Android 4.0 als Antrieb für Tablet-Verkäufe?

Mir ist etwas aufgefallen in der letzten Zeit. Hersteller scheinen es langsam aber sicher verstanden zu haben, dass der Kunde zumindest etwas Zukunftssicherheit haben möchte. Was nützt das tollste Smartphone oder Tablet, wenn es kein offizielles Update auf die nächste Version des Betriebsystems bekommt? Sicherlich, findige Fans und Bastler gibt es zuhauf im Netz, doch der normale Benutzer will nicht basteln. Er will nutzen und bestenfalls auch von den neuen Features partizipieren, die neue Versionen oftmals so mit sich bringen.

Gerade bei Tablets sehe ich einen Trend, der sich positiv für den Kunden auswirken könnte, denn viele namhafte Hersteller gaben in der letzten Zeit bekannt, auch für ihre Tablets das Update auf das aktuelle Android 4.0 Ice Cream Sandwich anbieten zu wollen. Von den etwas bekannteren Tablet-Herstellern wusste erst ASUS zu überzeugen, dann folgten Samsung und heute zu guter letzt Sony – die kündigten ein Update für das Tablet S an, gaben dazu aber noch keine Terminauskunft. Gute Sache wie ich finde – denn wer kauft schon ein Gerät, welches vielleicht veraltet ist. Ich als Kunde würde wahrscheinlich eher zu einem Gerät einer Firma greifen, die sich in der Vergangenheit pro Update einen Namen gemacht hat – ihr doch sicherlich auch, oder?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Software veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Android 4.0 als Antrieb für Tablet-Verkäufe?"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Jupp. Deswegen ist nach sehr langer treue (5 Mobiltelefone) Sony-Ericsson für mich gestorben. Ich habe mit meinem letzten Handy zwei Jahre lang auf dringend benötigte Betriebssystemupdates gewartet. Aus dieser Erfahrung heraus, und auch mit dem, was man so über deren Updates im Netz lesen kann, kann ich es nicht riskieren, ein Androidhandy von denen zu kaufen. Auch wenn ich die teilweise ganz schick finde. Aber die Software macht den Unterschied, nicht das Gehäuse.

Sony Ericsson ist da jetzt nur ein Beispiel, ich bin sicher, es gibt noch mehr Hersteller, die sich immer noch als Hardwarelieferant verstehen.

avatar
Gast

Android ist nicht schlecht. Ich bleibe aber trotzdem bei Apple. Mit iTunes ist alles irgendwie soo einfach. Ich kann meine Musik und Videos verwalten. Kommt ein Update, dann meldet sich mein Handy. Ich schliesse es an iTunes an und schon laeuft alles. Ich mag auch irgendwie die Oberflaeche von Android nicht. Es bleibt fuer mich einfach eine Kopie. Apple hat gut vorgelegt und die anderen ziehen irgendwie nur nach.

avatar
Gast

@Peter
Android ist vorbeigezogen und zieht nicht mehr nach.

wpDiscuz