Acer Swift 7 – Super dünnes Ultrabook mit 13,3-Zoll-Display im Test

Mit dem Swift 7 hat Acer das derzeit dünnste Ultrabook mit 13,3-Zoll-Display im Programm. Das goldene Aluminiumgehäuse misst gerademal 9,98 mm und ist mit 1100 g außerdem extrem leicht. Auf Performanz braucht man dennoch nicht zu verzichten. Im Inneren hat Acer einen stromsparenden Core i5-Prozessor verbaut, dem 8-GB-Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Das Betriebssystem, in diesem Fall Windows 10, ist auf einem ebenfalls schnellen SSD-Modul mit 256 GB vorinstalliert.

Ansichten

➦ Acer Swift 7 bei uns im Shop

acer_swift7-displayhelligkeit

Das superflache Acer Swift 7 (SF713-51) besitzt ein 13,3 Zoll großes Display, das mit 1920 x 1080 Pixeln auflöst. Durch das Acer CineCrystal IPS-Display mit LED-Backlight lässt sich der Bildschirminhalt auch bei Sonnen- oder Bürolichteinstrahlungen gut einsehen. Das Display wird durch ein Corning Gorilla-Glas geschützt. Die durchschnittliche Ausleuchtung liegt bei sehr guten 319,7 cd/m2.

 

360 Grad

Hardware

Beim Swift 7 (SF713-51) setzt Acer auf einen stromsparenden Intel Core i5 Prozessor (7. Generation), der bei einer Taktfrequenz von bis zu 3.2 GHz arbeitet. Der Arbeitsspeicher umfasst 8 GB vom Typ DDR 3. Zum Speichern von Daten ist ein SSD-Modul mit 256 GB verbaut. Dieses ist mit rund 556 MB/s sehr schnell. Beim Schreiben ist das Laufwerk nur etwas langsamer. Hier werden Transferraten von rund 518 MB/s erreicht. Auf dem Modul stehen Euch – nach Abzug der Recovery-Partition und der vorinstallierten Software – noch 209 GB zur Verfügung.

Für die Grafikberechnungen wird im Acer Swift 7 die integrierte HD Grafik 615 der Intel CPU verwendet, die für die Wiedergabe von Filmen, Bildbearbeitung oder Officeanwendungen bestens geeignet. Zum Spielen ist diese Grafik nur bedingt nutzbar. Mit geringerer Displayauflösung und mit wenigeren Details schafft die Intel Grafik immerhin brauchbare Frameraten.

Die Netzanbindung erfolgt bei diesem Modell kabellos per W-LAN, das zum 801.11ac-Standard kompatibel ist. Im flachen Ultrabook hat Acer auch einen starken Akku verbaut. Im PC-Mark8-Benchmark von Futuremark hielt der interne Lithium-Ionen-Akku im Energiesparmodus über 5,5 Stunden durch.

Das Acer Swift 7 (SF713-51) zeichnet sich durch folgende spezifische Produkteigenschaften aus:

  • Display: 33 cm (13,3 Zoll)
    • Acer CineCrystal Full-HD IPS Display mit LED-Backlight
    • Corning Gorilla-Glas
  • Prozessor: Intel® Core™ i5 (7. Generation) 7Y54 Prozessor 2x 1.20 GHz
  • Grafik: Intel HD Graphics 615
  • Arbeitsspeicher: 8 GB DDR3L
  • Datenspeicher: 256 GB SSD
  • Webcam: HD-Webcam
  • Netzwerk: Wireless LAN 802.11 a/b/g/n/ac
  • Anschlüsse:
    • 2 x USB 3.1 Typ C (1x mit Display-Port-Unterstützung)
  • Akku: Li-Ion Akku (4 Zellen / 40Wh)
  • Gewicht: 1.1 kg
  • Abmessungen: 324,6 x 229,6 x 9,98 (B x T x H) mm
  • Betriebssystem: Microsoft Windows 10 Home (64 Bit)
➦ Acer Swift 7 bei uns im Shop

Anschlüsse

acer_swift7_anschluesse

Am dünnen Notebook hat Acer zwei USB-Buchsen vom Typ C untergebracht. Die vordere Buchse ist auch für externe Monitore geeignet (Typ C Gen2 mit Display-Port-Unterstützung). Der interne Akku wird über die hintere Buchse geladen. Außerdem besitzt das Swift 7 eine Buchse für ein Headset.

Tastatur und Touchpad

Trotz der geringen Bauhöhe von gerademal 9,98 mm besitzt das Acer Swift 7 eine übersichtliche Chiclet-Tastatur mit gutem Druckpunkt. Die Tasten besitzen – bis auf die Funktions- und Cursortasten – eine angenehme Größe. Auf eine Hintergrundbeleuchtung hat Acer beim Swift 7 verzichtet. Das in der Handballenauflage eingefasste Wide-Precision-Touchpad mit Multigestenunterstützung ist extra groß, sodass längere Navigationswege unter Windows 10 präzise bewältigt werden können.

Hitzemessungen

Das goldene Aluminiumgehäuse vom Acer Swift 7 (SF713-51) wird unter Last nur an wenigen Stellen wärmer. Die Wärmebildkamera vom CAT S60 Smartphone konnte – nach einer Stunde Stresstest – im hinteren Bereich der Tastatur gerademal 40,9 Grad Celsius messen. Auf der Rückseite wurde es nur etwas wärmer. Der kleine Ladeadapter blieb im Stresstest mit 30,9 Grad erstaunlich kühl.

Benchmarks (System / HDD / Akku)

Benchmark (Grafik / Spiele)

Vergleichswerte

Fazit

Wow, was für ein Ultrabook! Wer das Acer Swift 7 (SF713-51) einmal gesehen hat, wird sich sicher sofort in dieses flache und leichte Ultrabook verlieben. Acer hat es geschafft, auf kleinstem Raum starke Hardware zu verbauen. Im Inneren sorgt ein Intel Core i5 für genügend Rechenpower, dem 8-GB-Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Das schnelle SSD-Modul mit 256-GB-Fassungsvermögen rundet die Performanz ab. Das 13,3 Zoll große Full-HD-Display besitzt mit  319,7 cd/m2 eine sehr gute Ausleuchtung, sodass man den Bildschirminhalt auch im Freien gut einsehen kann.

Das flache Gehäuse, welches Acer aus Aluminium gefertigt hat, misst gerademal 9,98 mm und ist somit das derzeit flachste Ultrabook mit 13,3-Zoll-Display. Mit 1100 g ist das Acer Swift 7-SF713-51 auch extrem leicht und dank des starken Akkus, lässt sich das goldene Ultrabook auch lange unterwegs nutzen. In unserem Benchmark (PCMark 8 von Futuremark im Energiesparmodus und mit 1/3 Displayhelligkeit) hielt der Akku stolze 5,5 Stunden durch.

Das Acer Swift 7 (SF713-51) kostet in der oben genannten Ausstattung bei uns im Shop derzeit 1.299 €.

➦ Acer Swift 7 bei uns im Shop
avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Ausgepackt, Bestenliste, Notebook, Test abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Acer Swift 7 – Super dünnes Ultrabook mit 13,3-Zoll-Display im Test"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Das ist super pc

wpDiscuz