Nintendo im Minus, einmal ist immer das erste Mal

Ich glaube nicht dass ich übertreibe, wenn ich behaupte, dass mindestens 90 Prozent aller hier Mitlesenden schon einmal ein Gerät von Nintendo besessen haben, oder? Ob Super Nintendo, NES, Game Boy, Wii und wie die ganzen Knaller hießen – wir alle kennen sie. Und wer findet nicht Super Mario, Luigi oder Yoshi toll? Aber es kann nicht immer rund laufen, dies musste nun auch Nintendo feststellen.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens hat man einen Jahresverlust bekannt geben müssen. 404 Millionen Euro Minus gab man zum 31. März bekannt. Warum das Ergebnis? Ich kann nur spekulieren. Letztes Jahr musste man bei Nintendo mit aller Gewalt den Nintendo 3DS fast dauerhaft günstig verkaufen, da dieser nicht so gut beim Kunden ankam – zumindest nicht zum anvisierten Preis. Auch die Wii verkaufte sich schlechter als bisher und vielleicht knabberten Softwarekäufe auf Smartphone und Tablet an den schleppenden Spieleverkäufen seitens Nintendo.

So mal als Vergleich: Nintendo verkaufte im abgelaufenen Geschäftsjahr 9,84 Millionen Wii-Konsolen, aber 15 Millionen Einheiten im Jahr zuvor. An Software-Titeln für die Konsole setzte Nintendo 102,3 Millionen Stück ab (Vorjahr: 171 Millionen). Die Verkäufe der Nintendo DS gingen im selben Zeitraum von 17,5 Millionen auf 5,1 Millionen zurück. Zwar fanden 13,5 Millionen 3DS einen Käufer, Nintendo verkaufte den Großteil der Geräte aber mit Verlust – wie oben schon von mir erwähnt.

Gespannt bin ich, wie sich die kommende Konsole Wii U machen wird, über die ich hier schon das eine oder andere Mal berichtete.  Nintendos neue Konsole soll angeblich Mitte November 2012 auf den Markt kommen – passend zum Vorweihnachtsgeschäft. So soll die Konsole sowohl in Japan, den USA und Europa zum Ende des Jahres zu haben sein: “Looking to capitalise on the pre-Christmas shopping rush, the latest claimed Wii U release fits with the company’s announcement earlier in the year that the next-generation console would hit Japanese, US and European markets by the end of 2012.”

Was die neue Wii U kann, ist kein Geheimnis und schon lange bekannt – viele Informationen findet man bereits auf den Seiten von Nintendo. Ich für meinen Teil bin gespannt, ob Nintendos Konsole auch so ein Familien-Gassenhauer wird, wie die “normale” Wii.

Und ihr? Was ist eure Meinung, warum Nintendo nicht mehr so erfolgreich ist? (via)

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Nintendo im Minus, einmal ist immer das erste Mal

  1. avatar Gamefan sagt:

    Tja mit dem 3DS hat sich Nintendo etwas vertan. Nintendo konnte eigentlich immer mit innovativen, aber trotzdem günstigen Konsolen punkten, indem man auf Schnickschnack verzichtet hat. Der original DS kann Spiele abspielen und nicht viel mehr. Man muss also kein Geld für irgendwelche Extras bezahlen, die man nicht braucht.
    Der 3DS war zu beginn zu teuer. Selbst ich als begeisterter Konsolenspieler habe einen Bogen darum gemacht (inzwischen habe ich aber einen 3DS). Dazu kommt noch, dass der 3DS kein Ersatz für den normalen DS ist, da die alten Spiele zwar laufen, aber unscharf angezeigt werden. Wenn man die alten Spiele noch vernünftig spielen will, muss man nun also 2 Konsolen herumtragen.

  2. Pingback: Nintendo schreibt zum ersten mal rote Zahlen | Elvun Gaming-Blog

Kommentar verfassen