AMD Radeon RX 6000: Laut AMD preiswerter & effizienter als Nvidia

      AMD Radeon RX 6000: Laut AMD preiswerter & effizienter als Nvidia

      Mit dem RX 6X50-Refresh hat AMD kürzlich der RDNA2-Generation frischen Wind verliehen. Nun teilt das Marketing von „Team Red“ gegenüber Nvidia auch verbal aus.

      AMD ist effizienter – GPU-Rennen so eng wie seit Jahren nicht mehr

      AMDs Chief Architect of Gaming, Frank Azor, hat in einer neu veröffentlichen Folie nämlich Performance- & Preisvergleiche zwischen AMD und Nvidia dargestellt. Laut dieser – bestimmt nicht voreingenommenen 😉 – Sichtweise, bietet AMD bis zu 89% höhere FPS als der direkte Konkurrent.

      Interessant ist vor allem, dass AMD hier die (amerikanischen) Straßenpreise der GPUs genutzt hat, um sie mit Team Green zu vergleichen. So gerechnet bieten vor allem die jeweiligen Enden des Leistungsspektrums den größten Vorteil gegenüber Nvidia. Die RX 6950 XT soll so etwa 80% mehr FPS und 22% mehr Bilder pro Watt gegenüber der RTX 3090 von Nvidia erreichen.

      Allerdings wird nicht ganz klar, in welchen Spielen die Benchmarks entstanden sind. Nimmt man den kürzlich erfolgten Launch der RX 6X50er-Karten als Beispiel, dann dürfte AMD sich hier wieder einige Games herausgepickt haben, die besonders gut auf den eigenen GPUs laufen. Das machen Nvidia und Intel allerdings genauso in ihren eigens veröffentlichten Benchmarks. Davon unabhängige Tests, wie der bald erscheinende RX 6950 XT-Test in unserem Blog, zeichnen zwar kein komplett anderes, aber ein vollständigeres Bild.

      Wenn sich zwei (oder drei?) streiten… sinken die Grafikkartenpreise?

      Dennoch bleibt vor allem interessant, dass AMD tatsächliche Vorteile beim Verbrauch der Grafikkarten hat. In Zeiten globaler Krisen und einem größeren Fokus auf dem Energieverbrauch von Produkten, ist das keine Kleinigkeit. Auf jeden Fall ist die relative Nähe zwischen AMD und Nvidia so gering wie seit Jahren nicht mehr – und damit schließlich gut für uns als Gamerinnen und Gamer. Während Liefer- und Produktionsschwierigkeiten die Preise über die letzten zwei Jahre in schwindelerregende Höhen getrieben haben, scheint sich die Lage nämlich derzeit wieder zu bessern.

      Das führt zum eigentlich gewünschten Konkurrenzkampf am Markt, den AMD mit Marketing-Material, wie hier von Frank Azor verbreitet, wohl entschlossen führen möchte. Da die neuen Generationen von AMD und Nvidia bereits ab dem dritten Quartal dieses Jahres erwartet werden, könnte uns bis dahin somit ein echter Preiskampf bevorstehen. Dazu drängt auch noch Intel in den GPU-Markt. Hoffen wir also, dass es mit bald drei großen Anbietern von GPUs zu noch stärker sinkenden Preisen kommen wird – wenn keine weitere weltweite Krisensituation dazwischenkommt.

      Was haltet ihr von solchen Herstellervergleichen? Ist euch die Performance pro Watt wichtig oder geht es euch nur um die reine Leistung – egal, wie der Stromverbrauch am Ende ist? Lasst es uns im Kommentarbereich wissen.

      Zum Shop: AMD-Grafikkarten

      Quelle und Bild: Frank Azor via Twitter, AMD
      via: wccftech, videocardz

      Veröffentlicht von

      Großer Film- und Serien-Fan, der von Antonioni bis Tarkowski (fast) alles gesehen hat, was Kino und Fernsehen hergeben. Durch Super Nintendo und PS1 fand er Mitte der 90er seine Leidenschaft für PC- und Konsolenspiele. Zockt mittlerweile vornehmlich am selbstgebauten Gaming-PC und gelegentlich auch auf der PlayStation.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.