Acer Spin 7 im Test – Dünnes und leichtes Convertible-Notebook mit 14-Zoll-Display

acer_spin7_black_aufmacher

Mit dem Spin 7 bietet Acer ein handliches Convertible-Notebook an, das über ein 14 Zoll großes Touchdisplay verfügt. Das heißt, das Spin 7 lässt sich als Notebook und auch als Tablet verwenden. Das Gehäuse besteht aus einem Alunimium-Unibody, was dem 10,98 mm dünnen Notebook eine sehr hohe Stabilität gibt. Angetrieben wird das Spin 7 durch eine Intel Core i7-CPU der neusten Generation, die auf 8-GB-Arbeitsspeicher zugreifen kann. Das verbaute SSD-Modul besitzt eine Speicherkapazität von 256 GB. Als Betriebssystem kommt Windows 10 zum Einsatz.

Ansichten

➦ Acer Spin 7 bei uns im Shop
acer_spin7_displayhelligkeit

Ausleuchtung des Full-HD-Displays

Beim Acer Spin 7 könnt Ihr auf einem 14-Zoll-Display in verschiedenen Modi arbeiten. Entweder klassisch als Notebook, im Zelt-Modus oder als Tablet. Die Auflösung beträgt 1920 x 1080 Pixel, was Full-HD entspricht. Durch das Acer CineCrystal Full-HD-Display mit LED-Backlight und IPS-Panel kann man den Bildschirminhalt auch bei Sonnen- oder Bürolichteinstrahlungen gut einsehen. Das Display ist berührungsempfindlich, sodass sich per Touch Windows 10 alle Programme bedienen lassen. Die durchschnittliche Ausleuchtung liegt bei guten 270 cd/m2. Zum Schutz des Displays hat Acer ein Corning Gorilla Glas 4 für hohe Widerstandsfähigkeit verbaut.

Hardware

Das Convertible-Notebook von Acer basiert auf einem Intel Core i7-Prozessor, der 7. Generation. Dieser arbeitet bei einer Taktfrequenz von 1,3 GHz, der sich im Turbomodus automatisch bis auf 3,6 GHz anhebt. Der Arbeitsspeicher umfasst 8 GB vom Typ DDR 3l. Zum Speichern von Daten ist ein SSD-Modul mit 256 GB verbaut. Das Modul ist mit rund 555 MB/s sehr schnell. Beim Schreiben ist das M.2-Laufwerk etwas langsamer. Hier werden dennoch gute Transferraten von 469 MB/s erreicht. Auf dem M.2-SSD-Modul stehen Euch – nach Abzug der Recovery-Partition und der vorinstallierten Software – noch 208 GB zur Verfügung.

Die Intel HD Graphics 615 eignet sich auch zum Spielen. Wer jedoch auf dem Convertible-Notebook anspruchsvolle und rechenintensive Spiele durchzocken will, muss die Displayauflösung und Spieledetails herabsetzten. Das hochauflösende Display und die integrierte Grafik sind für die Wiedergabe von Filmen oder Bildbearbeitung bestens geeignet.

Die Netzanbindung erfolgt bei diesem Modell kabellos per W-LAN (801.11-ac). Im Spin 7 hat Acer einen starken Akku verbaut. Im PC-Mark8-Benchmark von Futuremark hielt dieser über 4,5 Stunden durch.

Das Acer Spin 7 (SP714-51-M339) zeichnet sich durch folgende spezifische Produkteigenschaften aus:

  • Display: 35,56 cm (14″)
    • multitouchfähig (1920 x 1080 Pixel)
    • Acer CineCrystal™ Full-HD IPS Display mit LED-Backlight
    • 360° Convertible mit Gorilla Glas 4
  • Prozessor: Intel® Core™ i7 (7. Generation) 7Y75 Prozessor 2x 1,30 GHz
  • Grafik: Intel HD Graphics 615
  • Arbeitsspeicher: 8 GB DDR3L
  • Datenspeicher: 256 GB SSD
  • Webcam: HD-Webcam
  • Netzwerk: Wireless LAN 802.11 a/b/g/n/ac
  • Anschlüsse:
    • 2 x USB 3.1 Typ C
  • Akku: Li-Ion Akku
  • Gewicht: 1.2 kg
  • Abmessungen: 324,6 x 229,6 x 10,98 (B x T x H) mm
  • Betriebssystem: Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
➦ Acer Spin 7 bei uns im Shop

