Ein paar Tage mit Android 4.0 auf dem Motorola Defy

Der Hannes aus unserem Team ist sehr experimentierfreudig und besonders gerne testet er Dinge auf denen ganz groß ein „Alpha“- oder „Beta“-Symbol prangt. Hier nun seine Erfahrungen und ein kleines HowTo zu Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) auf dem Motorola Defy!

Ich habe mich für euch mal in riskante Gefilde gewagt und mein treues Defy mit der aktuellen Beta der Beta zu Android Ice Cream Sandwich ausgestattet.
Da das Phone ja doch immernoch recht weit verbreitet ist, wollte ich die Eindrücke mal für euch festhalten.

Vorab: Das flashen des Phones mit alternativen Firmwares kann ich eindeutig nicht(!) für unerfahrene User empfehlen. Insbesondere die ICS Beta ist etwas schwierig, da man bestimmte Vorinstallationen braucht, damit auch alles läuft. Daher gibts hier auch keine komplette Anleitung – wer sich auskennt kommt auch mit der Kurzfassung klar.
Außerdem könnt ihr damit sämtliche Garantieansprüche verlieren und im schlimmsten Fall das Defy ins technische Nirvana schicken. Wer das nicht riskieren will: Finger weg vom flashen!

Die benötigten Files gibts natürlich drüben bei den XDA-Developers. Ich hab mich für die Quarx ROM entschieden. Warum weiß ich nicht, war einfach die erste die ich gefunden habe 😉

Vor der Installation natürlich die nötigen Files auf die SD-Karte packen. Ich habe mir dafür schon einen Ordner angelegt der einfach “00.Roms” heißt – so steht er immer ganz oben und ich muss nicht scrollen im Recovery.

Die Installation:
1. Ins Recovery booten
2. Eine aktuelle CM 7 ROM (egal ob Stable oder Nightly) flashen
3. Wipe Data und einen Factory reset
4. die gewünschte CM9 ICS ROM flashen
5. Wenn gewünscht G-Apps für ICS flashen
6. Wipe date und einen Factory Reset
7. Cache&Dalvik Cache leeren
8. Reboot und warten 🙂

Warten heißt hier, wirklich warten. Der erste Start dauert locker 1-2 Minuten, wenn nicht sogar länger – ich hab die Zeit nicht gestoppt. Gefühlt ist es eine Ewigkeit und durch die wiederkehrende Animation bekommt man leicht das Gefühl, einen Bootloop fabriziert zu haben. Aber nachdem die Schrecksekunde vorbei war, begrüßte mich ein jungfräuliches Android 4.0.3.

Dann natürlich direkt erstmal umgesehen. Die ROM läuft für eine Beta erstaunlich stabil (bislang zwei Abstürze in vier Tagen) und vor allem auch eines: schnell. Bis auf wenige kleine Denkpausen, z.B. wenn man die App-Übersicht öffnet oder von dort auf die Widgets wechselt läuft es schon sehr rund. Grund dafür dürfte sein, dass die Hardwarebeschleunigung zumindest für die UI bereits nahezu vollständig funktioniert. Dadurch sind auch die Mini-Ruckler, die man von Android sonst kennt fast überall verschwunden und es scrollt sich butterweich.

Die kleinen “Denkpausen” kann man aber auch minimieren – allerdings ist auch hier wieder große Vorsicht geboten. Über die App setVsel lässt sich beim gerooteten Defy die CPU-Spannung, Taktung etc. ändern. Das sollte man aber nur tun, wenn man genau weiß wie. Jedes Phone reagiert anders auf die Einstellungen. Mein Defy läuft damit stabil auf 1200MHz – funktioniert auch unter ICS 😉
Die Benchmarks können sich für ein Single-Core Device auch sehen lassen.

Ansonsten ist es halt ICS – soweit ich sehe gibts keine Modifizierungen an der Optik durch die XDA-Developer. Allerdings hatte ich leider auch noch kein “echtes” Vanilla ICS in der Hand, kann daher nur von den Screenshots her vergleichen.

Genug der Lobhudelei, es gibt natürlich auch Bugs.
So funktionieren mit der letzten Version vom 18.02.2012 die Kamera und das FM-Radio nicht. Auch gibts nur GPRS, Edge und 3G – HSPA läuft noch nicht. Manche Apps haben auch noch Schwierigkeiten auf der ROM, so z.B. der beliebte greader in der Pro-Version. Ich hab sie wegen der Widgets gekauft – die funktionieren nun nicht :(.

Alles in allem aber schon sehr gut die Version, dafür dass die ROM sich noch in der Entwicklung befindet und keinesfalls fertig ist.
Wer mit den Schwächen leben kann, kann die Version sogar schon im Alltag nutzen.
Die Akkulaufzeit ist übrigens besser, als mit meiner vorherigen MIUI ROM 🙂

avatar

Über Cihan Boz

Hallo, ich bin seit 2011 Community Manager bei notebooksbilliger.de. Ich liebe Technik und lebe in Berlin. Finden könnt Ihr mich natürlich auch auf Twitter, Facebook, Instagram und natürlich Google+.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Ein paar Tage mit Android 4.0 auf dem Motorola Defy"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Vielen Dank für den Bericht. Das macht mir als DEFY Besitzer Hoffnung. Zur Zeit läuft mein DEFY mit CM7 und ich bin rundum zufrieden. Jetzt weiss ich das es sich lohnt auf ein CM9 stable build für’s DEFY zu warten 😉

avatar
Gast

Wurde die erste Version vom Defy benutzt oder das neuere Defy+?
Nutze auch CM7 auf dem Defy und bin super zufrieden damit! Leider ist das Display doch nicht so stabil, einmal aus 50cm auf Fliesen gefallen und hab jetzt einen Riss in der oberen linken Ecke :-(.

avatar
Gast

Hi Sören,

ich hab noch das normale Defy, beim Defy+ kann man das aber nahezu 1:1 übernehmen, nur das Vorgehen beim Flashen ist etwas anders. Gibts auch im Link oben ne Beschreibung zu.

Wie hast du denn den Riss hin bekommen? 😀 Mein Defy ist mir schon min. 3-4 mal aus knapp 2m Höhe auf Parkett gekracht und hat nur paar Kratzer.
Aber ist natürlich auch Glückssache, wenns doof aufschlägt kann auch aus 10cm kaputt gehen.

avatar
Gast

Danke für deinen Test.

Ist denn schon bekannt, wann es fertig ist?
Ich finde nichts dazu.

Danke!

avatar
Gast

Fuers Defy Mini gehts sicher nicht oder ?

avatar
Gast

Hi, ich hab mein defy mini zerschossen. Wipe data+factory reset ohne erfolg. Gibt es eine chance, das gerät wieder auf LOS zu stellen? Andreas

wpDiscuz