Alles vom Google-Event: Pixel 4, Speaker, Mesh und mehr

Alles vom Google-Event: Pixel 4, Speaker, Mesh und mehr

Auf dem Google-Event präsentierte Google die neuesten Updates zu ihrer Hardware. Alle Infos zum Google Pixel 4 (XL), dem neuen Google Nest Mini und der anderen Hardware haben wir hier für euch zusammengefasst.

Adressieren wir gleich den Elefanten im Raum: das Google Pixel 4 (XL) ist vermutlich das Smartphone, zu dem im Vorfeld die meisten infos durchgesickert sind. Nicht nur durch die üblichen Leaker, sondern auch durch Google selber. Aber auch die restliche Hardware kam jetzt nicht völlig unerwartet.

Google Pixel 4 (XL)

Wie schon im Vorfeld bekannt geworden war, wird es das Google Pixel 4 in zwei Größen geben. Die kleine Version hat eine Bildschirmdiagonale von 5,7 Zoll, während der große Bruder es auf 6,3 Zoll bringt. Die restlichen technischen Daten haben wir in der folgenden Tabelle für euch zusammengefasst.

Technische Daten Google Pixel 4 Google Pixel 4 XL
Display 5,7″
90Hz AMOLED-Display
2280 x 1080px (444ppi)
6,3″
90Hz AMOLED-Display
3040 x 1440px (537ppi)
Prozessor Snapdragon 855
Octa-Core-CPU
2x 2.8 GHz
2x 2.4 GHz
4x 1.7 GHz
Arbeitsspeicher 6 GB 6 GB
Speicher 64 GB oder 128, nicht erweiterbar 64 GB oder 128, nicht erweiterbar
Anschlüsse USB Type C
Hauptkamera Dual Kamera:
12 MP Dual PIxel ,
ƒ/1.7
16 MP Tele
ƒ/2.4
1080p bis 120 fps, 4K bei 30 fps
Dual Kamera:
12 MP Dual PIxel ,
ƒ/1.7
16 MP Tele
ƒ/2.4
1080p bis 120 fps, 4K bei 30 fps
Frontkamera 8 Megapixel (1,22 μm Pixelgröße, Blende: ƒ/2.0, Fixfokus)
Akku 2.800 mAh 3.700 mAh
Betriebssystem Android 10
Konnektivität WiFi 6 (2,4/5 GHz)
Bluetooth: 5.0
NFC
Sensoren Spektral- und Flickersensor, Active Edge™, Näherungs-/Umgebungslichtsensor, Beschleunigungsmesser/Gyrometer, Magnetometer, Barometer,
Sicherheit Radarsensor
wasser- und staubdicht (nach IP68)
Abmessungen 147.1 x 68.8 x 8.2 mm 160,4 x 75,1 x 8,2 mm
Gewicht ca. 162 Gramm 193g
Farben Schwarz, Weiß, Orange Schwarz, Weiß
Preis (UVP) 749€ (64GB)
849€ (128GB)
899€ (64GB)
999€ (128GB)

Beide Größen setzen bei den Displays auf die OLED-Technik. Als Besonderheit besitzen beide Geräte ein 90Hz-Panel, wie man es schon vom OnePlus 7T kennt. Das sorgt dann für schönere Animationen beim Gaming und auch beim scrollen durch den Feed.

Oberhalb des Displays gibt es in diesem Jahr keine Notch, sondern einen richtigen Rahmen. Hier versteckt sich Googles Radar-Sensor. Unter dem Namen Soli hat Google jahrelang daran gearbeitet, eine Technik zu entwickeln, die genauso sicher und komfortabel ist wie FaceID von Apple. Der Praxistest wird zeigen, ob das wirklich funktioniert und wie tief die Integration dieses Features in Android umgesetzt wurde.

Soli steuert auch die Kamera. Wenn ihr nach dem Pixel greift, wird sie aktiviert. Außerdem dient Soli der Steuerung des Smartphones. Über Gesten könnt ihr Musik skippen oder bspw. Anrufe beenden. Die Berechnungen für Soli finden ausschließlich auf dem Pixel 4 statt. Ihr könnt das aber deaktivieren, wenn ihr es nicht nutzen wollt.

Pixel 4XL (links) und Pixel 4

Mit den druckempfindlichen Seiten ruft ihr den Google Assistant auf. Der wurde noch tiefer in Android und die Apps integriert und soll noch nützlicher sein. Außerdem finden mehr Aktionen direkt auf dem Smartphone statt und benötigen keine externe Verbindung. Nettes Details: Ihr könnt jetzt eure Spracheingaben per Zuruf löschen. Allerdings werden viele der Neuheiten zunächst nur in den USA und auch dort nur auf dem Pixel 4 verfügbar sein. Wann sie zu uns kommen, ist noch unklar.