Anschlüsse

acer_spin7_black_anschluesse

Am 10,98 mm dünnen Notebook hat Acer zwei verdrehsichere USB-3.1-Buchsen vom Typ C untergebracht. Die hintere USB-Buchse wird auch zum Aufladen des Akkus genutzt. Der vordere Anschluss unterstützt auch Thunderbolt 3. Hieran lassen sich zum Beispiel auch hochauflösende Monitore anschließen.

Tastatur und Touchpad

Vor der schwarzen Tastatur hat Acer ein großflächiges Glas-Touchpad mit Diamantschliffumrandung platziert, das 14 x 6,5 cm misst. Hiermit lässt sich der Mauszeiger gut über den ganzen Bildschirmbereich steuern, ohne dass man nachfassen muss. Durch die Glassoberfläche spürt man so gut wie keinen Reibungswiderstand. Der ganze Bereich ist bis in die Ränder sensibel und es werden auch Gesten unterstützt. Acer verzichtet bei der Tastatur auf eine zuschaltbare Hintergrundbeleuchtung. Dank des hellen Displays findet man auch bei nachlassenden Lichtverhältnissen immer die richtigen Tasten.

Hitzemessungen

Die Hardware erwärmt das Gehäuse unter Last nur an wenigen Stellen. Am wärmsten wird es ganz hinten über der Tastatur. Dort konnte die Wärmebildkamera vom CAT S60 Smartphone 43,9 Grad Celsius messen. Die Handballenauflage und auch das große Clickpad blieben mit 26,3 Grad angenehm kühl. Auf der Rückseite zeigte sich ein ähnliches Bild, wobei ein Hotspot mit knapp 42 Grad gemessen wurde. Auch das Netzteil wurde unter Last etwas wärmer. Die Messungen ergaben 34,2 Grad.

Benchmarks (System / HDD / Akku)

Benchmark (Grafik / Spiele)

Vergleichswerte

Fazit

360 Grad

testprodukt_acer-spin-neuMit dem Spin 7 hat Acer ein sehr schickes und schnelles Convertible-Notebook im Programm. Mit dem 14 Zoll großen Display, das durch ein 3600 Gelenk an der Basiseinheit angebracht ist, kann man mit dem Spin 7 auf verschiedene Arten arbeiten. So könnt Ihr das Convertible-Notebook entweder im Notebook-, Zelt- oder im Tablet-Modus nutzen. Das berührungsempfindliche Full-HD-Display, das durch ein Corning Gorilla Glas 4 geschützt wird, besitzt eine sehr gute Ausleuchtung von durchschnittlich 270 cd/m2. Durch das IPS-Panel ist der Betrachtungswinkel sehr hoch.

Die verbaute Hardware basiert auf einem neuen Intel Core i7-Prozessor, der 7. Generation. An Arbeitsspeicher hat Acer 8 GB eingebaut. Das M.2-SSD-Modul besitzt 256 GB. Als Betriebssystem kommt Windows 10 zum Einsatz, das sehr flüssig läuft. Durch die integrierte Intel-Grafik laufen auch Spiele sehr flüssig. Bei rechenintensiven Spielen ist es ratsam, die Auflösung und die Detailstufen zu reduzieren.

Mit einer Akkuladung lässt sich das 1,2 kg leichte und 10,98 mm dünne Notebook unterwegs über 4,5 Stunden nutzen.

Das Acer Spin 7 (SP714-51-M339) kostet derzeit bei uns im Shop 1299 €*.

➦ Acer Spin 7 bei uns im Shop
* Stand 16.11.2016

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Ausgepackt, Notebook, Tablet, Test abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.