Acer Swift 3 Ultra Thin im Test – günstiges Multimedia-Notebook mit Full HD-Display und AMD Ryzen 5
  • Display
  • CPU / Grafik
  • RAM / SSD
  • 15,6 Zoll / Full HD
  • AMD Ryzen 5 / Radeon Vega 8 Mobile
  • 8 GB / 512 M.2-SSD

Acer Swift 3 Ultra Thin im Test – günstiges Multimedia-Notebook mit Full HD-Display und AMD Ryzen 5

Mit dem Swift 3 Ultra Thin hat Acer ein schickes Multimedia-Notebook im Programm, das mit 549 Euro ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis besitzt. Das 15.6-Zoll Notebook besitzt ein Aluminiumgehäuse plus einem Full HD-Display und eine gute Akkulaufzeit von über 5 Stunden.

Das gefällt uns

  • Aluminium Gehäuse
  • viel Speicherplatz auf dem M.2-Modul
  • Preis-/Leistungsverhältnis

Das gefällt uns nicht

  • bedingt erweiterbar

Die innere Hardware basiert auf einem AMD Ryzen 5 Prozessor mit integrierter Radeon Vega 8 Mobile Grafik, 8 GB Arbeitsspeicher und einem M.2-Modul mit 512 GB. Mit 17,9 mm ist das Multimedia Notebook sehr flach und wiegt dabei nur 1,9 kg. Acer liefert das Acer Swift 3 Ultra Thin (SF315-41-R9R4) ohne Windows aus, sodass ihr selbst entscheiden könnt, welches Betriebssystem ihr verwenden wollt.

Inhalt:

Acer Swift 3 Ultra Thin (SF315-41-R9R4) Multimedia Notebook bei uns im Shop

Design, Verarbeitung und Lieferumfang

Das Aussehen des Notebooks ist schlicht und typisch für ein günstiges Multimedia Notebook. Acer setzt beim Gehäuse auf eine Mischung aus grauem Aluminium und Kunststoff. Das Acer Swift 3 Ultra Thin ist mit 17,9 mm sehr flach, was man schon beim Namen ablesen kann. Mit 1,9 kg ist das 15 Zoll Notebook auch angenehm leicht. An der Verarbeitung gibt es nichts zu meckern, wobei die beiden Gehäuseschalen manchmal knacken, wenn man das Notebook zu stark anfasst. Aber das legt sich mit der Zeit. Der Lieferumfang ist recht spartanisch. Neben dem Notebook und dem Ladeadapter liegen noch ein paar Zettel bei. Als Betriebssystem ist Linux vorinstalliert.

Nach oben

Display

Das Multimedia-Notebook der Swift 3-Serie besitzt ein Full HD-Display mit einer Bilddiagonale von 39 cm (15,6 Zoll). Die durchschnittliche Hintergrundbeleuchtung des Acer ComfyView Full-HD IPS Display liegt bei rund 221 cd/m². Der Betrachtungswinkel ist gut und ihr könnt den Inhalt des großen Displays aus fast jedem Winkel verlustfrei einsehen. Vor dem Display hat Acer ein Corning Gorilla Glass montiert.

Nach oben

Hardwareausstattung

Die Hardware des Multimedia-Notebooks der Swift 3-Serie von Acer basiert auf einem AMD Ryzen 5 mit integrierten Radeon Vega 8 Mobile Grafik und 8 GB-Arbeitsspeicher. Die AMD Ryzen 5 2500U arbeitet mit 4 Rechenkernen, die mit 2,0 GHz getaktet sind. Im Turbomodus lässt sich der Grundtakt bis auf 3,6 GHz anheben. Dies geschieht jedoch automatisch und der Anwender hat hierauf keinen Einfluss. Der Arbeitsspeicher besteht aus zwei Modulen mit je 4 GB, die im Dual-Channel-Modus arbeiten.

Als Festspeicher hat Acer ein M.2-Modul mit 512 GB im Swift 3 eingebaut. Dieses bietet Transferraten von rund 440 MB/s. Diese sind deutlich schneller als eine Festplatte, jedoch ist das verbaute M.2-Modul relativ langsam. Es gibt deutlich schnellere M.2-Module auf dem Markt.

Die Netzanbindung erfolgt bei diesem Notebook kabellos über ein schnelles WLAN. Externe Geräte wie Tastatur, Maus oder Headset lassen sich auch über Bluetooth koppeln. Mit dem integrierten Akku könnt ihr das Multimedia Notebook über 5 Stunden unterwegs nutzen.

