Apple App Store: Provision wird von 30 auf 15 Prozent gesenkt

Apple App Store: Provision wird von 30 auf 15 Prozent gesenkt

Das Thema Provision ist bei Apple ein großer Streitpunkt. Vor allem hat es aber durch den Streit mit Epic (Fortnite) deutlich an Fahrt und Aufmerksamkeit gewonnen. Während dieser Streit noch nicht geklärt ist, hat Apple verkündet, die Provision von bisher 30 auf 15 Prozent zu senken. Aber nur in gewissen Fällen.

Die neue Regel bei der Provision lautet „App Store Small Business Program“ und kommt tatsächlich vielen kleinen bis mittelgroßen Entwicklern zugute. Durch dieses Programm erhalten sie 15 Prozent mehr Einnahmen pro verkaufte App oder digitale Dienstleistung. Entwickler, die spezifische Kriterien erfüllen, können sich dafür qualifizieren.

Wichtigstes Kriterium: Im vorangegangenen Kalenderjahr dürfen die Einnahmen nicht die Marke von 1 Millionen USD überschritten haben. Neue Entwickler machen deshalb von Anfang an beim Programm mit, erhalten also mehr Geld. Sobald ein teilnehmender Entwickler diese Grenze im laufenden Jahr überschreitet, gilt für ihn den Rest des Jahres wieder die Standardprovision von 30 Prozent. Fallen die Einnahmen irgendwann wieder unter 1 Millionen, kann er sich erneut für das Programm und die 15 Prozent bewerben.

Apple weiterhin im Streit mit Epic

Während Epic die Diskussion über eine niedrigere Provision bei App-Verkäufen zur breiten Masse gebracht hat, werden sie vom neuen Programm nichts abbekommen. Mit dem Hit „Fortnite“ und aufgrund von mehreren Lizenzen für ihre selbst gebaute Engine haben sie die Einnahmen von 1 Millionen längst weit überschritten. Da das Programm gezielt kleinere Entwickler unterstützt, wirkt es so auch ein wenig nach einem „Trollen“ in Richtung Epic.

Wie es mit Epic und Apple weitergeht, werden wir wohl erst kommendes Jahr sehen. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden!

Apple Notebooks bei uns im Shop

via: theverge, stadt-bremerhaven

Veröffentlicht von

(Junior) Online-Editor, NBB.de. Kommentare über Technik. Rechtschreibfehler und verwirrende Grammatik sind bewusste Witze - ganz offensichtlich.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.