Android: Google will schnellere Sicherheits-Updates

android-google-schnellere-updates

Google hat sich nämlich für 2017 das hehre Ziel auf die Fahnen geschrieben, im Laufe des Jahres fast alle Android-Devices mit aktuellen Sicherheits-Updates zu versorgen. Eine stramme Ansage, wenn man die Fragmentation des Marktes betrachtet.

Android und die Updates – eine Geschichte voller Missverständnisse. Gerade das Stopfen wichtiger Sicherheitslücken dauert auf Android-Devices gern etwas länger und der Weg zum Update des eigenen Android-Smartphones ist oft beschwerlich und steinig. Anders als etwa bei Apple, die ihr komplettes iOS-Ökosystem, Hardware und Software, zentral und smooth verwalten können, ist des Androiden Umfeld fragmentiert wie eine alte Festplatte.

Google, die Hersteller und die Carrier

Zwar wurden 2016 an über 735 Millionen Geräte von über 200 Herstellern Sicherheits-Updates ausgespielt, aber selbst diese beeindruckende Zahl bedeutet, dass immer noch rund die Hälfte aller Android-Devices leer ausging. Die Gründe liegen unter anderem darin, dass Google zwar die Updates seines Betriebssystems bereitstellt, sie in aller Regel aber nicht selbst auf die jeweiligen Geräte bringt. Denn die einzelnen Gerätehersteller möchten natürlich noch ihre eigenen Features einbauen sowie ihre eigene UI drüberbügeln, sofern sie das Update überhaupt ausliefern möchten. Häufig darf am Ende noch der Mobilfunk-Carrier ran und installiert seine eigene Bloatware obendrauf.

Dieser Prozess benötigt Zeit und häufig bekommen selbst halbwegs moderne Telefone relativ schnell keine Updates mehr, obwohl Google dies gern hätte. Das Ergebnis: Im März 2017 liefen 2/3 aller Androidgeräte mit der vorletzten Android-Version „Lollipop“ oder älter.

Statistik: Anteil der verschiedenen Android-Versionen an allen Geräten mit Android OS weltweit im Zeitraum 28. Februar bis 06. März 2017 | Statista
Quelle: Statista

Zwar stellt Google aktuell Patches für alle Android-Versionen ab 4.4 „KitKat“ bereit, jedoch ist zweifelhaft, in wie vielen Fällen diese Patches seitens der Hersteller und Carrier tatsächlich ausgespielt werden.

Umdenken bei den Herstellern

Im letzten Android Security Report gab Google allerdings bekannt, dass die Hersteller langsam umdenken und Sicherheits-Updates deutlich schneller auf die Geräte der Kunden bringen als früher. So soll die Zeit bis zum Stopfen einer Sicherheitslücke mittlerweile von mehreren Wochen auf wenige Tage zurückgegangen sein und über 73% aller Flagship Phones in Europa sollen mit einem aktuellen Security Patch Level unterwegs sein.

Dies ist sicher ein Schritt in die richtige Richtung, doch Google möchte noch einen drauf legen und durch enge Kooperation mit Herstellern und Providern dafür sorgen, dass wichtige Sicherheits-Updates noch schneller durch deren Prozesse zu bringen. Wünschenswert wäre es.

➦ Smartphones bei notebooksbilliger.de

via WinFuture

avatar

Über Andy

Nerd, Geek, SciFi-Fan, Rollenspieler, Gamer. Beruflich schreibe ich seit 2011 Dinge ins Internet – seit 2017 als Community Manager bei notebooksbilliger.de. Erste Computer-Gehversuche ca. 1985 auf einem C64.
Dieser Beitrag wurde unter News, Smartphone abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz