Acer: Update für Swift 3 & 5 – Spin 7 bekommt Snapdragon 8cx 5G

      Acer: Update für Swift 3 & 5 – Spin 7 bekommt Snapdragon 8cx 5G

      Auf die Vorstellung der neuen Intel-Prozessoren folgt Acer pünktlich zur IFA mit einem Update des Swift 3 und Swift 5. Außerdem präsentiert Acer mit dem Spin 7 das weltweit erste Convertible mit dem Qualcomm Snapdragon 8cx 5G-Prozessor der zweiten Generation.

      Acer bietet mit der Swift-Serie schon seit langem schicke und kompakte Notebooks mit geringen Gewicht an. Die mobilen Begleiter werden mit dem neuen Update jedoch nicht nur leistungsstärker, auch beim Display und der Akkulaufzeit gibt es Verbesserungen.

      Acer Swift 3 mit 3:2- und 16:9-Display erhältlich

      Das Swift 3 ist ab Herbst mit den neuesten Intel Core i5- oder Core i7-Prozessoren der 11. Generation (Tiger Lake) inkl. Intel Iris Xe-Grafik und Thunderbolt 4 erhältlich. Neben einem schicken Design und dem kompakten Format ist zudem WiFi 6 an Bord. Die Akkulaufzeit gibt Acer mit bis zu 16 Stunden an. Beim Vorgänger waren es noch bis zu 12,5 Stunden.

      Das Swift 3 ist zudem mit zwei unterschiedlichen Display-Varianten erhältlich. Mehr Produktivität soll das 13,5″ große 2K-Display im 3:2-Format bieten (SF313-53). Acer bescheinigt dem Display zudem eine 100%ige Abdeckung des sRGB-Farbraums und eine Helligkeit von 400 nits. Alternativ ist das Swift 3 mit einem 14″ großen FHD-Display (SF314-59) im 16:9-Format und besonders schmalen Display-Rändern von 5,5mm erhältlich (82,73% Screen-to-Body-Ratio). Hier macht Acer allerdings keine Angaben zur Farbraumabdeckung und der Helligkeit.

      Unabhängig vom Display soll das Swift 3 mit einer hintergrundbeleuchteten Tastatur, schnellem SSD-Speicher, bis zu 16 GB RAM und einem nicht näher spezifizierten Metallgehäuse punkten. Der Fingerabdrucksensor unterstützt zudem Windows Hello. Das Acer Swift 3 ist ca. 16 mm flach und wiegt lediglich 1,2 kg.

      Acer Swift 5: 90% Screen-to-Body-Ratio und 1 kg Gewicht

      Das Swift 5 bekommt ebenfalls die neuesten Intel Core i5- oder Core i7-Prozessoren der 11. Generation in Kombination mit der Intel Iris Xe-Grafik. Die Akkulaufzeit gibt Acer mit bis zu 15 Stunden an.

      Das Swift 5 ist hingegen immer mit einem 14″ großen FHD-Touch-Display ausgestattet. Zum Format macht Acer keine Angabe, aber das 16:9-Format dürfte am wahrscheinlichsten sein. Die Helligkeit gibt Acer mit 340 nits an und der sRGB-Farbraum soll zu 100% abgedeckt werden. Aufgrund von besonders schmalen Display-Rändern erreicht das Swift 5 eine Screen-to-Body-Ratio von hohen 90%.

      Acer spricht in der Pressemitteilung ebenfalls von einer besonderen Display-Beschichtung. Das Touch-Display das Swift 5 ist nämlich mit einer Schicht aus antimikrobiellem Corning Gorilla Glass bedeckt. Optional können auch Touchpad und Tastatur mit einer antimikrobiellen Lösung versehen werden. Im Kleingedruckten macht Acer aber deutlich, dass die antibakterielle Beschichtung weder die Anwender schützt noch einen direkten oder impliziten Nutzen für die Gesundheit gewährleistet.

      Dank eines Gehäuses aus Magnesium-Lithium und Magnesium-Aluminium bringt das Swift 5 lediglich 1 kg auf die Waage. Das angewinkelte Display-Scharnier sorgt dafür, dass die Unterseite beim Aufklappen leicht angehoben wird. Neben einer besseren Ergonomie beim Arbeiten wird so auch die Luftzirkulation für die Kühlung verbessert. Zur Bauhöhe macht Acer beim Swift 5 keine Angaben.

      Sowohl Acer Swift 3 als auch Swift 5 entsprechen Intels neuen EVO-Spezifikationen (ehemals Project Athena). Dank Schnellladefunktion soll daher binnen 30 Minuten Ladezeit wieder genügend Saft für vier Betriebsstunden bereitstehen.

      Acer Spin 7 mit Active Stylus und Magnesium-Aluminium-Gehäuse

      Das Acer Spin 7 setzt als ersten Convertible-Notebook auf einen Snapdragon 8cx 5G-Prozessor der zweiten Generation. Das integrierte Qualcomm X55 5G-Modem unterstützt sowohl mmWave- als auch Sub-6-Frequenzen mit Download-Geschwindigkeiten von bis zu 7,5 Gbit/s.

      Das Spin 7 besitzt ein 14″ großes IPS-Display mit Touch-Funktion und FHD-Auflösung. Der sRGB-Farbraums wird zu 100% abgedeckt, außerdem wird Windows Hello via Fingerabdrucksensor unterstützt. Das Spin 7 wird zudem mit dem Acer Active Stylus ausgeliefert, der über 4.096 sensible Druckstufen verfügt. Acer spricht zudem davon, dass die integrierte Qualcomm-Aqstic-Audiotechnologie durch Geräuschunterdrückung und Rauschreduktion High-Fidelity-Sound für ein Surround-Sound-Erlebnis liefert. Es liest sich also so, als wäre der Sound ganz akzeptabel.

      Das Gehäuse besteht aus einer Magnesium-Aluminium-Legierung. Damit wiegt das Spin 7 bei einer Bauhöhe von 16 mm nur 1,4 kg. Die Akkulaufzeit soll mit bis zu 24 Stunden recht ordentlich ausfallen, aber in dieser Disziplin werden die Tests letztendlich Licht ins Dunkel bringen.

      Das Spin 7 ist ebenfalls mit der Anti-Corona-Display-Beschichtung ausgestattet, die einen BPR- und EPA-konformen antimikrobiellen Silber-Ionen-Wirkstoff enthält. Der ist allerdings auch diesmal keine Entschuldigung für zu seltenes Händewaschen und gegen Viren vermutlich auch relativ wirkungslos.

      Preise und Verfügbarkeit

      Acer Swift 3 und 5 sollen ab dem vierten Quartal im Handel erhältlich sein. Der Preis unterscheidet sich beim Swift 3 je nach Display deutlich. Die FHD-Variante startet ab 699 Euro, für die 2K-Variante werden in der Basisausstattung 200 Euro mehr fällig. Das Swift 5 startet bei 1099 Euro.

      Zum Preis und der Verfügbarkeit des Spin 7 hat Acer noch keine Angaben gemacht.

      Acer Swift bei uns im Shop

      Quelle: Acer PM

      Veröffentlicht von

      Die Leidenschaft fürs Zocken wurde bereits in den frühen 90ern mit Bubble Bobble am Sega Master System II geweckt. Spielt mittlerweile hauptsächlich am PC und hätte gerne viel mehr Zeit, um sich seinem ständig wachsenden Pile of Shame zu widmen.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.