Apple Keynote: Das sind die drei iPhone 11-Modelle

      Apple Keynote: Das sind die drei iPhone 11-Modelle

      Mehr Farbe, mehr Akkulaufzeit, mehr Performance und mehr Kamera: iPhone 11 und iPhone 11 Pro erhalten die erwarteten, starken Upgrades. Auf USB-C müssen wir allerdings noch warten.

      Apple hat die 11. Generation der iPhones vorgestellt, es gibt eine neue Apple Watch Series 5 und mit Arcade mischt Apple nun auch im Game-Streaming-Geschäft mit. Den Anfang bei den Hardware-Neuvorstellungen machte überraschenderweise ein iPad. Apple zeigte nur ein Modell, und zwar ein günstiges.

      iPad 9.7 wird iPad 10.2

      Mit 379 Euro Einstiegspreis (32 GB) stellt Apple ein neues günstiges iPad vor, das iPad 10.2. Es bekommt dem Namen nach etwas mehr Bilddiagonale für 3.5 Millionen Pixel, einen A10 Fusion Chip und Unterstützung für den Apple Pencil.

      Tim Cook lobt noch einmal iPad OS: Neues Homescreen Design, Desktop Class Browsing und Multitasking sind die Features der Tablet-Software. Ab Oktober landet das iPad 10.2 im Handel.

      Apple Watch Series 5 – Always on

      „Als ich fiel, hat die Apple Watch direkt den Notruf getätigt und meine Frau benachrichtigt“. „Im Krankenhaus wurde die Geburt direkt eingeleitet“. „Ich kann jetzt endlich so aktiv sein, wie ich will“. Im neuesten Image-Trailer für die Apple Watch bedanken sich jede Menge Nutzer unter Tränen.

      Die erfolgreichste Smartwatch der Welt geht in eine neue, fünfte Runde: Das Watchface ist nun die ganze Zeit sichtbar. Mit LTPO-Displaytechnologie lässt sich die Bildwiederholrate der Watch variabel gestalten, um Strom zu sparen. Apple verspricht trotzdem 18 Stunden Laufzeit und bessere Lesbarkeit aus schrägem Winkel. Für Navigation gibt es jetzt auch einen Kompass, um die Blickrichtung auf einer Karte anzuzeigen. Die Safety-Features wie Fall-Detection und Auto-Notruf bietet Apple nun global.

      Apple zeigt nicht nur zahlreiche neue Bänder und neue Versionen von Nike und Hermes, sondern auch zwei Titan-Varianten und ein neues Keramikgehäuse. Der Startpreis für die Apple Watch 5 liegt bei 449 Euro. Next up: iPhone.

      Das Einstiegs-iPhone 11 wird bunt

      „Wir haben ein umwerfendes neues Design und massig Features in das iPhone 11 gepackt“. Das Aluminium von Apples neuestem Smartphone wurde in 6 verschiedenen Farben eloxiert. Auf der Front sitzt ein 6,1 Zoll großes LCD und die Rückseite bekommt eine Dualkamera in quadratischer Erhebung. Die Zweitkamera für das diesjährige Einstiegs-iPhone trägt keine Tele-Linse, sondern eine Weitwinkelkamera.

      Die Kamera bekommt neue Modi für HDR-, Porträt- und Nachtaufnahmen. Videos filmt das Apple iPhone 11 in 4K bei 60 FPS, alle Features wie Slow Motion, Stabilisierung und HDR funktionieren auf beiden Kameras. Slow Mo gibt es sogar für die Frontkamera.

      Mit einem A13 Bionic Chip legt das iPhone 11 gegenüber dem iPhone XR mit A12 noch einmal eine ordentliche Schippe drauf. Apple spricht von der schnellsten CPU und GPU in einem Smartphone. Außenrum bewirbt Apple kabelloses Laden sowie ein wasserdichtes und besonders robustes Gehäuse. Für die 64 GB Version müsst ihr 799 Euro hinlegen, die 128 GB Version schlägt mit 849 Euro zu Buche und die 256 GB Variante kostet 969 Euro.

      Eine Triple-Linse im iPhone 11 Pro

      „Das ist das erste Telefon, das wir Pro nennen“, kündigt Apple die diesjährigen iPhone-Topmodelle an. Mit Midnight-Green, Space-Gray, Silver und Gold kommt zumindest eine Farbvariante dazu. Für die Displays bleibt es bei 5,8 und 6,5 Zoll Diagonale.

      Das OLED-Display ist so gut, dass es jetzt Super Retina heißt

      Mit dem neuen OLED-Panel sollen 15 Prozent eingespart werden, es ist kontrastreicher und bietet eine fantastische Spitzenhelligkeit von 1200 Nits. Apple vergibt sogar einen neuen Namen: „Super Retina“.

      „Für den A13 haben wir alles nochmal verbessert“, beschreibt Apple seinen neuen Chip. Machinelles Lernen und Energieeffizienz stünden im Vordergrund. Apple hat hier seinen Vorsprung in Sachen Performance sicher wieder ausgebaut.

      Der Akku des iPhone 11 Pro soll nun 4 Stunden länger durchhalten, der des iPhone 11 Pro Max sogar 5 Stunden zusätzlich. Und endlich findet sich ein 18-Watt-Netzteil im Lieferumfang.

      Bessere Kamera, robusteres Gehäuse mit matter Rückseite

      Mit einer Weitwinkel-Linse (120 Grad), einer neuen 2x-Telelinse (f/2.0) und verbesserter Standardlinse (f/1.8) läutet nun auch Apple für sich das Zeitalter der Triplekameras ein. Alle Kameras beherrschen 4K60 mit HDR. Face ID ist auch ein bisschen schneller geworden.

      Das iPhone 11 Pro ist nun noch besser gegen Wasser geschützt, die mattierte Glasrückseite und der Stahlrahmen sollen das iPhone nun noch robuster machen. Bei den Speichervarianten bleibt es nach wie vor bei 64, 256 und 512 GB. Das kleinste

      Das kleinste Modell kostet euch 1149 Euro. Für 256 GB verlangt Apple 1319 Euro und die 512 GB Variante 1549 Euro. Für das iPhone 11 Pro Max liegen die Preise höher. Hier geht es bei 1249 Euro los. Für das mittlere Modell werden 1419 Euro und für das 512 GB Modell 1649 Euro fällig. Ab dem 20. September landet das iPhone 11 Pro im Handel.

      One More Thing: Apple Arcade

      Auch Apple gesellt sich in die illustre Runde von Google, Sony, Nvidia und Co. und stellt seinen eigenen Gaming-Subscription Dienst vor. Gleich zu Beginn der Keynote befasste sich Tim Cook mit dem neuen Service. Apple Arcade funktioniert sowohl auf dem iPhone als auch auf dem iPad, MacBook oder dem iMac. Vom Start weg sollen mehr als 100 Spiele am Start sein, unter anderem von Konami.

      Apple iPhones bei uns im Shop

      Quelle: Apple

      Veröffentlicht von

      Robert schaut am liebsten auf OLED-Panels und bastelt in seiner Freizeit häufig an Wasserkühlungen. Er zockt am PC sowie der PS4 Pro und fliegt mit seiner Drohne gerne tropische Strände ab.

      Das könnte dich auch interessieren

      Hinterlasse einen Kommentar

        Abonnieren  
      Benachrichtige mich bei