Sony stellt das neues Smartphone Xperia sola vor

Ach Sony! Hättet ihr euer neues Smartphone nicht schon ein paar Tage früher auf den Markt bringen können? Dann hätte ich mir dieses auch auf dem Mobile World Congress in Barcelona angeschaut. Nun muss ich mich mit den Informationen begnügen, die ich so in digitaler Papierform bekommen habe. Anfassen wäre zwar schöner gewesen, aber ich glaube jetzt einfach mal, dass das Sony sola eine ähnliche Qualität hat, wie die restlichen Neuheiten aus der Xperia-Reihe.

Was kann Sonys neues Android-Smartphone, beziehungsweise was steckt in dem Gerät mit 8 GB Kapazität (kann mittels microSD um weitere 32 GB aufgerüstet werden)? 3,7 Zoll (9,4 Zentimeter) misst das kratzfeste Display (854 x 480) des Androiden. Hier haben wir schon eine Besonderheit: Sony nennt es Floating Touch. Floating Touch soll es Benutzern erlauben, einen Mauszeiger zum Beispiel über eine Webseite mit Links schweben zu lassen. Ist der gewünschte Link gefunden, tippt man diesen an, um die Seite zu öffnen. Nicht interessant? Der Mauszeiger erscheint nicht bei Druck auf das Display, sondern es reicht, wenn man mit dem Finger über dem Display schwebt. Sinn und Zweck darf der geneigte Anwender selber herausfinden.

Auch findet man NFC im Sony Xperia sola, welches einen 1 GHz-Prozessor hat, vor. Die Technik des Kontaktlosen Datenaustauschs scheint sich langsam aber sicher durchzusetzen. Sony liefert dazu SmartTags aus, über die ich hier im Blog schon einmal berichtete. Durch die beiden mitgelieferten SmartTags lassen sich Einstellungen und Apps in Sekunden starten. Durch die vorprogrammierbaren Profile passt sich das Smartphone blitzschnell der jeweiligen Situation an, wenn es beispielsweise im Schlafzimmer nach dem Kontakt mit dem SmartTag automatisch den Wecker einschaltet und in den Lautlosmodus verfällt. Auch gibt es einen Kameramodus, der sich Schnellstartmodus schimpft.

Diese Funktion konnte ich schon bei der neuen Xperia-Reihe auf dem MWC in Barcelona sehen.  Die 5 Megapixel-Kamera schießt innerhalb von nur 1,5 Sekunden vom Standby aus das erste Foto. Zu sehen ist dieses und auch alle anderen Inhalte dann auf dem Reality Display mit Mobile BRAVIA Engine.  Das Xperia sola wird voraussichtlich im Laufe des zweiten Quartals 2012 in den Farben Schwarz, Weiß und Rot für 349,- Euro (UVP) erhältlich sein. Ausgeliefert wird mit Android 2.3, im Quartal bekommt man Ice Cream Sandwich (Android 4.0). Ich wiederhole mich: aber Sony macht momentan viel richtig.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar