Apple iPhone 12 und 12 Pro im Härtetest – Was kann das Ceramic Shield?

      Apple iPhone 12 und 12 Pro im Härtetest – Was kann das Ceramic Shield?

      Apple hat bei der Vorstellung des neuen iPhone 12 viel Wirbel um die bessere Bruch- und Kratzfestigkeit des neuen Ceramic Shield gemacht. Ob die Stabilität höher als beim iPhone 11 ausfällt, haben Youtuber jetzt via Drop-Test und Co. getestet. iFixit hat sich zudem die Hardware im Teardown genauer angeschaut.

      Wie stabil ist das Ceramic Shield?

      Der Youtuber MobileReviewsEh hat sich das neue iPhone 12 geschnappt und getestet, ob das von Apple als Ceramic Shield beworbene Material wirklich aushält, was Apple verspricht. In dem Video wurde sowohl die Bruch- als auch Kratzfestigkeit getestet. Für die Bruchfestigkeit kam als erstes ein Kraftmessgerät (Force Meter) zum Einsatz. Zum Vergleich: Das Display des iPhone 11 ist bei 352 Newton gebrochen, das des iPhone 12 hingegen bei 443 Newton. Die Zahlen zeigen, dass das Display des iPhone 12 deutlich stabiler als beim Vorgänger ist.

      Die Kratzfestigkeit hat MobileReviewsEh mit Hilfe einer Münze und eines Messers auf die Probe gestellt. Auch hier konnte sich das iPhone 12 gegenüber dem iPhone 11 verbessern. Auf Mohs Härteskala landet das iPhone 11 bei Stufe 6, der Nachfolger bei Stufe 7. Das iPhone 12 widersteht damit den meisten Metallen im Haushalt. Nur hinterhältige Sandkörner dürften weiterhin der Endgegner des Smartphone-Displays bleiben.

      Drop-Test aus über 3 Metern Höhe

      Der Drop-Test hat für den Alltag natürlich wesentlich mehr Bedeutung als das Kraftmessgerät. Dafür hat sich der Youtuber EverythingApplePro jeweils ein iPhone 12 und 12 Pro geschnappt und sie aus unterschiedlichen Höhen auf Beton fallengelassen. Wir erinnern uns: Unter anderem war bei der Vorstellung des iPhone 12 die Rede von viermal besserem Widerstand gegen Stürze. Selbige aus Hüft- und Kopfhöhe haben beide iPhones ohne große Schäden weggesteckt, obwohl Dellen am Aluminium-Rahmen des iPhone 12 natürlich nicht ausgeblieben sind. Das Stahl härter als Aluminium ist, zeigt auch der Rahmen des iPhone 12 Pro, der nach den Stürzen statt Dellen nur Kratzer zu verzeichnen hat.

      Das Glas auf der Rückseite zerbricht bei beiden Modellen ab einer Fallhöhe von 3 Metern und auch die Geräte selbst verbiegen sich bei den Stürzen minimal. Das Ceramic Shield gibt bei 3 Metern ebenfalls nach und zerbricht beim iPhone 12 Pro, beim iPhone 12 hingegen nicht. Erstaunlich: Beide Geräte funktionieren nach den Stürzen noch einwandfrei. Obwohl das iPhone 12 sehr viel stabiler als der Vorgänger ist, dürfte eine Hülle trotzdem keine unkluge Wahl darstellen. Die komplette und ziemlich schmerzhafte Erfahrung gibt es im Video.

      Unterschiede und Gemeinsamkeiten des iPhone 12 (Pro)

      Es gibt ebenfalls Neuigkeiten zum iPhone 12 aus der iFixit-Werkstatt. Die Jungs und Mädels haben das iPhone 12 und 12 Pro komplett auseinandergenommen, um einen genaueren Blick auf die verbaute Hardware werfen zu können. Dabei ist unter anderem herausgekommen, dass Apple bei beiden Geräten das gleiche 6,1″-Display und den gleichen Akku mit 2815 mAh verbaut. Unterschiedlich ist hingegen die Größe des Taptic Engine, also dem Motor zur Erzeugung mechanischer Rückmeldungen. Natürlich werden bei beiden Smartphones auch verschiedene Kamera-Einheiten verbaut.

      Die Reparierbarkeit beider Geräte wird von iFixit mit sechs von zehn Punkten bewertet, womit sie sich im Vergleich zum Vorgänger nicht verändert. Den kompletten 90-minütigen Teardown könnt ihr euch im Video anschauen.

      Was sagt ihr zur Stabilität und den Komponenten des iPhone 12 und 12 Pro? Hättet ihr euch größere Unterschiede gewünscht?

      Apple iPhones bei uns im Shop

      via wccftech 1, 2
      Foto: EverythingApplePro

      Veröffentlicht von

      Die Leidenschaft fürs Zocken wurde bereits in den frühen 90ern mit Bubble Bobble am Sega Master System II geweckt. Spielt mittlerweile hauptsächlich am PC und hätte gerne viel mehr Zeit, um sich seinem ständig wachsenden Pile of Shame zu widmen.

      Das könnte dich auch interessieren

      1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.