Angefasst: Samsung ATIV Smart PC

Der Samsung ATIV smart PC traf diese Woche bei uns ein. Es ist eines der ersten echten Windows 8 Tablets, bei denen ein Intel Atom Prozessor verbaut wurde – es läuft also keine RT Version darauf. Das bietet die Möglichkeit, auch normale Programme auf dem ATIV zu installieren. Dabei muss einem aber auch bewusst sein, dass der Prozessor und die Systemkomponenten nicht für anspruchsvolle Anwendungen geeignet sind, sondern es bietet halt die Möglichkeit, auch unterwegs und äußerst kompakt mit einem Windows 8 System zu arbeiten.

Von der Verarbeitung her wirkt das Samsung Tablet schon hochwertiger als ein Galaxy Note 10.1, aber das Öffnen der Schutzklappen vor den Anschlüssen ist eine Fummelarbeit. Auch ist das Gehäuse des Tablets komplett aus Kunststoff und um es dauerhaft mit einer Hand zu halten, etwas schwer – es wiegt 744 Gramm. Von der Bedienung her ist es eine ganz normale Windows 8 Version, dort funktioniert die Steuerung komplett auch ohne Tastatur und Maus alleine durch den Touchscreen. Für unterwegs zum E-Mails abrufen oder im Web zu arbeiten, Office Dokumente überarbeiten und den Fernzugriff per VPN auf ein Firmennetzwerk ist es recht gut zu gebrauchen.

Wir haben spaßeshalber 3D Mark 2006 installiert und wollten schauen, wie sich das Tablet schlägt. Der Versuch scheiterte, da die ersten Tests mit 1 Frame pro Sekunde zwar liefen, er den Test dann aber wegen Inkompatibilität abgebrochen hat. Direct X 11 wird erst gar nicht unterstützt. Also, falls jemand mit diesem Tablet spielen möchte, der sollte lediglich die Apps aus dem App Store von Windows 8 verwenden, die auch für Tablets geeignet sind. Das Tablet selbst hat einen Mini HDMI Anschluss, einen USB Anschluss und einen microSD Steckplatz.

Ebenso hat es einen Stift integriert, mit dem man auf dem Touchscreen schreiben kann. Dort wird die selbe Technik wie bei dem Galaxy Note verwendet. Auch reagiert der Touchscreen recht gut auf die Eingaben per Finger, ich konnte zumindest nichts bei der Bedienung über den Touchscreen bemängeln.

Der Dock-Anschluss ist recht praktisch, da er dem Tablet eine vollwertige Tastatur und  zwei zusätzliche USB Ports liefert.  Aber: Der Blickwinkel, um mit dem Tablet und angeschlossenen Dock vernünftig zu arbeiten ist schlecht. Für große Menschen die an diesem „PC“ sitzen müsste der Kopf in Höhe des Brustkorbs sitzen, um einen optimalen Blick auf das Display zu bekommen.

Um euch selbst ein Bild zu machen, haben wir für euch ein Hands On Video, in dem wir euch den Smart PC kurz vorstellen.

Fazit: Als echtes Tablet könnte ich mir ein Windows 8 Tablet schon vorstellen, denn es ist nicht wie bei Windows RT beschränkt in dessen Nutzung. Aber eine echte Alternative zu Android oder iOS ist es einfach noch nicht, dazu gibt es einfach zu wenig auf die Tablet Nutzung optimierte Apps.

Technische Daten:

  • Display: 29,46 cm (11,6 Zoll), SuperBright Multi-Touch LED, 400 cd/m2
  • Auflösung: 1366 x 768 Pixel
  • Prozessor: Intel Atom Z2760, 1,5 GHz bis 1,8 GHz
  • Grafikprozessor: Intel SGX545
  • Speicher: 64 GB eMMC
  • Arbeitsspeicher: 2 GB LPDDR2 800 MHz
  • Betriebssystem: Microsoft Windows 8
  • Kameras: VGA (vorne) 2.0 Megapixel; (hinten) 8.0 Megapixel
  • Anschlüsse: micro-HDMI, USB 2.0
  • Funkverbindungen: WiFi 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0
  • Abmessungen: 9,9mm (h)
  • Gewicht: Tablet 762 g
  • Akku: Lithium-Polymer 4080mAh
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausgepackt abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Angefasst: Samsung ATIV Smart PC"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Super, wie der Film abrupt einfach endet……

avatar
Gast

Das ende ist aber entaeuschend…

Was kostet es denn?

avatar
Gast

immer noch keine Volle Version geladen

avatar
Gast

Von diesem Tablet gibt es übrigens auch eine Version mit einem Pentium Prozessor, der schon eine beachtliche Leistung liefert (bereits ausprobiert), und sogar mit einem i5-3317U mit FullHD-Display.
Bis jetzt habe ich nicht viel Gutes über die Atoms gehört. Schlechte USB-Leistung und auch sonst ständig Ruckler. Der Atom läuft wohl fast immer am Limit!

avatar
Gast

Entgegen des Berichts ist in der Tastatur KEIN Akku verbaut.

wpDiscuz