30 Jahre Notebooks – so fing es 1985 an

Toshiba-30-Jahre---AufmacheDieses Jahr feiert der „Erfinder“ der Notebooks seine 30 jährige Kompetenz. Viele von Euch waren damals noch im Kindergarten oder noch nicht in der Planung. Vor genau 30 Jahren also 1985 brachte Toshiba sein erstes Notebook auf dem Markt. Angetrieben wurde der Laptop mit einer Intel 80C88 CPU, der bei einer Taktfrequenz von sagenhaft schnellen 4,77 MegaHertz arbeitet. Ihr habt richtig gelesen, MegaHertz nicht GigaHertz. Zum Vergleich: Ein aktueller Notebook-Prozessor arbeitet heute meist zwischen 1 GHz also 1000 MHz und 2,8 GHz. Als Betriebssystem kam damals MS DOS 2.11 zum Einsatz, das von einer 3,5″-Diskette geladen wurde. Eine Festplatte hatte der erste Laptop keine.

Was hat sich sonst noch alles geändert?

Toshiba-30-Jahre-DiskNeben dem Prozessor (4,77 MHz) waren im T1100 Plus 256 kByte (Kilobyte) Arbeitsspeicher verbaut. In der „Luxus-Variante“ waren es sogar bis zu 640 kB. Zum Vergleich: Bei heutigen Notebooks sind mindestens 4 Gigabyte verbaut.

Das LCD-Display vom ersten Notebook konnte keine Farben darstellen, denn damals waren noch Monochrome angesagt. Das Toshiba T1100 hatte aber schon ein 9,1 Zoll großes Display. Die Auflösung hierauf betrug stolze 640 x 200 Pixel, wobei aber nur Text dargestellt wurde. Eine grafische Oberfläche wie Windows kam erst später. Der Bildschirm konnte 80 × 25 Zeichen darstellen. Und wieder ein Vergleich zu heutigen Notebook-Displays: Office-Notebooks besitzen meist eine Auflösung von 1366 x 768 Pixel, Multimedia-Notebooks sogar 1920 x 1080 Pixel.

T1000plus-2Das Betriebssystem (MS DOS 2.11) musste 1984 noch von einer der beiden 3,5-Zoll-Disketten-Laufwerke geladen werden. Zum Speichern von Textdokumenten besaß das Notebook noch ein zweites Laufwerk. Eine 3,5″-Diskette konnte in den Anfängen der Datenspeicherung bis zu 360 kB Daten aufnehmen. Spätere Diskettenformate schafften es sogar auf bis zu 1,44 MB. Eine Festplatte war im Toshiba T1100 nicht verbaut. Denn eine Festplatte kostete damals rund 1000 Mark, konnte nur 20 MB aufnehmen und war doppelt so dick wie ein heutiges DVD-Laufwerk (PC-Version). Außerdem brachte sie rund 1 Kilo auf die Waage.

T1000plus-1Den Beinamen „Schläpptop“ trug der Toshiba T1100 nicht zu unrecht. Satte 4,3 kg wog der Laptop. Auch der Preis war astronomisch hoch. Der lag 1985 bei rund 1900 USD. Das waren rund 6000 Mark oder umgerechnet mehrere Monatsgehälter.

T1000plus-windows1

Fotocollage: Windows 1 kam ebenfalls 1985 auf dem Markt

Toshiba-30-Jahre---Fait

Hiermit bedanke ich mich bei Toshiba für 30 Jahre Notebook Kompetenz, den guten Support und die letzten gemeinsamen Jahre

Hier findet Ihr im Shop aktuelle Notebooks von Toshiba.

avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Notebook abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "30 Jahre Notebooks – so fing es 1985 an"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

<3

avatar
Gast

Ich habe hier noch ein FUNKTIONSTÜCHTIGEN uralten touchsreen (Handheld) Compaq 2930A, offensichtlich von 1973 ? Da gab es schon touchscreen

avatar
Gast

@T: entweder ist die Modellbezeichnung falsch oder die Jahreszahl.
Den Compaq 2930A gab es erst ab dem Jahr 2000, denn der hat ein Windows CE 2.0 drauf und das gab es erst seit 1998

avatar
Gast

Tja, da bekam ich meinen C64.Den hätte ich niemals dagegen getauscht. (-:

avatar
Gast

Eine kleine Korrektur:
360 kB waren bei den Floppys den 5 1/4″ – SD – Versionen vorbehalten (später 1,2 MB bei 5 1/4″ HD). Die 3,5″ – SD – Version der Floppy hatte 720 kB; die HD-Variante 1,44 MB. Sollte ggf. korrigiert werden.

Gruß
Thorsten

wpDiscuz