Antwort auf Xbox Game Pass: PlayStation Plus wird komplett umgebaut

Antwort auf Xbox Game Pass: PlayStation Plus wird komplett umgebaut

Der Name PlayStation Plus bleibt, aber das Abo wird es ab Juni in drei Stufen geben.

Sony hat bekannt gegeben, dass sie ihr Abo-Modell umbauen werden. Dafür wird der Streamingdienst PlayStation Now eingestellt und in PlayStation Plus integriert – zumindest in zwei der drei neuen Stufen.

PlayStation Plus Essential

Diese Stufe ist im Grund das „alte“ PlayStation Plus. Selbst der Preis bleibt gleich – 8,99 € monatlich / 24,99 € vierteljährlich / 59,99 € jährlich. Dafür bekommt ihr weiterhin:

  • Zwei monatlich herunterladbare Spiele
  • Exklusive Rabatte
  • Cloud-Speicher für gespeicherte Spiele
  • Online-Multiplayer-Zugriff

Wenn ihr aktuell ein PlayStation Plus Abo habt, werdet ihr ab Juni automatisch in den Essential-Tarif umgestellt.

PlayStation Plus Extra

Diese neue Stufe enthält alle Vorteile von Essential und fügt 400 PS4 und PS5-Spiele hinzu. Die Spiele aus dem PlayStation Plus Extra-Abo werden auf eure Konsole geladen/installiert. Welche Spiele das genau werden, wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Preislicht werden entweder 13,99 € monatlich, 39,99 € vierteljährlich oder 99,99 € jährlich aufgerufen. Dieser Tarif erinnert stark an den Xbox Game Pass (9,99€/ Monat). Am Ende werden die enthaltenen Spiele zeigen, ob diese Option erfolgreich sein wird.

PlayStation Plus Premium

Das „große“ PlayStation Plus Abo enthält natürlich alle Vorteile von Essential und Extra. Dazu kommen 340 weitere Spiele. Dazu zählen auch PS3-Spiele, die via Streaming verfügbar sein werden. Obendrauf werden auch Spiele der ersten PlayStation-, PS2- und PSP-Generation via Streaming oder als Download im „Premium“-Tarif enthalten sein.

In diesem Tarif werden zeitlich begrenzte Testversionen von Spielen angeboten. Ihr könnt also bestimmte Spiele testen, bevor ihr sie kauft. Dass das ein Premium-Feature ist, ist aber auch eine echte Frechheit. Ganz aus dem Nichts kommt das aber auch nicht. Eine Singleplayer-Demo für Resident Evil Village war damals ebenfalls nur für PlayStation Plus-Nutzer*innen verfügbar.

Ihr könnt die Spiele entweder auf eine PS5, PS4 oder einen PC streamen. Preislich werden entweder 16,99 € monatlich, 49,99 € vierteljährlich oder 119,99 € jährlich aufgerufen. Diese Option soll klar eine Antwort auf Xbox Game Pass Ultimate (13€/Monat) sein.

„Die neuen Extra- und Premium-Stufen stellen eine große Weiterentwicklung für PlayStation Plus dar“

CEO Jim Ryan

Zum Start plant Sony, Spiele wie Death Stranding, God of War, Marvel’s Spider-Man, Marvel’s Spider-Man: Miles Morales, Mortal Kombat 11 und Returnal in seinen Katalog aufzunehmen. Sony verspricht jedoch nicht, dass alle kommenden exklusiven PlayStation-Spiele am Launch-Tag über diesen Abodienst verfügbar sein werden.

Sony lehnt sich hier preislich weit aus dem Fenster und versucht nicht mal anfangs mit einem geringen Preis überhaupt erstmal einen Fuß in die Tür zu bekommen. Das letzte Mal als ich mir den Streaming-Dienst von Sony angesehen habe, war es keine gute Erfahrung. Ich denke, dass ich mir die neuen PlayStation Plus Stufen im Juni mal genauer ansehen werde und dann den alten Beitrag aktualisiere.

Was ist eure Meinung zu PlayStation Plus Essential, Extra und Premium? Klingt genau nach dem, was ihr sucht oder wartet ihr auf die Ultra-Version 2023? Lasst es mich in den Kommentaren wissen.

Zum Shop: Gaming

Quelle & Bilder: PlayStation Blog

Veröffentlicht von

Gamer, Filmliebhaber & Hobby-Fotograf – also alles was eine gute Geschichte erzählt. Großer Fan von durchdachten Produkten und Privatsphäre. Nach zehn Jahren im Google-System derzeit im Apple-Kosmos unterwegs und soweit zufrieden.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.