Apple erklärt, warum es Akkuprobleme beim iPhone 6s gibt

iphone6
Apple hat derzeit ein Austauschprogramm für Akkus beim iPhone 6s laufen. Bislang gab es für die Ursache der Akkuprobleme aber keine Erklärung. Jetzt hat Apple den Fehler mit der verbauten Hardware begründet.

Demnach wurden bei einigen Modellen zwischen September und Oktober 2015 Akku-Teile verbaut, die länger als sie es sein sollten, der Umgebungsluft ausgesetzt waren. Dadurch würden sich die Akkus schneller als normale Batterien verschlechtern und zu den unerwarteten Abschaltungen führen. Das schreibt Apple auf seiner chinesischen Seite.

Apple weist ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Fehler kein Sicherheitsproblem bedeutet. Vielmehr sei das iPhone so konstruiert, dass es sich unter bestimmten Bedingungen automatisch abschalte.

Wie viele Geräte von dem Fehler betroffen sind, gibt Apple aber weiterhin nicht bekannt.

Der Grund für die ganze Tausch-Aktion ist, dass sich einige iPhone 6s unvermutet ausschalten, obwohl der Akku noch genügend Energie hat. Sie lassen sich erst dann wieder anschalten, wenn man sie per Ladekabel ans Netz hängt. Apple hat eine Seite eingerichtet, auf der ihr online prüfen könnt, ob ihr Anspruch auf einen neuen kostenlosen Akku habt.

via Mobilegeeks

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde unter News, Smartphone abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Apple erklärt, warum es Akkuprobleme beim iPhone 6s gibt

  1. avatar Helmhold sagt:

    ich bin seit kurzem stolzer Besitzer eines iPhones 7plus 256GB und hoffe ich habe viel Freude damit,der Accu jedenfalls hält länger durch……..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.