Nach oben

Technische Daten

Produkteigenschaften des Acer Swift 3 Ultra Thin (SF315-41-R9R4)
Display 39 cm (15,6-Zoll)
Acer ComfyView™ Full-HD IPS Display mit LED-Backlight
randloses Display mit durchgehender Glasscheibe
Auflösung 1.920 x 1.080 Pixel (Full HD)
16:9-Format
Prozessor AMD Ryzen 5 2500U Prozessor 4x 2,0 GHz
Grafik
Radeon Vega 8 Mobile
Arbeitsspeicher 8 GB DDR4
Festplatte 1 x 512 GB M.2-SSD
Sound Audiosystem mit zwei Lautsprechern
Netzwerk WLAN 802.11b/g/n/ac
Bluetooth
Anschlüsse 1 x USB 3.1 Typ-C Gen 1
1 x USB 3.0 Typ-A
2 x USB 2.0 Typ-A
1 x Audio-Combo
1 x HDMI
1 x Cardreader
Akku 4 Zellen / 3220 mAh / 48Wh
Eingabegeräte Tastatur mit voller Größe
Touchpad mit Multi-Touch-Gestenunterstützung
Kamera HD-Kamera
Betriebssystem Linux
Abmessungen 384 x 255 x 17,9 mm (B x T x H)
Gewicht 1,9 kg
Gehäuse Voll-Aluminium Design
Acer Swift 3 Ultra Thin (SF315-41-R9R4) Multimedia Notebook bei uns im Shop

Nach oben

Anschlüsse

Am knapp 18 mm flachen Notebook hat Acer alle wichtigen Anschlüsse inkludieren können. Rechts befinden sich eine USB-Buchsen vom Typ A und der Kartenleser für SD-Speicherkarten. Links sind deutlich mehr Anschlüsse vorhanden.

Neben einem vollwertigen HDMI-Anschluss konnte Acer hier auch noch zwei USB-3.0-Buchse vom Typ A, den Anschluss fürs Headset und einen verdrehsicheren USB-Anschluss vom Typ C integrieren.
Nach oben

Tastatur / Touchpad

Bei der Tastatur setzt Acer auf ein normales QWERTZ-Layout mit separatem numerischen Ziffernblock. Die Tasten habe einen spürbaren Hub ohne Geräuschentwicklung. Eine Hintergrundbeleuchtung lässt sich auf Wunsch zuschalten. Einige Tasten fallen in diesem Layout besonders klein aus. Zwei der Richtungstasten müssen sich einen Platz teilen und die Entertaste im Ziffernblock ist winzig.

Vorne in der Handballenauflage ist ein 10,6 cm x 7,8 cm großes Touchpad das Multigesten unterstützt. Den Fingerabdruckscanner hat Acer links in der Handballenauflage inkludiert.
Nach oben

Erweitern

Das Acer Swift 3 Ultra lässt sich leicht öffnen. Nach dem Lösen einiger Schrauben könnt ihr die Bodenplatte abnehmen. Erweiterungsmöglichkeiten sind keine vorhanden. Der freie Platz neben dem Akku hätte die passende Größe für ein 2,5 Zoll Laufwerk, jedoch fehlen sämtliche Anschlussmöglichkeiten. Wenn ihr aufrüsten wollt, müsst ihr die entsprechenden Komponenten (Arbeitsspeicher / M.2-Modul) austauschen.


Nach oben

Leistung

Das Gespann aus AMD Ryzen 5 und Radeon Vega 8 Mobil Grafik verrichtet seine gestellten Aufgaben sehr flott und erzielen recht gute Werte in den Benchmarks. Das verbaute M.2-Modul mit 512 GB Fassungsvermögen überträgt die Daten mit rund 440 MB/s, was deutlich schneller ist als eine Festplatte. Die Speicherkapazität sollte für die nächsten Jahre mehr als ausreichend sein. Eine Akkuladung reicht für über 5 Stunden.

