Apple: Hinweise auf Entwicklung eines Autos verdichten sich

Apple-CarPlay-1

Seit mittlerweile Monaten kursieren Gerüchte mit zunehmender Glaubwürdigkeit, denen nach Apple im Geheimen an einem Elektroauto arbeiten soll. Eine anstehende außergerichtliche Einigung zwischen Apple und dem großen Batteriehersteller A123 Systems befeuert nun die Spekulationen um das mysteriöse Auto-Projekt des kalifornischen iPhone- und Mac-Herstellers ein weiteres Mal.

Wie Business Insider informiert, stehen Apple und A123 Systems offenbar kurz davor, einen Rechtsstreit außergerichtlich beizulegen. Der Batteriehersteller A123 Systems hatte Apple Berichten nach vorgeworfen, gezielt und mit zweifelhaften Methoden Arbeitskräfte abgeworben zu haben, um eine eigene Batterie-Technologie zu entwickeln.

Bislang ist die Einigung zwischen Apple und A123 Systems laut der britischen Publikation noch nicht ganz in trockenen Tüchern, weshalb auch noch keine Einzelheiten zu dem Verfahren vorliegen. Einige an die Öffentlichkeit gelangte Gerichtsunterlagen vom März zusammen mit all den weiteren Meldungen und Infohäppchen rund um das Thema „Apple Car“ sind für die Business Insider allerdings klare Indizien dafür dar, dass die Kalifornier tatsächlich an einem eigenen Automobil tüfteln.

Die erwähnten Gerichtsdokumente bestätigen dem Artikel nach, dass Apple an einer Batterie arbeitet. Sie können zwar nicht explizit belegen, wofür diese konzipiert wird, da sich der gesamte Streit zwischen Apple und A123 Systems aber um die Abwerbung von Personen drehte, die seit Jahren bei A123 Systems Batterien für Automobile entwickelten, liegt im Grunde nur ein Schluss nahe: Apple hat die A123-Mitarbeiter abgeworben, damit sie mit ihrer Expertise an dem geheimen Auto-Projekt mitwirken.

Trotz dieser vielsagenden Faktenlage, muss an dieser Stelle angemerkt werden, dass das Thema A123 Systems für sich alleine genommen nicht als eindeutiger Beweis für Apples geheime Auto-Pläne ausreicht. Hinzu gesellen sich jedoch eine Reihe weiterer Indizien, die in der Summe genommen dann doch eine sehr deutliche Sprache sprechen. Diese Indizienliste beginnt beim schon früher in diesem Jahr berichteten Tauziehen zwischen Apple und Elektroauto-Hersteller Tesla um talentierte Ingenieure, beinhaltet die kürzlich bekannt gewordenen Pläne Apples, eine riesige neue Fertigungsanlage in Irland zu bauen, und reicht bis hin zu Meldungen über die Sichtung mysteriöser Minivans von Apple in verschiedenen US-amerikanischen Städten.

 

Bild: Apple
Quelle: Business Insider
avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Netzwerk abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Apple: Hinweise auf Entwicklung eines Autos verdichten sich"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Ein Elektroauto von Apple, das wäre eine zu große Abgrenzung vom aktuellen Produktportfolio.
Und wie lange soll der Akku halten?

wpDiscuz