Angespielt: Beyond a Steel Sky bei Apple Arcade

      Angespielt: Beyond a Steel Sky bei Apple Arcade

      Etwas überraschend tauchte plötzlich Beyond a Steel Sky bei Apple Arcade auf. Gewappnet mir einem iPad Pro und einem Xbox Controller habe ich mir das Adventure mal genauer angesehen.

      Bei Steam wartet man noch darauf, dass jemand den Schalter umlegt und Beyond a Steel Sky verfügbar wird. Bei Apple Arcade dürfen Gamer schon zocken und dank des Netflix-Ansatz von Apple Arcade auch noch ohne zusätzliche Kosten zum Abo.

      Eigentlich ist Beyond a Steel Sky eine Fortsetzung zum 1994 erschienen „Beneath a Steel Sky“. Allerdings hat man nicht das Gefühl, dass Vorwissen hier wirklich hilfreich ist. Das Game beginnt mit einem leicht animierten Comic-Strip, der die Geschichte erzählt, wie ein Junge an einem See entführt wird und unser Protagonist sich dann auf den Weg macht, ihn zu finden/retten.

      Vor den Toren einer Stadt steigt Beyond a Steel Sky dann ein und übergibt dem Spieler die Kontrolle. Die erste Aufgabe besteht darin, überhaupt erstmal in die Stadt zu kommen. Dazu müssen in typischer Adventure-Manier verschiede kleine Puzzles und Aufgaben gelöst werden. Gehe nach A, finde B, trickse C aus. Beyond a Steel Sky erfindet als nichts neu, überzeugt aber mit Charme und sogar etwas Witz.

      Die Grafik ist schick und abgesehen von der Einstiegssequenz läuft auch alles flüssig. Die Unreal Engine zeigt in Beyond a Steel Sky, was sie kann. Auch die Steuerung mit dem Xbox One Controller funktioniert gut, außer wenn es zu den oben erwähnten Hacking-Rätseln kommt. Da empfiehlt sich dann doch einfach auf dem iPad zu tippen.

      Jenseits davon kann es manchmal nicht schaden, das Game neu zu starten, da sonst Dialog-Optionen einfach nicht erscheinen. Das ist im Tutorial noch nicht so schlimm, weil es offensichtlich ist, was als nächstes getan werden muss, könnte aber im späteren Spielverlauf noch kritisch werden.

      Von den kleinen technischen Bugs abgesehen, macht Beyond a Steel Sky einen sehr guten ersten Eindruck. Zukünftige Patches werden auch diese kleinen Macken verschwinden lassen. Die Story scheint über mehrere Stränge zu verfügen und die Charaktere der ersten drei Stunden wirken witzig und größtenteils interessant.

      Der Release von Beyond a Steel Sky auf Apple Arcade kam überraschend und dürfte für die Veröffentlichungen auf Konsole und PC eine leichte Verzögerung bedeuten. Sehr wahrscheinlich hat sich Apple eine kurzfristige Exklusivität eingekauft.

      Den Vorgänger ist übrigens bei GoG kostenlos zu bekommen, wenn ihr die Zeit bis zum Release überbrücken wollt. Habt ihr schon in Beyond a Steel Sky reingeschaut oder wartet ihr noch auf das Release bei Steam und Konsolen?

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.