Neues aus dem PlayStation Network

Gestern noch darüber gebloggt und heute morgen bzw. in der Nacht überschlugen sich die Ereignisse. Endlich wurde den Benutzern des PlayStation Networks mitgeteilt, was Sache ist. Und was ist? Hacker sind ins System eingedrungen und konnten so bis zu 77 Millionen Datensätze abgreifen. Die Datensätze bestehen zumindest aus E-Mail-Adresse und Passwort zum PlayStation Network. Auch können Adressen und Kreditkarten-Informationen betroffen sein.

Valide E-Mail-Adresse, die sich mit Sicherheit gut an Spammer verkaufen lassen. Auf jeden Fall sollten Benutzer von Master-Passwörtern (ein Passwort für alle Dienste) mal wacker das Passwort des E-Mail-Accounts ändern, sofern dieses mit dem Zugangs-Passwort zum PSN identisch ist. Sony hat eine kostenpflichtige Hotlinenummer veröffentlicht, bei der Betroffene anrufen können: 01805 766 977.

Was sagt Sony in der aktuellen FAQ dazu?

Q.4 Welche Maßnahmen wurden/ werden unternommen? Gibt es die Möglichkeit von weiteren unauthorisierten Zugriffen?

Als wir von dieser Angelegenheit erfuhren, haben wir 1) vorübergehend sämtliche PlayStation Network und Qriocity Services ausgeschaltet, um eine sorgfältige Untersuchung durchzuführen und um den reibungslosen und sicheren Betrieb unseres Netzwerkes zu überprüfen; 2) eine außenstehende, anerkannte Sicherheitsfirma damit beauftragt, eine vollständige und lückenlose Untersuchung zu den Geschehnissen durchzuführen; und 3) zügig alle notwendigen Schritte unternommen, um die Sicherheit zu verbessern sowie um die Struktur des Netzwerkes zu stärken, indem unser gesamtes System umgebaut wurde, um eine optimale Sicherung Ihrer persönlichen Daten zu gewährleisten.

Q.6 Bedeutet das, dass die Benutzerdaten aller kompromittiert wurden? Informieren Sie uns, welche persönlichen Daten genau durchgesickert sind.

Ja, es ist möglich. Wir glauben, dass sich eine unbefugte Person Zugriff zu folgenden persönlichen Daten verschaffen konnte: Name, Adresse (Stadt, Bundesland, Postleitzahl), Land, E-Mail Adresse, Geburtsdatum, PlayStation Network/ Qriocity Passwort, Login, Sicherheitsantworten zum Passwort sowie PSN Online ID. Es kann darüber hinaus möglich sein, dass auch Ihre Profilangaben widerrechtlich abgerufen wurden inklusive Ihrer Kaufhistorie und Ihrer Rechnungsanschrift (Stadt, Bundesland, Postleitzahl). Falls Sie einem zweiten Konto für einen Unterhaltsberechtigten zugestimmt haben, kann es sein, dass oben genannte Angaben Ihres Unterhaltsberechtigten ebenfalls angeeignet wurden. Falls Sie Ihre Kreditkarteninformationen im PlayStation Network oder Qriocity angegeben haben, ist es möglich, dass auf Ihre Kreditkartennummer (exklusive Ihres Sicherheitscodes) sowie auf die Gültigkeitsdauer zugegriffen werden konnte.

Tja, dann bin ich mal gespannt, was da noch hinterher kommt. Also: Passwörter eventuell ändern und falls vorhanden, die Kreditkartenabrechnungen im Auge behalten. Mir persönlich ist in den letzten Jahren (oder überhaupt) kein größerer Datenskandal bekannt und laut Heise könnte Sony „der Spaß“ rund 24 Milliarden Dollar kosten.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Neues aus dem PlayStation Network"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast
Stefan

gut, dass ich nicht zocke 🙂

avatar
Gast
Nirven

Moemnt mal, wie konnten da passwörter „geklaut“ werden? Heißt das etwa, die haben die Passwörter im Klartext in ihrer Datenbank gespeichert statt eines Hashes? Das habe ich irgendwie anders gelernt…

avatar
Gast
Hannes

@Nirven: die gleiche Frage ging mir auch direkt durch den Kopf..
gut dass ich weder ne PS3 hab noch bei Quirocity angemeldet bin…

trackback
Nächster Super-Gau in Japan: Hacker stehlen über 70 Millionen Datensätze aus dem Playstation Network – “the royal wedding” rückt in den Hintergrund - Netzgezwitscher

[…] so unbedeutend ist, wie man zunächst denken mag, kannte die Welt heute scheinbar nur ein Thema: das geknackte Playstation-Netz und der damit verbundene Diebstahl etlicher Nutzerdaten wie bspw. die E-Mail Adresse, Anschrift, […]

avatar
Gast
gast

die sicherheit der sensiblen daten bei sonny scheint man nicht so richtig erst genommen zuhaben, die sollten dieses thema öfters auf die tagesordnung setzten/bringen.

avatar
Gast
gast

„Sony hat eine kostenpflichtige Hotlinenummer veröffentlicht, bei der Betroffene anrufen können: 01805 766 977.“

so eine freshheit vom dem sonny konzern, die sicherheit sollen jetzt auch noch die kunden, user von sonny übernehmen oder was ??? man hätte das auch kundenfreundlicher gestalten können indem man eine kostenlose hotlinenummer eingerichtet hätte.

avatar
Gast
Swaddy

Ich fands ja schon überflüssig dass man all diese Adress-Daten angeben muss. Habs leider sogar wahrheitsgemäss ausgefüllt wegen irgendwelchen Support/Garantiefällen…
Aber es ist hald wie immer: Mit genügend krimineller Energie ist alles zu schaffen/knacken.

avatar
Gast
Kai

Oh man,

super Sony. Die E-Mails flattern schon rein. Ganz toll hinbekommen . Wer wird der nächste sein Facebook? Achne, da ist ja schon alles einsehbar 🙂

trackback
LastPass: Qualitätstest für Passwörter

[…] zusammen! Ihr habt ja sicherlich mitbekommen, was da rund um Sony abgegangen ist. Sony betonte auch, dass man seine Passwörter ändern sollte, sofern man […]

trackback
Willkommen zurück!

[…] des PlayStation Networks wart. Denn als Entschädigung für den Ausfall des Netzwerks (wir berichteten) bekommt man nun zwei Spiele kostenlos. Wie das Ganze funktioniert und welche Titel zur Auswahl […]

wpDiscuz