Microsoft investiert 300 Millionen Dollar in Nook: es darf gelesen werden

Microsoft scheint sich auch an der Front der digitalen Bücher ins Kriegsgeschehen einmischen zu wollen, denn die Freunde aus Redmond haben satte 300 Millionen in die Partnerschaft mit dem größten, stationären US-Buchhändler Barnes & Noble gepumpt. Offiziell handelt es sich nur um eine strategische Partnerschaft, doch die Richtung dürfte klar sein: nicht den ganzen Kuchen anderen, insbesondere Amazon und Apple überlassen. Der E-Book-Bereich wird nun in ein eigenes Tochter-Unternehmen umgewandelt. Die Tochtergesellschaft, deren Name noch nicht raus ist, soll alle Geschäfte mit der Marke Nook abwickeln. Microsoft erwirbt für 300 Millionen Dollar einen Anteil von 17,6 Prozent, wodurch der Wert des gesamten Unternehmens auf knapp 1,7 Milliarden Dollar geschätzt wird. Ziel von Microsoft wird sicherlich auch das Vorhandensein einer Nook-App für kommende Windows 8-Tablets sein, schließlich werden nicht nur Kindle- und iPad-Benutzer lesen, sondern auch Nutzer eines Windows 8-Tablets. (via, via)

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Microsoft investiert 300 Millionen Dollar in Nook: es darf gelesen werden

  1. Pingback: Barnes & Noble und Microsoft: gemeinsam gegen Apple und Amazon

Kommentar verfassen