AMD Radeon RX7000er-Serie: RDNA3-GPUs werden wohl deutlich schneller

      AMD Radeon RX7000er-Serie: RDNA3-GPUs werden wohl deutlich schneller

      Die RX6000er-Reihe ist für AMD ein voller Erfolg – doch viele Gamerinnen und Gamer haben noch immer kein Modell ergattern können. Trotzdem taucht bereits der Nachfolger auf – und verspricht dank eines neuen Aufbaus viel GPU-Performance bereits in der Mittelklasse.

      Leaker Greymon55 machte bereits mit akkuraten Voraussagen zu vergangenen AMD-Releases auf sich aufmerksam. Nun holte erneut die Glaskugel hervor und verriet uns, wie die kommenden AMD-Grafikkarten der RX 7000er-Reihe leistungsmäßig daherkommen. So soll bereits die vermeintliche Mittelklasse-GPU Radeon RX 7600 mit ihrem Navi 33-Chipsatz zumindest gleich schnell sein, wie das derzeitige Top-Modell RX 6900 XT.

      Greymon55 Meta42236970 on Twitter AMD RDNA3 Navi33 RX 7700

      Navi 33 könnte eine solche Leistungssteigerung mit Hilfe der stark verbesserten RDNA3-Architektur erreichen: Anstatt weiterhin auf Compute Units (CUs) zu setzen, sollen die neuen Modelle jeweils zwei CUs in Workgroup Processors (WGP) unterteilen. Damit würde sich die Shader-Verteilung stark verändern.

      AMD RDNA-3 Navi-33-GPU-For-Radeon-RX-7600-Series-Graphics-Cards via wccftech Im Falle der RX 6600 sollen wohl – wie oben dargestellt – 16 WGPs auf insgesamt 4096 GPU-Kerne kommen. Damit wäre die Grafikkarte doppelt so „kernig“ wie die direkte Vorgängerin RX 6600 und läge nur 1.024 Kerne hinter der 6900 XT. Mit einer 20% geringeren Kernanzahl auf eine annähernde Leistung wie das Top-Modell zu kommen, wäre bereits ein großer Schritt für AMD. Zumal der kleinere 6nm-Fertigungsprozess von RDNA3 eine höhere Transistorendichte und damit einen geringeren Energieverbraucht erlauben würden. Denn je kleiner Transistoren sind und je näher sie beieinandersitzen – desto weniger Strom muss aufgewandt werden, um sie zwischen den binären Zuständen „1“ und „0“ wechseln zu lassen.

      Zu kompliziert? Dann merkt es euch einfach so: Je kleiner der Fertigungsprozess, desto besser sehr wahrscheinlich die Effizienz. Damit könnte AMD also Oberklasse-Leistung in die Mittelklasse bringen.

      Die Gerüchte klingen für uns größtenteils plausibel und decken sich mit denen von anderen bekannten Leak-Größen, wie etwa kopite7kimi oder Yuko Yoshida. Trotzdem sollte man sie mit einer Prise Skepsis genießen. Nicht alle Leaks entsprechen hundert Prozent der Wahrheit. Oft enthalten sie dafür einen wahren Kern. Es könnte auch gut sein, dass AMD die hier angepriesene RX 7600 als ein anderes Modell auflegt. Bis zum erwarteten Release im Oktober 2022 ist schließlich noch einiges an Zeit.

      Was haltet ihr von den Gerüchten zur vermeintlichen Radeon RX 7600? Schreibt es uns in die Kommentare.

      Grafikkarten bei uns im Shop

      via: wccftech, Greymon55 auf Twitter.com, kopite7kimi auf Twitter.com, Yuko Yoshida auf Twitter.com

      Veröffentlicht von

      Großer Film- und Serien-Nerd, der von Antonioni bis Tarkowski (fast) alles gesehen hat, was Kino und Fernsehen hergeben. Durch die älteren Geschwister fand er Mitte der 90er seine Leidenschaft für PC- und Konsolenspiele. Zockt mittlerweile vornehmlich am selbstgebauten Gaming-PC und gelegentlich auch auf seiner PS4 Pro.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.