Benchmarks (System / CPU / SSD / Akku)

Nach oben

Benchmarks (Grafik)

Nach oben

Benchmarks (Spiele)

Die Grafikleistung eignet sich gut für alltägliche Aufgaben und zum Bearbeiten von Fotos und Videoclips. Zum Spielen ist die AMD Radeon Vega 8 nur bedingt nutzbar. Aktuelle Spiele wie Far Cry 5, For Honor oder Tom Clancy´s Ghost Recon Wildlands könnt ihr in der Full HD-Auflösung so gut wie nicht spielen. Die Framerate reicht für ein ruckelfreies Spielen nicht aus. Bei einem Spielen ließ sich die Auflösung nicht ändern. Im Spiel war nur die native Full HD-Auflösung des Display auswählbar. Auch nach dem Umschalten der Displayauflösung unter Windows auf 1.280 x 720 Pixel stand diese Auflösung im Spiel nicht zur Verfügung.

For Honor
Auflösung / Detailstufe niedrig mittel hoch extreme
1.920 x 1.080 24 fps 15 fps 15 fps 12 fps
1.280 x 720 Diese Auflösung ist in diesem Spiel nicht auswählbar.
Tom Clancy´s Ghost Recon Wildlands
Auflösung / Detailstufe gering mittel hoch sehr hoch
1.920 x 1.080 17 fps 12 fps 11 fps 9 fps
1.280 x 720 32 fps 21 fps 19 fps 16 fps
Legende: rot = unspielbar / orange = bedingt spielbar / grün = spielbar
*Diese Auflösung ist in diesem Spiel nicht auswählbar. Auch nach dem Umschalten der nativen Displayauflösung auf 1.280 x 720 Pixel stand im Spiel nur die Full HD-Auflösung (1.920 x 1.080) zur Verfügung.

Nach oben

Stresstest

Im Stresstest, wobei die verbaute Hardware stark in Anspruch genommen wurde, erwärmte sich die Tastatur nur im hinteren Bereich. Hier konnte die Wärmebildkamera über 46 Grad Celsius messen. Der Test der Tastatur sowie die Handballenauflage inklusive dem Touchpad zeigten im Stresstest keine Erwärmung. Auf der Unterseite wurde es schon deutlich wärmer. Im Bereich der unteren Lüftungsschlitze wurden bis zu 50,2 Grad gemessen. Im Stresstest musste das Belüftungssystem deutlich mehr leisten und war nur unmittelbar am Gerät hörbar.

Der kleine Ladeadapter mit 65 Watt wurde im Stresstest auch heißer. Die Wärmebildkamera zeigte hier Temperaturen um die 45 Grad an.
Nach oben

Vergleichswerte

Nach oben

Fazit Acer Swift 3 Ultra Thin

Der Preis von derzeit* 549 Euro klingt recht verlockend, denn im Acer Swift 3 Ultra Thin hat Acer alles Wichtige verbaut. Bei diesem Multimedia-Notebook könnt ihr auf einem 15,6 Zoll großem Display arbeiten, Videos betrachten und auch ein wenig spielen. Das Acer ComfyViewDisplay mit IPS-Panel bietet einen guten Betrachtungswinkel und löst mit 1.920 x 1.080 Pixel auf. Das Gehäuse macht einen guten Eindruck und ist sauber verarbeitet. Die innere Hardware basiert auf einem AMD Ryzen 5 Prozessor mit integrierter integrierten Radeon Vega 8 Mobile Grafik. Als Arbeitsspeicher hat Acer zwei Module mit je 4 GB verbaut. Das verbaute M.2-Modul fasst satte 512 GB und überträgt die Daten mit rund 440 MB/s.

Test: Multimedia

Acer Swift 3 Ultra Thin (SF315-41-R9R4)

02/2019 Gut
  • CPU
  • Grafik
  • Display
  • SSD
  • RAM
  • AKKU
85%

Zum Spielen ist das Acer Swift 3 Ultra Thin nur bedingt geeignet. Aktuelle Spiele wie For Honor, Far Cry 5 oder ähnliche grafikintensive Games solltet ihr meiden. Wenn ihr das 1,9 kg leichte Acer Swift 3 Ultra Thin auch unterwegs nutzen wollt, könnt ihr euch auf eine Akkulaufzeit von über 5 Stunden freuen. Als Betriebssystem ist ein kleines Linux vorinstalliert, dass ihr ohne Probleme durch Windows 10 ersetzen könnt. Die passenden Treiber findet ihr beim Hersteller auf der Webseite. Es ist ratsam, dem WLAN-Treiber vorher herunterzuladen, dann übernimmt die Windows-Update-Routine das lästige Suchen nach fehlenden Treibern.

Acer Swift 3 Ultra Thin (SF315-41-R9R4) Multimedia Notebook bei uns im Shop

Nach oben

* Stand 03.2019

Veröffentlicht von

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.