Alienwares Steam Machine kommt zunächst mit Windows-OS

Alienware-Alpha_1

Anfang des Jahres zur CES 2014 war Alienware einer von mehreren Herstellern, die eine Steam Machine, also einen kompakten Wohnzimmer-tauglichen PC mit Valves Linux-basiertem Betriebssystem SteamOS, für die zweite Jahreshälfte 2014 ankündigten. Zur E3 2014, die aktuell in Los Angeles stattfindet, stellt sich jetzt jedoch heraus, dass die Dell-Tochter das Gerät zunächst mit Microsofts Betriebssystem Windows auf den Markt bringen wird.

Die Entscheidung Alienwares, den eigenen Wohnzimmer-PC nicht mit SteamOS sondern Windows auszuliefern, hat einen ganz einfachen Grund: Valve selbst hat noch Probleme mit dem zu den Steam Machines gehörenden Eingabegerät, dem Steam Controller, und hat daher vor kurzem den offiziellen Marktstart seiner eigenen Wohnzimmer-Offensive auf 2015 verschoben.

Den Angaben von Alienware nach trägt der kommende Kompakt-PC mit Windows jetzt ganz offiziell die Produktbezeichnung Alpha und soll zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft im Handel erhältlich sein. Das Gerät wird dann mit der derzeit aktuellsten Windows-Version, Windows 8.1, sowie vorinstalliertem Steam-Client und inklusive kabellosem Xbox-360-Gamepad ausgeliefert. Die Verkaufspreise sollen in den USA bei rund 550 US-Dollar beginnen.

Das Gehäuse des Alpha besitzt Abmessungen von 20 x 20 x 8 Zentimeter, womit der PC kompakter ausfällt als beispielsweise Microsofts Xbox One. Im Inneren steckt laut Alienware eine Mini-ITX-Platine, auf der eine nicht näher spezifizierte Intel-Mobil-CPU vom Typ Core i3 (Haswell-Familie) sowie eine Nvidia-Mobil-GPU (Maxwell-Architektur) mit 2 Gigabyte GDDR5-RAM sitzen. Der Hersteller stellt zudem teurere Ausstattungsvarianten mit Intels Core-i5- oder Core-i7-Prozessoren in Aussicht.

In der Standardkonfiguration stehen der CPU-GPU-Kombination des Alpha 4 Gigabyte DDR3-RAM und eine 500-Gigabyte-Festplatte zur Seite. Gegen Aufpreis sollen bis zu 8 Gigabyte RAM und Datenspeicher mit einer Kapazität von bis zu 2 Terabyte in das Mini-Gehäuse passen. Des Weiteren unterstützt der Alpha WLAN nach 802.11 ac sowie Bluetooth 4.0 und bietet Anschlüsse für HDMI-Out, HDMI-In, Gigabit-Ethernet und USB 2.0 sowie 3.0 (je 2x).

Trotz der Auslieferung des Alpha mit vorinstalliertem Windows 8.1 will Alienware in Zukunft auch Valves SteamOS unterstützen. Eine entsprechende Version des neuen Wohnzimmer-Rechners soll 2015 auf den Markt kommen, sobald Valve grünes Licht erteilt und den Steam Controller endgültig fertiggestellt hat.

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz