glass 2
• Speicher: 8 GB interner Massenspeicher, 1 GB interner Hauptspeicher, Unterstützung für MicroSD (bis 32 GB)
• Kamera: 2 x 5 MP an der Rückseite, VGA an der Vorderseite
• Betriebssystem: Android 2.3 Gingerbread
• Akku: 1.520 mAh
• Besonderheiten: HSPA+ 21 Mbit/s
• HDMI-Anschluss an 2D/3D TV/Monitor mit bis zu 1080p über MHL
• DLLNA für drahtlose Verbindung mit TV/PC (3D-Video wird ebenfalls unterstützt)
• Uneingeschränkte NFC-Unterstützung, LG Tag+

Zum 3D-Part:

Mit dem 3D Converter könnt ihr jetzt neben Videospielen auch Inhalte aus verschiedensten  Applikationen wie z.B. Google Earth oder Google Maps in 3D umwandeln. 3D-Fotos und -Videos lassen sich mithilfe des 3D Converter im Single Screen-Modus in 2D wiedergeben.

Soweit zum neuen Optimus 3D Max. Preise und Verfügbarkeit konnte ich bisher nicht ausmachen, allerdings bin ich übermorgen bei LG in Düsseldorf, da werde ich die Infos wohl bekommen.

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen