Apple könnte an einer portablen Spielekonsole arbeiten

      Apple könnte an einer portablen Spielekonsole arbeiten

      Apple und Gaming? Das ist spätestens seit Apple Arcade kein Widerspruch mehr. Laut Gerüchten soll die Firma nun sogar womöglich an einer Konsole arbeiten. Es wäre nicht die erste des kalifornischen Riesen.

      Apple Konsole gegen die Nintendo Switch in Planung?

      Laut einer Meldung auf der koreanischen Community-Webseite Clien soll Apple an einer portablen Hybrid-Konsole arbeiten. Diese könnte ähnlich wie die Nintendo Switch funktionieren und Apple Arcade-Titel sowie eigene, exklusive Games abspielen. Der Meldung zufolge könnten diese unter anderem von UbiSoft kommen.

      Befeuert werden soll die Konsole wohl von einem eigens entwickelten Apple-ARM-Prozessor, der nicht Teil der bestehenden A- oder M-Serie sein wird. Dieser könnte anscheinend eine erhöhte GPU-Performance erhalten und sogar Raytracing beherrschen. Wann so eine Apple-Konsole erscheinen könnte, ist dem kryptischen Post nicht zu entnehmen. Unserer Meinung nach ist das Gerücht sowieso mit einer gehörigen Prise Skepsis zu genießen.

      Apple Console Rumor FrontTron on Twitter

      Apple verfügt bereits über eine starke Hardware-Plattform von über eine Milliarde iPhones. Der neue M1-Prozessor bietet zudem schon eine GPU-Leistung, die mit der Switch-GPU vergleichbar ist. Natürlich kann es alternativ durchaus sein, dass Apple ein Stück vom großen Gaming-Kuchen abbekommen möchte. Ob man dann aber nicht die bestehende M1-Plattform nutzt und Games auf alle (M1-)Geräte bringt, wage ich zu bezweifeln. So hätte Apple nämlich gleich eine gigantische Hardware-Basis zur Verfügung und viel mehr potenzielle Käufer.

      Der Apple Pippin versuchte es 1996 schon mal

      Allerdings wäre es nicht Apples erster Versuch im reinen Gaming-Markt mitzumischen. Über den ersten hüllt die Firma mittlerweile aber gerne den Mantel des Schweigens, denn der Apple Pippin war 1996 ein einziger Misserfolg. Die Konsole mit dem unglaublich unergonomischen Controller wurde in Zusammenarbeit mit Bandai entwickelt und nach nur einem Jahr wieder eingestellt.

      Apple Pippin console

      Apples Pippin malträtierte die Hände mit einem äußerst seltsamen Controller

      Der hohe Preis von knapp $600 und die riesige Konkurrenz von Sony, Sega und Nintendo dürften hier ebenfalls eine Rolle gespielt haben. Einige spannende Spiele wurden trotzdem für den Pippin entwickelt, u.a. die Marathon-Reihe der späteren Halo-Schöpfer Bungie.

      Wenn ihr Apples Pippin einmal in Aktion erleben möchtet, könnt ihr das im sehr unterhaltsamen (englischen) Video von Linus Tech Tipps tun.

      Was haltet ihr von den Gerüchten zu Apples möglicher Spielkonsole? Könntet ihr euch vorstellen einen „Nachfolger“ des Pippin zu erstehen?

      Lasst es uns in einem Kommentar wissen.

      Apple bei uns im Shop

      via: Clien.net, Tron auf Twitter.com, wccftech, Linus Tech Tipps auf YouTube.com

      Veröffentlicht von

      Großer Film- und Serien-Nerd, der von Antonioni bis Tarkowski (fast) alles gesehen hat, was Kino und Fernsehen hergeben. Durch die älteren Geschwister fand er Mitte der 90er seine Leidenschaft für PC- und Konsolenspiele. Zockt mittlerweile vornehmlich am selbstgebauten Gaming-PC und gelegentlich auch auf seiner PS4 Pro.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.