Antennagate, die Zweite? iPhone Xs & Xs Max haben Probleme mit dem Empfang

      Antennagate, die Zweite? iPhone Xs & Xs Max haben Probleme mit dem Empfang

      Die neuen Modelle von Apples iPhone sollen laut mehreren Nutzer Probleme mit dem Empfang von Mobilfunk und WLAN haben. Messwerte bestätigen den Verdacht zusätzlich.

      Ein neues iPhone ist draußen und sofort kommen die Berichte über die vermeintlichen Schwächen der neuen Geräte. Diesmal soll es um den Empfang von WLAN und Mobilfunk gehen.

      Mehrere Nutzer berichten, dass sie mit dem neuen iPhone Xs und Xs Max schlechteren Empfang hätten, als mit älteren iPhones. Konkret geht es um die Verfügbarkeit von LTE, welche nun nicht mehr gegeben sein soll. Schlechtere Verbindungen würden zu Einbußen bei der Übertragung und der Gesprächsqualität führen.

      Ebenfalls gibt es Probleme bei der Übertragung im WLAN. So soll auch hier die Übertragungsgeschwindigkeit und Empfangsqualität deutlich unter der von älteren Apple-Geräten liegen. Geräte würden trotz verfügbaren 5 GHz Wi-Fi in das langsamere 2,4 GHz Netzwerk wechseln.

      Diese Beschwerden überraschen nicht wirklich, da bereits die Regulierungsbehörde der USA den neuen iPhones verhältnismäßig schwache Empfangswerte bescheinigt hat. Bereits Mitte September hat der Blog „WiWavelength“ die Daten der FCC ausgewertet und analysiert. Laut dem Bericht soll auch nicht das neue Modem von Intel daran schuld sein, sondern das generelle Design der Antenne soll das Problem verursachen.

      Bereits iPhone 4 hatte Probleme mit dem Empfang

      Bereits im Sommer 2010 gab es eine vergleichbare Situation bei Apple. Das iPhone 4 hatte auch mit Empfangsproblemen zu kämpfen, wenn es in einer bestimmten Position gehalten wurde. Steve Jobs trat damals auf die Bühne und versprach die Probleme würden mit einem Software-Update behoben werden. Zusätzlich würden alle Käufer des iPhone 4 einen kostenlosen Bumper bekommen, der das Problem lösen sollte.

      Ein Austausch der Geräte wurden den Kunden nicht angeboten. Die Software-Lösung sah damals übrigens so aus, dass die Formel zur Berechnung der Empfangsbalken „korrigiert“ wurde. Es gab also nicht mehr Empfang – es sah nur so aus.

      via winfuture & WiWavelength

      Das könnte dich auch interessieren

      Hinterlasse einen Kommentar

        Abonnieren  
      Benachrichtige mich bei