Acer erwartet günstige Ultrabooks

Das dürfte den Konsumenten freuen, zumindest, wenn es sich um vernünftige Geräte handelt, über die der Acer-Chef  Jim Wong in der Zeitschrift „Die Welt“ spricht. Schon 2013 sollen die Ultrabooks in Konfigurationen zu finden sein, die nicht mehr als 500 Dollar kosten. Ausstattungstechnisch wird man sicherlich nicht die Qualität vorfinden, die man jetzt von Ultrabooks gewohnt ist, doch durch die immer weiter voranschreitende Mobilisierung unserer Gesellschaft werden auch die Low Budget-Ultrabooks reißenden Absatz finden.

Auch in Sachen Tablets fand der Acer-Chef klare Worte: „Der Markt für Tablet-Betriebssysteme ist eng, da macht es keinen Sinn, ein neues System wie WebOS von HP einzuführen, wenn es bereits das Apple-System iOS, Googles Android und Microsofts Windows gibt.“. Trotz Apples und Googles Dominanz im Tabletmarkt sieht Jim Wong auch Windows 8 im Rennen. Man dürfe Microsoft nicht unterschätzen: „Die nächste Windows-Version 8 ist auf Tablets mit ihren berührungsempfindlichen Bildschirmen abgestimmt und wird ihre Stärke haben als Werkzeug für die Erstellung von Inhalten.“. (via)

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz