Googles Erfolg gegen Oracle

Viele von uns haben die Rangeleien mitbekommen, in die Oracle und Google verwickelt sind. Oracle warf den Android-Entwicklern Patentverletzungen und Code-Klau vor. Oracle hat das Ganze vor Gericht auf Rechtmäßigkeit prüfen lassen und landete vor Richter Alsup – seines Zeichens jemand, der des Code lesen durchaus mächtig ist. Die Jury aus 10 Mitgliedern hat nun verlauten lassen, dass es keine Patentverletzung gäbe.

In der aktuellen Entscheidungsfindung ging es konkret um zwei Java-Patente, die Oracle verletzt sah. Laut Jury liegen allerdings diesbezüglich keine Beweise vor, sodass sich die Android-Welt durchaus vorab freuen darf, was diesen Teilerfolg angeht. Hätte man anders entschieden, dann hätte dies unter Umständen einen erheblichen Einschnitt in das Android-Ökosystem bedeutet. Oracle wird aber sicherlich gegen das Urteil Einspruch einlegen – denn man hat bislang mehrfach betont, dass man Java verteidigen wolle. Noch ist nicht alles ausgestanden, weitere Teile werden noch in der nächsten Woche verhandelt (Richter Alsup teilte den Prozess in drei Phasen ein: Urheberrechte, Patente, Schadenersatz.), ich halte euch aktuell!

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar