Anwendertest: HP Elitepad 1000 G2 – 10 Zoll Tablet mit LTE

Anwendertest: HP Elitepad 1000 G2 – 10 Zoll Tablet mit LTE

1126767Im November hatten wir unter Euch vier HP Notebooks und Tablets mit Mobile Connect verteilen dürfen. Die Tester waren sehr fleißig und hier der Test von Luisa L. zum HP Elitepad 1000.

HP ElitePad 1000 G2 Tablet-PC Testbericht

Das HP Elitepad 1000 G2 kam in einem schwarzen Karton mit HP Logo zu mir. Karton auf – und voilà, da ist das gute Stück mitsamt dem mitgelieferten Zubehör. Dabei waren die obligatorische Bedienungsanleitung, ein Ladekabel ein USB-3.0-Adapter und die Installations-CD für Mobile Connect.

Tester - HP Elitepad 1000 G2 LieferumfangDie Technischen Daten des Business-Tablets mit Windows 8.1 sehen wie folgt aus:

  • Display: 10,1 Zoll Multitouch, 1900 x 1200 Pixeln, Corning Gorilla Glass 3
  • Prozessor: Intel Atom Z3795 (1,6 GHz, bis 2,39 GHz mit Intel Burst-Technologie, 2 MB Cache, 4 Kerne)
  • Speicher: Arbeitsspeicher LPDDR3 SDRAM, 4 GB, 1067 MHz / 128 GB eMMC SSD
  • Grafik: Intel HD Grafikkarte
  • Funk:WLAN801.11a/b/g/n (2×2) und Bluetooth 4.0, LTE-Mobilfunk
  • Audio: HD-Audio mit DTS-Sound+; 2 Stereolautsprecher; 2 digitale Mikrofone;
  • Kamera: 8 MP / 2 MP
  • Akku: Li-Ion-Polymer, 2 Zellen, 30 Wh
  • Betriebssystem: Windows 8.1 Pro
  • Abmessungen/ Gewicht: 261 x 178 x 9,2 mm / ~ 680 g

Optik

Das HP Elitepad 1000 G2 macht einen sehr robusten und widerstandsfähigen Eindruck. Der Rand des Tablets ist gut verarbeitet und sieht durch das Aluminium nicht nur robust, sondern auch sehr wertig aus. Auf der Vorderseite des Elitepads haben wir mittig unten die Windows-Taste und oben die Webcam für Videoanrufe mit 2 MP. Die Rückseite sieht durch das Aluminium sehr schön aus und ist zudem noch unempfindlich gegen Fingerabdrücke, was mich persönlich sehr freut. Rückseitig sehen wir mittig ein verspiegeltes HP Logo, rechts die Soundwippe mit zwei aufgesetzten Punkten zum besseren Ertasten, links den Kartenleser bzw. den Simkartenschacht und oben links die 8 MP Kamera, sowie das Blitzlicht. Auf der Oberseite des Tablets finden sich die Audiobuchse, der Sperrschalter für das Display, die internen Mikrofone und die Betriebstaste. Zu guter Letzt die Unterseite: Hier wartet HP mit zwei integrierten Stereolautsprechern mit DTS-Sound auf. Außerdem befindet sich unten auch noch der Dockinganschluss.

Alles in allem ist das Elitepad 1000 G2 optisch sehr gut gelungen, nicht zuletzt durch die Aluminiumverkleidung aus einem Guss. Diese macht das Tablet mit 680g zu einem echten Schwergewicht, aber da es mit 9mm recht dünn ist, wirkt es dennoch schlank.

Display

Tester - HP Elitepad 1000 G2 Vorderseite

Das Display misst 10.1 Zoll und misst damit 25,65cm. Geschützt wird das Display durch Corning Gorilla Glas 3 mit einer wischfesten Oberfläche. Das Elitepad hat eine Auflösung von 1900×1200 Pixeln und durch das Multitouch-Display ist ein tippen mit zehn Fingern möglich.

Hardware und Benchmarks

Das Elitepad 1000 G2 wartet mit einem Intel Atom Z3795-Prozessor auf der mit 4 Kernen arbeitet. Der Arbeitsspeicher beträgt 4 GB, womit auch das parallele Arbeiten mit mehreren Programmen und das Öffnen von mehreren Tabs kein Problem darstellt. In dieser Version des Tablets ist außerdem eine eMMC-SSD mit großzügigen 128 GB verbaut.

Software

Neben dem Betriebssystem Windows 8.1 Pro sind auch noch einige Apps vorinstalliert. So finden sich Apps wie Kindle und Netflix schon zu Beginn auf dem Tablet. Was mich bei dem stolzen Preis des Elitepad allerdings sehr verwundert hat ist, dass sich lediglich eine Testversion von Microsoft Office auf dem Gerät befindet. Auf dem HP Omni 10, welches ich privat besitze, ist bereits Office Home & Student 2013 vorinstalliert und es muss nicht zusätzlich eine Lizenz erworben werden.

Tester - HP Elitepad 1000 G2 SysteminformationenBasisAkku

Als Akku ist in dem HP Elitepad 1000 G2 ein Litium Polymerakku mit 4.200 mAh verbaut. Dieser schafft bei mir, beim Arbeiten für die Uni mit Word und Powerpoint ca. 5 Stunden Akkulaufzeit. Danach muss das Gerät um es voll aufzuladen fast drei Stunden ans Netz.

Zubehör

Zubehör passend zum Elitepad gibt es über den HP Store reichlich. So gibt es einige Adapterkabel wie zum Beispiel HDMI oder Ethernet und auch ein Eingabestift, Taschen, Hüllen und eine Dockingstation können separat erworben werden. Die Preise allerdings können sich sehen lassen und sind für eine Studentin wie mich eher unerschwinglich. So kostet der Eingabestift von HP 53€ und eine passende Hülle schlägt ebenfalls mit fast 50€ zu Buche. Qualitativ ist das Zubehör von HP allerdings sehr gut verarbeitet und macht einen hochwertigen Eindruck.

HP Mobile Connect

Neben dem WLAN verfügt das Elitepad auch über LTE. Die beiliegende Installationsanleitung erklärt sehr gut, was man genau tun muss, um das LTE-Netz nutzen zu können, dennoch hat die Einrichtung bei mir etwas länger gedauert. Zunächst musste man die App für Windows 8.1 über den Store laden. Dies war schnell erledigt und die App ist sehr übersichtlich, aber sie hat bei mir oft nicht richtig aktualisiert und ist öfter einmal eingefroren, sodass sich meine Registrierung etwas hingezogen hat. Nach der Registrierung war die Internetverbindung allerdings schnell aufgebaut und ich konnte im Internet surfen. HP schenkt einem eine Woche Internet mit 50 MB, gesurft wird dabei im Netz der Telekom. Ich muss dazu sagen, dass ich mit diesen 50 MB gerade einmal 20 Minuten im Internet war und – schwupps, waren sie auch schon weg. Ich war lediglich kurz mit Google Chrome im Internet, habe probeweise etwas gesucht und habe bei Facebook ein wenig herumgerscrollt. Als ich mir dann die Preise und das verfügbare Datenvolumen angesehen habe war mein Fazit für den Mobile Connect Dienst von HP klar:

Für mich ist das Angebot eine gute Idee. Gerade wenn man es nicht jeden Tag nutzen muss, ist Prepaid eine klasse Sache, doch es gibt für mich zwei Mankos, die mich das Angebot nicht weiter nutzen lassen werden. Zum Einen benötigt man zum bezahlen der Tarifoptionen eine Kreditkarte, die ich nicht habe und auch nicht vor habe mir eine anzuschaffen. Hier wären ein paar mehr Zahlungsmöglichkeiten von Vorteil. Zum anderen ist das Datenvolumen zum wirklichen Arbeiten einfach viel zu wenig für mich, vor allem auf dem Tablet. Als ich den Testtarif aktiviert habe und die verfügbaren 50MB sah, war mir schon klar, dass diese nicht lange halten werden. Ich hatte außerdem vergessen die Live-Kachel der Nachrichten zu deaktivieren, die mich gleich ein wenig Volumen kostete. Wenn ich also kurz meine E-Mails checken will ist das Volumen für einen Tag kein Problem und auch googlen kann man mit dem zur Verfügung stehenden Volumen ein wenig, aber als Vielsurfer ist es mit dem Datenvolumen schnell vorbei.

Fazit:

Mein Fazit dieses Tests ist sehr positiv. Das HP Elitepad 1000 G2 ist ein sehr schickes, leistungsfähiges Business-Tablet mit dem sich sehr gut arbeiten lässt. Es ist schnell, das Display ist von der Größe perfekt zum Arbeiten in der Uni, lediglich das Tippen mit der Onscreen-Tastatur gestaltet sich manchmal etwas schwierig. Dort schafft allerdings eine externe Tastatur Abhilfe. Einziges Arbeitsmanko für mich ist die fehlende Officelizenz, die ich zum Arbeiten dringend benötige und die ich mir bei dem Preis des Tablets schon vorinstalliert gewünscht hätte.

Mein Fazit zum Mobile Connect dienst habe ich ja bereits gezogen. Für mich als Vielsurfer ist die Möglichkeit einer Breitbandverbindung zwar sehr positiv, allerdings geben die Prepaid-Tarife von HP nicht das her, was ich mir darunter vorgestellt habe. Bei meinem Surfverhalten ist das Datenvolumen einfach zu schnell aufgebraucht.

Wir danken Luisa L. für diesen Anwendertest.

avatar

Veröffentlicht von

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar