AMD Ryzen 5000: Neue CPUs brechen Benchmark-Rekorde

      AMD Ryzen 5000: Neue CPUs brechen Benchmark-Rekorde

      Obwohl die neuen Ryzen-5000-Prozessoren erst am 5. November in den Handel kommen, brechen sie bereits jetzt erste Benchmark-Rekorde. Selbst der „kleinste“ Chip mischt dabei mit.

      AMD Ryzen 5600X erobert den Thron – und wird gleich wieder verdrängt

      Den Anfang macht der AMD Ryzen 5600X. Als Sechskerner eigentlich das derzeitige Einstiegsmodell der Ryzen-5000-Familie, liegt die für Gaming so wichtige Single-Thread-Performance satte zehn Prozent über der aktuellen Speerspitze vom Marktführer Intel, dem Zehnkerner Core i9-10900K. Gemessen wurde die Leistung im PassMark-Prozessoren-Benchmark. Ein erfahrungsgemäß zuverlässiges Tool.

      AMD Ryzen 5000 Passmark Software Single Thread Benchmark Rangliste 27102020

      Lange hielt die Dominanz der „Mittelklasse“-CPU allerdings nicht, denn bereits kurze Zeit später betrat mit dem AMD Ryzen 5950X ein 16-Kern-Prozessor die Bühne. Dieser taktet deutlich höher als sein kleiner Bruder. Er schlägt nicht nur Intels schnellstes Single-Core-Ergebnis um beachtliche 16%, sondern lässt auch den direkten Vorgänger um 34% (!) hinter sich. Ein enormer Leistungszuwachs, den man seit Jahren nicht mehr im Prozessor-Segment gesehen hat.

      Achtkerner Ryzen 7 5800X zeigt sich in CPU-Z

      Eines der wohl nachgefragtesten Modelle dürfte AMDs neuer Achtkerner werden. Der Ryzen 7 5800X zeigte sich auch in einem Benchmark. In der – ebenfalls sehr zuverlässigen – Software CPU-Z entdeckte Hardware-Spürhund TUM_APISAK den kommenden Prozessor. Mit 650 Punkten wird Intels Core i9-10900K mit elf Prozentpunkten erneut deutlich geschlagen. Im Vergleich zum Vorgänger Ryzen 7 3800X wächst die Performance gar um 25%.

      Noch beeindruckender wird dieses Ergebnis aber, wenn man sich die Rahmenbedingungen des Tests ansieht: Der AMD Ryzen 5800X wurde mit sehr langsamen 32GB DDR4-Speicher getestet. Traditionell profitieren AMD-Ryzen-Prozessoren jedoch von sehr schnellem Arbeitsspeicher. Es könnte potenziell also ein noch größerer Leistungszuwachs drin sein. Auch die unterschiedlichen Taktraten verdeutlichen AMDs Technologievorsprung mit Ryzen 5000: Während Intels fünf Jahre alte 14nm-Fertigung mit bis zu 5,3 GHz takten muss, schlägt der neue Ryzen-Prozessor sie mit verhältnismäßig geringen 4,5 GHz.

      Hat AMD bald die schnellste Gaming-CPU?

      Nachdem AMDs Prozessoren aufgrund modernerer Fertigungstechniken bereits die Effizienzkrone innehielten, scheint nun auch Intels letzte Bastion – die Gaming-Leistung – in Gefahr zu sein. Alle bisherigen Benchmarks (und AMDs eigene Aussagen) sprechen zumindest dafür.

      Ab dem 5. November sind die neuen CPUs bei uns erhältlich und liefern endlich Antworten auf die letzten offenen Fragen. Wir halten euch mit News und Tests zu ihnen auf dem Laufenden.

      Auf welche der neuen AMD-Ryzen-5000-CPUs freut ihr euch denn am meisten? Lasst es uns in einem Kommentar wissen.

      AMD-Prozessoren bei uns im Shop

      via: TUM_APISAK auf Twitter.com, wccfTech, computerbase

      Veröffentlicht von

      Großer Film- und Serien-Nerd, der von Antonioni bis Tarkowski (fast) alles gesehen hat, was Kino und Fernsehen hergeben. Durch die älteren Geschwister fand er Mitte der 90er seine Leidenschaft für PC- und Konsolenspiele. Zockt mittlerweile vornehmlich am selbstgebauten Gaming-PC und gelegentlich auch auf seiner PS4 Pro.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.