4K/UHD-TV-Kauf: Das bedeuten die wichtigsten Logos

4K TV Logos

Auf 4K/UHD-Fernsehern kleben jede Menge Logos, die über die Fähigkeiten eines TVs Auskunft geben sollen. Nur wenige dieser Logos transportieren allerdings Informationen, die bestimmte Fähigkeiten des Gerätes garantieren. Welche das sind, haben wir herausgesucht und erklären sie.

Viel hilft viel, könnte man meinen, wenn man die Logos auf den Verpackungen oder auch direkt an den 4K/UHD-TV-Geräten in den Showrooms sieht. Tatsächlich verbergen sich hinter vielen dieser Logos nur einzelne Marketing-Begriffe der Hersteller oder eine verwendete spezielle Technik. Über die Einhaltung von Mindeststandards oder zur Qualität sagen diese Logos aber nichts aus. Nur einige wenige Logos sichern dem Gerät bestimmte Eigenschaften wie etwa Leuchtdichte und Farbtiefe des Displays, HDCP-Version oder HDR-Fähigkeit zu. Die Logos stammen entweder von Hersteller-Konsortien, in denen sich Unternehmen auf einen gemeinsamen Standard geeinigt haben, oder sie sind herstellerspezifisch. Derzeit gibt es sechs Logos, auf die man beim Kauf achten sollte: Ultra HD, Ultra HD Premium, Sony 4K HDR, Samsung SUHD TV, LG OLED HDR und DVB-T2 HD.

Ultra HD

Ultra HD Logo

Hinter dem Ultra-HD-Logo steckt ein Konsortium verschiedener Hersteller wie beispielsweise LG, Panasonic, Samsung und Sony. TV-Geräte, die dieses Logo tragen, müssen einige Mindeststandards erfüllen. Neben einer 4K/UHD-Auflösung von 3840 x 2160 Bildpunkten im 16:9-Format muss der Fernseher eine Farbtiefe von mindestens 8-Bit beherrschen. Zusätzlich muss der REC.709-Farbraum abgedeckt sein. An Bildfrequenzen unterstützen diese Fernseher mindestens 24, 25 und 30 Hz bei einer 4:2:2-Farbunterabtastung, bei 50 oder 60 Hz beträgt sie 4:2:0. Die Fernseher müssen HDCP 2.2 unterstützen und entsprechend über mindestens einen HDMI-Port verfügen. Auch beim Ton gibt es Mindestanforderungen, die jedoch mit PCM 2.0 recht gering ausfallen. Blind sollte man sich auf dieses Logo aber nicht verlassen, denn ein HEVC/H.265-Decoder gehört nicht zu den Anforderungen, wird aber benötigt, um die meisten Streaming-Videos darstellen zu können.

Ultra HD Premium

Ultra HD Premium Logo

Das Ultra-HD-Premium-Logo wird von der UHD Alliance zertifiziert. Diesem Zusammenschluss gehören faktisch alle führenden Unterhaltungselektronikhersteller an. TVs mit diesem Logo müssen besondere Anforderungen hinsichtlich Display und Display-Ansteuerung und Signalverarbeitung erfüllen, um Inhalte hochkontrastreich darstellen zu können. Neben 4K/UHD-Auflösung müssen die Displays eine Farbtiefe von 10 Bit beherrschen, 90 Prozent des DCI-P3-Farbraums abdecken und der ITU-R-Empfehlung BT.2020 entsprechen. Das TV-Gerät kommt damit den Anforderungen von HDR10 nach.

Sony 4K HDR

Sony 4K HDR LogoSony definiert mit 4K HDR ein eigenes Logo für seine Fernseher. Das Logo sagt aber lediglich aus, dass das 4K/UHD-TV-Gerät eine hochkontrastreiche Bildausgabe nach HDR unterstützt. Das stimmt so aber nicht ganz, denn die in HDR geforderten spezifischen Leuchtdichten sind davon ausgenommen. Es können also auch Fernseher mit Displays, die niedrigere Leuchtdichten als definiert enthalten, das Sony 4K HDR Logo erhalten. Das Logo findet sich aber kaum alleine auf den Fernsehern, sondern häufig in Kombination mit Logos wie Ultra HD und Ultra HD Premium, die die Fähigkeiten des TVs genauer definieren.

Samsung SUHD TV

Samsung SUHD TV Logo

Samsung definiert mit SUHD TV ein Logo, das sich ebenfalls nur auf die Display-Eigenschaften, Ansteuerung und Signalverarbeitung bezieht. Neben 4K/UHD-Auflösung verfügen die verbauten Displays über einen erweiterten Farbraum. Eine genaue Spezifizierung gibt es nicht. Deshalb tragen nicht nur die Premium-TVs mit Quantum-Dot-Technik dieses Logo, sondern auch LCD-TVs des Vorjahres.

LG OLED HDR

LG OLED HDR Logo

Als einer der wenigen Hersteller, die auf die teure OLED-Bildschirmtechnik setzen, definiert LG die Anforderungen für das OLED-HDR-Logo selbst. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Hochkontrast-Darstellung. So erfüllen sämtliche Geräte mit diesem Logo den HDR10-Standard. Da auf Ultra HD Blu-ray Discs statt HDR10 auch Dolby Vision zur Hochkontrast-Darstellung zum Einsatz kommen kann, unterstützen LG-Fernseher mit diesem Logo beide Formate.

DVB-T2 HD

DVB-T2 HD LogoDeutschland geht beim terrestrischen digitalen Fernsehen seinen eigenen Weg und strahlt Fernsehprogramme nicht im üblichen DVB-T2-Standard, sondern in DVB-T2-HD-Standard aus. Um digitale Full-HD-Programme in Deutschland empfangen zu können, muss der Fernseher einen HEVC-Decoder besitzen, der den effizienten Bildkompressions-Codec H.265 unterstützt. Ebenfalls gehört zur Mindestausstattung ein CI-Slot für Smartcards oder ein fest eingebautes CA-Modul. Das Logo garantiert, dass der Fernseher DVB-T2 HD beherrscht.

Fotos: Digitaleurope, DVB-T2 HD Deutschland, LG, Sony, Samsung, UHD Alliance

➦ 4K/UHD-Fernseher bei notebooksbilliger.de

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Oliver Bünte

Als Journalist, Historiker und bekennender Technikfreund beschäftige ich mich seit über 30 Jahren mit Computern und habe die Entwicklung mobiler Technik von Handys und PDAs bis hin zu Smartphones und Tablets von Anfang an kritisch begleitet. Ich vermittele tagtäglich als Journalist und aktiver Blogger auf notebooksbilliger.de, notebookjournal.de, applebrain.de und vivacities.de alles, was den Anwender wirklich interessiert. Du findest mich auf Facebook, Twitter, Google+, LinkedIn und XING.
Dieser Beitrag wurde unter Praxistipp, TV abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *