Acer Liquid E3 im Kurztest

Acer-Liquid-E3-1a

Das Dual-SIM-Smartphone Acer Liquid E3 wurde Ende Februar auf dem Mobile World Congress vorgestellt und zielt mit einem Preis von weniger als 250 Euro auf das mittlere Preissegment ab. Es verfügt über ein 4,7 Zoll großes Display mit einer Auflösung von nur 1280 x 720 Pixeln. Dies entspricht einer Pixeldichte von 312 ppi und erreicht damit fast die Werte des iPhone-Display; sprich Pixel sind bei normalem Abstand kaum mit dem bloßen Auge auszumachen. Dank IPS-Technik werden die Farben knackig wiedergegeben und die Blickwinkelstabilität und Helligkeit ist ebenfalls in Ordnung.

Das Smartphone ist zwar aus mattem Kunststoff, die Verarbeitung macht aber einen guten Eindruck. Das Gerät liegt trotz seiner Größe sehr gut in der Hand und rutscht nicht so leicht. Die Rückseite ist fest montiert, somit kann der Akku leider nicht ausgetauscht werden. Die Slots für SIM- und microSD-Karten sind an der Seite angebracht. Auf der Rückseite unter der Kamera befindet sich ein Schnellstartknopf, der „AcerRAPID“ genannt wird. In den Einstellungen kann man auswählen, welche App gestartet werden soll, sobald man diesen Knopf kurz drück. Das funktioniert auch, wenn das Smartphone gesperrt ist. Wird der Knopf länger gedrückt gehalten, wird die Kamera gestartet und man kann den Knopf in der Kamera-App als Auslöser nutzen.

Im Inneren arbeitet, der aus vielen anderen Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones bekannte, Quad-Core-Prozessor von Mediatek mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Der RAM ist für diese Preisklasse mit 2 GB vergleichsweise groß. Die Performance ist in der Praxis für den alltäglichen Gebrauch mehr als Ausreichend, alles läuft sehr flüssig. Der interne Speicher ist insgesamt 16 GByte groß, wovon noch 12,4 GB am Anfang zur freien Verfügung stehen. Der Speicher kann per microSD-Karte erweitert werden. Die Kamera mit LED-Blitz auf der Rückseite knipst Bilder mit einer Auflösung von 13 Megapixel, die Qualität ist besser als was man sonst in dieser Klasse vorfindet. Die Kamera vorne verfügt ebenfalls über einen kleinen LED-Blitz und macht Bilder mit 2 Megapixel Auflösung, was besonders Selfies zu Gute kommt.

Zum Surfen stehen HSPA+ und WLAN-n bereit. Das Handy wird mit Android 4.2.2 ausgeliefert, welches kaum vom Hersteller angepasst wurde und hat Slots für zwei SIM-Karten.

Besondere Aufmerksamkeit scheint Acer den Lautsprechern geschenkt zu haben, denn das Gerät verfügt gleich über zwei von ihnen. Sie befinden sich auf der Vorderseite ober- und unterhalb des Displays und sorgen für einen außergewöhnlich guten Klang in dieser Preisklasse.

Für das Acer Liquid E3 gibt es als Zubehör ein Flipcover aus PU-Leder, um Uhrzeit und Nachrichten überprüfen, Alarm in den Schlummermodus versetzen oder einen Anruf sofort annehmen zu können, ohne die Telefonabdeckung aufzuklappen. Ein ähnliches Zubehör bietet auch Samsung für verschiedene Galaxy-Modelle an.

Fazit: Das Acer Liquid E3 ist ein solides Mittelklasse-Smartphone. Er ist gut verarbeitet und hat ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Besonders gut gefällt mir der 16 GB große interne Speicher und zwei GB Arbeitsspeicher. Damit ist das Smartphone auch für zukünftige Android-Versionen gut gerüstet. Ihr könnt das Acer Liquid E3 natürlich auch bei uns kaufen.

 

avatar

Veröffentlicht von

Hallo, ich bin seit 2011 Community Manager bei notebooksbilliger.de. Ich liebe Technik und lebe in Berlin. Finden könnt Ihr mich natürlich auch auf Twitter, Facebook, Instagram und natürlich Google+.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Acer Liquid E3 im Kurztest"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast
Georg S.

Ich bin schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einem DualSIM Phone aber leider waren „HighEnd“ Phones mit DualSIM bisher bei uns nicht erhältlich (Das HTC One M8 soll ja jetzt kommen) so das ich bei einem Nexus 5 als HauptPhone gelandet bin. Das Acer Liquid E3 ist jetzt zwar auch kein HighEnd Phone aber die Hardware ist doch recht pasabel und als Zweitgerät zur Kombination aus Simquadrat zum Telefonieren per Festnetznummer und Vodafone Datenflat für’s Internet ist es wohl ideal.

avatar
Gast
Stephan G.

Hab vor einiger Zeit das MotoX bei euch gewonnen und nehme deshalb mal nicht teil 😛 🙂 schonmal Glückwunsch an den oder die Gewinner/Gewinnerin

Scheint ein solides Gerät zu sein welches einige meiner Kollegen interessieren könnte

avatar
Gast
Tanja

Das ist ja ein hammer-geiles Smartphone!!! 🙂 Es wäre traumhaft bei euch zu gewinnen, vor allem weil ich am 29.07 Geburtstag habe und mir schon seit längerer Zeit überlegt habe ein DualSIM Phone anzuschaffen damit ich nicht mit zwei Handys rumlaufen muss. Vor allem habe ich ein altes Handy … Man glaubt es kaum aber mein Firmenhandy ist ein Nokia 3310 😉 Über das ACER Liquid E3 würde ich mich wirklich waaaaaaaaaaaaaaahnsinnig freuen!!! 🙂

avatar
Gast
Hunson

Ich hoffe wirklich inständig dieses Smartphone demnächst in meinen Händen zu halten. Es wäre für mich ein guter Einstieg in die Welt von Android ( habe bisher ein Windows Phone benutzt ) und ich könnte auch meine zweite SIM-Karte benutzen, ohne ständig zu wechseln.