Ampere: NVIDIA RTX 3080 Ti hat wohl nur 12GB VRAM

Ampere: NVIDIA RTX 3080 Ti hat wohl nur 12GB VRAM

Neben dem etwas knappen Videospeicher ist auch eine Crypto Mining-Bremse für die NVIDIA RTX 3080 Ti im Gespräch.

Von dem in der Vergangenheit zuverlässigen Leaker Kopite7kimi sind neue Informationen zur NVIDIA GeForce RTX 3080 Ti aufgetaucht. Demnach sollen die Spezifikationen der kommenden Ampere-Grafikkarte tatsächlich den Gerüchten vom Februar entsprechen. Einen Unterschied gibt es aber – die GPU-Hash-Rate soll künstlich begrenzt werden, um Crypto Minern entgegenzuwirken.

Aktuell wird davon ausgegangen, dass der GDDR6X-Videospeicher eine Geschwindigkeit von 16GBit/s erreichen soll, was auf einem Level mit der GeForce RTX 3080 wäre. Die wahrscheinlichen 12GB VRAM wären hingegen genau die Hälfte der GeForce RTX 3090. Entsprechend ist ein 384 Bit Interface sehr wahrscheinlich, was für eine Gesamtbandbreite von 912GB/s sprechen würde. Trotz geringeren VRAM, würde die Schnittstelle eine höhere Speicherbandbreite bieten.

Ausgehend von den durchgesickerten Shader-Einheiten soll die Geforce RTX 3080 Ti ansonsten näher am großen Bruder dran sein. Mit 10.240 Rechenkernen bei der RTX 3080 Ti, 10.496 bei der RTX 3090 und 8.704 bei der normalen RTX 3080 positioniert sich die RTX 3080 Ti dazu klar gegen die AMD Radeon RX 6900XT. Mit 16GB VRAM hat diese aber deutlich mehr Videospeicher.

Nvidia GeForce RTX 3080 Ti soll nicht fürs Mining verwendet werden

Die schlechte Verfügbarkeit von Grafikkarten und Next-Gen-Konsolen beruht auf einer unglücklichen Verkettung von Umständen. Zum einen kommen hier neue Herstellungsverfahren zum Einsatz, deren Ausschußrate noch relativ hoch ist. Dazu kommt eine Wasserknappheit beim größten Chip-Hersteller der Welt (TSMC), ein neuer Boom in Crypto-Währungen, vielen Menschen daheim ohne Urlaubspläne und nicht zuletzt Scalpern, die den geringen Bestand der begehrten Hardware mit Bots aufkaufen und dann für lächerlich hohe Preise weiterverkaufen.

Zumindest gegen die Menschen, die mit ihren Grafikkarten Crypto-Währungen schürfen, will Nvidia wohl bei der RTX 3080 Ti vorgehen. Wie bereits die RTX 3060 soll auch die 3080 Ti via Firmware und Treiber die Hash-Rate für das Schürfen von Ethereum stark reduzieren. Das würde die Karte für Miner uninteressant machen, da sich der Betrieb finanziell nicht lohnt. NVIDIA hofft also darauf, so mehr Grafikkarten in die Hände von Gamern zu bekommen. Dass Menschen mit ganzen Hallen voller PC-Hardware auch einen Treiber anpassen können, scheint NVIDIA dagegen zu ignorieren.

Aktuell wird davon ausgegangen, dass die GeForce RTX 3080 Ti im April 2021 auf den Markt kommen wird. Preislich soll wohl die 1000€-Marke angepeilt werden. Das würde die Lücke zwischen der 700€ RTX 3080 und der 1500€ RTX 3090 schließen. Bisher hat sich Nvidia noch nicht offiziell zur neuen Ampere-Grafikkarte geäußert und so müssen wir abwarten, bis es endlich erste offizielle Informationen gibt.

Quelle & Bilder: kopite7kimi (Twitter) via wccftech, Nvidia

Veröffentlicht von

Gamer, Filmliebhaber & Hobby-Fotograf – also alles was eine gute Geschichte erzählt. Großer Fan von durchdachten Produkten und Privatsphäre. Nach zehn Jahren im Google-System derzeit im Apple-Kosmos unterwegs und soweit zufrieden.

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Guter Artikel, da muss man aber echt schon ein Technik Freak sein und a noch durchsteigen zu können, grins! Aber mal was anderes: Lohnt sich das Mining denn überhaupt noch wegen der Strompreise und wie geht man vor mit Solarzellen – zum Beispiel auf dem Balkon, denn nicht jeder hat ein eignes Haus. LG Martina

  2. Intel hatte ja Mal Pläne für dezidierte Grafikkarten. Auch andere Unternehmen könnten jetzt entdecken, wieviel Geld man an der Stelle verdienen kann. Wenn es jetzt ein Unternehmen in den nächsten 3 Jahren schafft, etwas brauchbares auf den Markt zu bringen, hat sich Nvidia sein eigenes Grab geschaufelt.
    Und das war dann kein Voodoo…falls ihr versteht, was ich meine 😉

    Ich verstehe einfach nicht, warum Nvidia nicht einfach eigene Mining-Karten auf den Markt bringt, und fürs Gaming Mal wieder auf normale Preise unterkommt.
    Auch wenn jetzt RTX-3090-Karten verfügbar wären, würden doch die wenigsten eine 1500 €-Karte kaufen.

Schreibe einen Kommentar zu Leo Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.