Apple iPhone 12 Pro und Pro Max mit Akku-Schrumpfkur?

      Apple iPhone 12 Pro und Pro Max mit Akku-Schrumpfkur?

      Mit dem iPhone 12 erwarten uns im Herbst wieder einige Neuerungen. Gerüchten zufolge dürfte jedoch nicht alles besser werden. Beim Akku könnte Apple den Rotstift ansetzen, wofür mehrere Gründe im Raum stehen.

      Größere iPhones, kleinere Akkus?

      Bis das neue iPhone 12 vorgestellt wird, dauert es noch ein bisschen. Wie vor jeder neuen Generation ist sich das Internet jedoch nicht zu schade, vorab reichlich Spekulationen anhand von kleine Informationsschnipseln in den Wind zu streuen. Aktuell geht es um die Akkulaufzeit. Während man beim iPhone 11 im Vergleich zum Vorgänger mit einer besseren Akkulaufzeit geworben hat, könnte sich diese nun schon wieder verabschieden.

      Anhand von Mockups wissen wir, dass es vier Modelle des iPhone 12 geben soll. Darunter das iPhone 12, das iPhone 12 Max und vermutlich das iPhone 12 Pro und das iPhone 12 Pro Max. Die Akkus könnten allerdings kleiner ausfallen als bei den Vorgängern. Ursprung des Gerüchts sind drei neue Akkus von Apple, die man bei MySmartPrice entdeckt hat. Mit ihrer Zertifizierung könnte das Apple-Smartphone-Lineup in diesem Jahr folgendermaßen aussehen, wenn sich das iPhone 12 Max und 12 Pro den gleichen Akku teilen:

      iPhones 2019 Display Akku iPhones 2020 Display Akku
      iPhone 11 6,1″ 3.110 mAh iPhone 12 5,4″ 2227mAh
      iPhone 12 Max 6,1″ 2775mAh
      iPhone 11 Pro 5,8″ 3046 mAh iPhone 12 Pro 6,1″ 2775mAh
      iPhone 11 Pro Max 6,5″ 3.969 mAh iPhone 12 Pro Max 6,7″ 3687mAh

      Das iPhone 12 wird mit 5,4″-Display wieder ein neues kleines Größensegment eröffnen. Mit dem kleineren Display wird im Vergleich zum iPhone 11 wohl aber auch der Akku auf eine Kapazität von 2227 mAh eingedampft. iPhone 12 Pro und 12 Max werden hingegen größer als 11 Pro und 11 Pro Max. Das gilt jedoch nicht für die Akkus, die mit 2775 bzw. 3687 mAh jeweils knapp 300 mAh kleiner ausfallen sollen.

      5G, 120 Hz und der Apple A14

      Fragt sich allerdings, wie Apple den kleineren Akku kompensieren möchte, wenn gleichzeitig 5G und womöglich ein 120-Hz-Display Einzug halten. Letzteres dürfte mit einem Akku dieser Größe nur schwer zu vereinbaren sein – selbst, wenn der neue Apple A14 im 5-nm-Verfahren deutlich effizienter sein sollte. Wie schnell sich sich sogar ein 6.000-mAh-Akku via 120-Hz-AMOLED-Display in die Knie zwingen lässt, zeigt das ROG Phone II (Test). Das Akkumanagement unter Android ist aber natürlich eine andere Geschichte.

      Vielleicht könnte Apple so auch einfach nur die höherpreisigen iPhones attraktiver machen. Kunden, die auf der Suche nach einem iPhone mit einer guten Akkulaufzeit sind, müssten sich dann wohl oder übel auch für das teurere Gerät entscheiden.

      Was sagt ihr dazu? Haltet ihr kleinere Akkus als bei der Vorgängergeneration für realistisch oder gibt es noch eine andere Begründung, mit der aktuell noch niemand rechnet?

      Zum Shop: Apple iPhone

      Quelle: MySmartPrice via Mobiflip

      Veröffentlicht von

      Die Leidenschaft fürs Zocken wurde bereits in den frühen 90ern mit Bubble Bobble am Sega Master System II geweckt. Spielt mittlerweile hauptsächlich am PC und hätte gerne viel mehr Zeit, um sich seinem ständig wachsenden Pile of Shame zu widmen.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.