Das Pixel 4 hat erstmals eine Dual-Kamera. HDR+ wird unterstützt. Dabei werden neun Fotos aufgenommen, die zu einem Foto zusammengerechnet werden. Das soll mehr Dynamik und weniger Rauschen bringen. Die Anzeige auf dem Smartphone soll übrigens das genaue Ergebnis zeigen. Google nennt es Live HDR+.

Google Pixel 4 Aufmacher

Cooles Feature: Ihr könnt beim Pixel 4 die Helligkeit für die Höhen und die Schatten separat einstellen. Bei einem einzigen Bild wohlgemerkt.
Astrofotografie ist eine echte Herausforderung für eine Kamera. Google hat seinen Nachtmodus dahingehend überarbeitet, dass ihr das jetzt problemlos mit dem Pixel 4 machen könnt. Auch minutenlange Aufnahmen sollen möglich sein. Dabei werden mehrere Aufnahmen zusammengerechnet. Klingt extrem spannend und ist für mich definitiv eines der Highlights des Pixel 4.

Die zweite Kamera des Google Pixel 4 dient als Teleobjektiv. Der Zoom hat in der Präsentation einen guten Eindruck gemacht. Wie stark sich der gegenüber dem Vorgänger verbessert hat, muss ein Test zeigen. Über die neue Kamera-App könnt ihr jetzt noch schneller eure Bilder in den sozialen Netzwerken teilen.

Und der Preis? Das Pixel 4 startet bei 749 Euro für die 64GB-Version. Wer 128GB möchte, legt dafür 849€ hin. Der große Bruder 899€ in der kleinen Speicherausführung und 999€ mit 128GB. Ab dem 24.10. kann das Pixel 4 und das Pixel 4XL dann gekauft werden.

Bei den Farben haben Kunden die Wahl zwischen zwischen den drei Farben:“just black,” “clearly white,” and “oh so orange”. Die orange Version ist nur beim Pixel 4 und da auch nur als limitierte Edition für das 64 GB-Modell verfügbar.

Googe Nest Mini

Auch Googles smarter Speaker hat ein Update bekommen. Der Vorgänger lief noch unter dem Namen „Google Home Mini“. Viel hat sich von außen nicht verändert. Im Durchmesser bleibt bei 9,8cm und die Höhe ist immer noch 4,2cm. Neu ist Bluetooth 5.0 und ein Loch im Boden. Ab jetzt kann der kleine Smartspeaker von Google auch einfach direkt an die Wand gehängt werden –  wenn man das will.

Bonuspunkte gibt es Googles Umweltbewusstsein. Die Oberseite des Google Nest Mini besteht zu 100% aus geschredderten Plastikflaschen und auch die Unterseite wird zu 35% aus recycelten Material hergestellt.

Natürlich soll auch der Sound nochmal besser geworden sein. Als Farben gibt es Anthrazit, Rock Candy (Hellgrau), Koralle und Himmelblau, Preislich liegen wir bei knapp 60€ und erhältlich sind die neuen Speaker ab dem 22.10.2019

Google Nest Wifi

Um euer Smart Home noch besser zu vernetzen, updatet Google sein „Google Wifi“ und nennt es ab jetzt „Google Nest Wifi“.

Hinter Nest WiFi verbergen sich zwei Geräte. Einmal der Router und ein Repater. Die beiden Geräte sollen euer Daheim mit WLAN versorgen. Der WiFi Point hat einen Speaker, der natürlich auch mit dem Google Assistant verbunden ist. Darüber könnt ihr Nachrichten verschicken oder auch in bestimmten Räumen das WLAN abschalten.

Der Router selbst kostet 159 Euro und der Access Point 139€. Es wird auch ein Bundle für 269€ geben, wenn das neue Google Nest Wifi ab Dezember erhältlich sein wird.

Neue Pixel Buds

Jeder Hersteller bringt seine eigenen In-Ear-Kopfhörer. Die ersten Pixel Buds waren noch nicht richtig ausgereift, aber mit dem Nachfolger soll jetzt endlich alles perfekt sein. Die neuen Pixel Buds sind nicht mehr mit einem Kabel verbunden. Es handelt es sich als um „true-wireless“-Kopfhörer.

Wie es sich für ein Google-Produkt gehört, bieten sie direkten Zugriff auf den Google Assistant. Die Bluetooth-Reichweite soll im Freien bei etwa 120 Meter, oder wie Google sagte, der Länge eines Football-Feldes, liegen. In Gebäuden soll die Verbindung über drei Räume hinweg stabil bleiben. Wie viele Meter das sein sind, wird sich in der Praxis zeigen.

Die Lautstärke passt sich außerdem automatisch eurer Umgebung an. Mit der Ladeschale sollen die neuen Pixel Buds eine Laufzeit von 5 Stunden haben und können dann mit der Ladeschale auf insgesamt 25 Stunden verlängert werden. Ab Frühjahr 2020 sollen sie verfügbar sein, allerdings vorerst nicht in Deutschland. Über den Preis machte Google keine Angaben.

Quelle: Google LLC

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei