4K-Gaming: Nintendo äußert sich zur Switch Pro

      4K-Gaming: Nintendo äußert sich zur Switch Pro

      Die Antwort des Präsidenten von Nintendo of America war nicht eindeutig, aber durch vorherige Leaks wird sie klarer.

      Kurz nach dem Start der Nintendo Switch im März 2017 haben viele über eine aktualisierte und damit leistungsstärkere Version der Plattform spekuliert. Jüngste Gerüchte deuten darauf hin, dass dieses „Pro“-Modell DLSS 2.0 verwenden könnte, um die Grafik in Spielen auf 4K zu heben. Diese Technik beschreibt eine Art AI-Rendering und stammt von Nvidia, die auch den SoC der Switch fertigen.

      In einem neuen Interview mit Polygon wurde Doug Bowser, Präsident von Nintendo of America, nach der gemunkelten Switch Pro gefragt. Zuerst bestätigte er natürlich, dass Nintendo immer ein Auge auf die aktuelle Technik hat und ständig abwäge, welche neuen Entwicklungen das Spielegeschehen verbessern könnten. Ebenfalls erwähnte er, wie gut sich aktuell die Nintendo Switch und Switch Lite verkaufen. Durch die große Nachfrage sei auch ein anderer Konsolen-Zyklus entstanden – alles Marketing-BlaBla. Wirklich interessant ist aber die nächste Aussage

      „Erstens ist der Hardware-Formfaktor offensichtlich etwas – dass Sie ein Spielesystem haben, das Sie zu Hause als Konsole spielen können und das Sie praktisch überall im Handheld-Modus spielen können – das ist einzigartig. Aber dann ist die Art und Weise, wie wir Spiele auf der Plattform erstellen, und die Art und Weise, wie Partner Spiele auf der Plattform erstellen, wirklich wichtig. Ebenso ist die Erfahrung, die Sie beim Spielen haben, sehr wichtig.

      Darauf werden wir uns also weiter stützen, wenn wir uns wirklich mit dem fünften Jahr der Nintendo Switch befassen. Und wie Herr Furukawa in seinem Briefing zur Unternehmensführung erwähnt hat, glauben wir, dass wir uns auf dieser Plattform gerade in der Mitte dieses Lebenszyklus befinden. „

      So richtig nach einem Dementi klingt das nicht. Normalerweise lohnt es sich nicht, bei solchen Aussagen zwischen den Zeilen zu lesen. Ein Unternehmen wie Nintendo wird etwas ankündigen, wenn sie dafür bereit sind. Aber bei diesem Interview muss ich eine Ausnahme machen.

      Kein „Nein“ zur Nintendo Switch Pro

      Die spekulierte Nintendo Switch Pro tauchte Ende August 2020 bei der amerikanischen Zulassungsbehörde auf. Im dazugehörigen Brief erwähnt Nintendo extra, dass sich äußerlich nichts an der Konsole ändern würde und somit keine neue SAR-Strahlungsmessung notwendig ist. Es wäre also die „gleiche“ Switch, aber mit mehr Leistung.

      Die Aussage zur „Mitte des Lebenszyklus“ sollte auch genau betrachtet werden. Es war etwa zur Mitte des Lebenszyklus, als Sony die PlayStation 4 Pro und Microsoft die Xbox One X auf den Markt gebracht hat. Keine hat die bestehenden Konsolen ersetzt, sondern Besitzern von 4K-Fernseher eine bessere Option geboten.

      Wahrscheinlich wird Nintendo eher ein softwareseitiges Upscaling bei der Switch Pro einführen. Ich denke, dass wir Anfang des Jahres mit einer „Switch 4K“ rechnen können. Diese wird kein Nachfolger der regulären Switch, sondern nur eine Option für Besitzer eines 4K Fernsehers – wie ein AppleTV und ein AppleTV 4K eben.

      Was glaubt ihr? Bringt Nintendo bald eine Switch 4K oder warten sie noch drei Jahre für einen vollwertigen Nachfolger? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

      Gaming bei uns im Shop

      Quelle & Bilder: Polygon via wccftech

      Veröffentlicht von

      Gamer, Filmliebhaber & Hobby-Fotograf – also alles was eine gute Geschichte erzählt. Großer Fan von durchdachten Produkten und Privatsphäre. Nach zehn Jahren im Google-System derzeit im Apple-Kosmos unterwegs und soweit zufrieden.

      Das könnte dich auch interessieren

      3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

      1. Würde was dagegen sprechen die 4K Funktion in die Dockingstation zu packen anstatt in die Konsole selbst wo sie unterwegs nicht benötigt wird?
        Quasi eine „eGPU“ Funktion.

      2. Ich glaube felsenfest, daß die Nintendo eine Pro innerhalb der nächsten 2 Jahre rausbringen wird. Nintendo spricht ja mit der Switch nicht nur die Kinder, Familien und Casual Gamer an, wie auf der WII, sondern auch die erwachsenere Gruppe, was man durch Titel wie Doom, Wolfenstein und The Witcher III sieht. Jetzt kommen wir zum eigentlichen Knackpunkt, denn um anspruchsvolle Multiplattformtitel auf der Switch wiederzugeben benötigt es Leistung, was die Switch eben nicht hat. Und solche Geschichten, wie das kommende Bayonetta III und das kommende Metroid werden ganz schön Leistung brauchen. Mehr Leistung in einen Pseudo Handheld zu bringen wird schwierig, da mehr Leistung logischerweise auch mehr Strom braucht und einen größeren Akku erfordert. Also werden wir entweder mit einer massig aufgebohrten Fassung der Switch beglückt, oder aber Nintendo bringt eine rein stationäre Konsole. 4k würde auf einem Handheld MASSIG Akku fressen, daß weiß jeder, der ein 4K fähiges Smartphone hat und mal unterwegs ein 4K Video über Youtube geguckt hat. Wenns nach mir ginge, hätte ich gesagt, bringt 2 Konsolen. Einmal eine aufgebohrte „normale“ Switch mit einem 1080p OLED Display und dickerem Akku und einmal eine rein stationäre PRO Variante. Wobei es rein theoretisch schon möglich wäre, einen 4K Handheld Hybriden zu bringen, ich brauche mir nur das Xperia 1 / 1 MK. II anzugucken, um zu wissen, daß VIEL Leistung und 4K auch in eine kleine Form passen XD. WENN sie aber so einen Handheld bauen, brauchen sie einen dicken Akku von 3500-5000 mAh, außerdem würde sich dann wieder die Frage stellen, wie das mit der Kompatibilität zur „alten“ Switch aussieht. Spannend wird auf jeden Fall und Nintendo MUß etwas machen, um auch nur ansatzweise mithalten zu können.

      3. Der Vergleich mit Apple TV hinkt. Immerhin ist Apple TV 4K kein Software-Update, sondern eine unterschiedliche Hardware – auch wenn sich am Gehäusedesign nichts geändert hat.

      Schreibe einen Kommentar zu mactrix Antworten abbrechen

      Pflichtfelder sind mit * markiert.