Adobe und Microsoft kooperieren, um Tablets zum ultimativen Photoshop-Tool zu machen

spro3_photoshop_1

Adobe und Microsoft haben gestern Abend im Rahmen der Konferenz Adobe Max in Los Angeles eine Intensivierung ihrer Partnerschaft angekündigt. Ziel der engen Zusammenarbeit soll es unter anderem sein, verbesserte Versionen bekannter Adobe-Applikationen, darunter etwa Photoshop CC, zu entwickeln, die speziell für Windows-Geräte mit Touchscreen – allen voran Microsofts eigenes Surface Pro 3 – angepasst sind.

Wie im Zuge der gestrigen Ankündigung bekannt gegeben wurde, unterstützt Photoshop unter Windows 8/8.1 nun verschiedene Touch-Gesten, beispielsweise die Möglichkeit, in ein Foto hinein zu zoomen oder ein Bild zu drehen beziehungsweise zu verschieben. Langfristig gesehen soll aber die Benutzeroberfläche aller Adobe-Programme, bei denen es Sinn ergibt, derart umgestaltet werden, dass die Touch-Unterstützung nicht nur ein zusätzliches Gimmick ist, sondern auf ganz natürliche Weise in den Arbeitsprozess mit einbezogen werden kann.

Neben dem erwähnten Photoshop CC wird auch das Programm Illustrator CC aus Adobes Creative Cloud um die neuen Touch-Funktionen erweitern. Wie diese auf Touch-Bedienung fokussierte Adobe-Zukunft mit freundlicher Unterstützung von Microsoft aussehen soll, zeigt folgendes Video.

Um die Nachhaltigkeit der Zusammenarbeit zwischen Adobe und Microsoft auf den Gebieten Soft- und Hardware von Beginn an zu untermauern, betrat auch Microsoft-CEO Satya Nadella die Bühne der Adobe-Max-Keynote. Im Laufe der Veranstaltung wurde außerdem deutlich, dass die Anpassungen, die Adobe an seinen Software-Lösungen vornimmt, ganz speziell auf das Surface Pro 3 und andere Windows-Tablets ausgelegt sind. Das ergibt auch Sinn, da das Unternehmen auf diese Weise weiterhin eine komplett ausgestattete, vollwertige Windows-Version von Photoshop anbieten kann, die lediglich um nützliche Funktionen erweitert wird, welche sich aufgrund der neuen Hardware-Lösungen mit Touchscreen anbieten.

Als ein weiteres Zeichen dafür, wie ernst es Microsoft mit der Adobe-Partnerschaft meint und was es sich davon verspricht, kann folgende Aktion verstanden werden: Laut The Verge erhält jeder Teilnehmer der Adobe Max ein Surface Pro 3 vom Redmonder Softwareriesen als Geschenk.

Bild: Microsoft
Quelle: The Verge, Microsoft (Surface Blog)

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Tablet abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Adobe und Microsoft kooperieren, um Tablets zum ultimativen Photoshop-Tool zu machen

  1. avatar Kathrin D. sagt:

    Endlich. Der absolute Traum für jeden Designer und Hobbyzeichner wäre es wenn sie auch noch Wacom mit ins Boot holen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.