Apple kündigt iMac mit Retina Display und neuen Mac mini an

theverge_imacretina_1

Apple hat soeben den iMac mit Retina Display sowie einen längst überfälligen aktualisierten Mac mini angekündigt. Das neue All-in-One-Modell verfügt über einen 27 Zoll großen Bildschirm der mit satten 5210 x 2880 Bildpunkten auflöst, was exakt der vierfachen Auflösung des bislang verkauften 27-Zoll-Modells entspricht. Zu dem besonders scharfen Display gesellt sich natürlich auch aktualisierte Hardware im Inneren, wie beispielsweise ein Fusion-Drive sowie eine Grafikeinheit von AMD. Weniger spektakulär fällt das Update für den Mac mini aus. Die neuen Modelle sind aber nun endlich mit aktuellen Prozessoren von Intel („Haswell“-Familie) bestückt und bieten außerdem optional PCI-Express-basierte Flash-Speicher-Lösungen.

Apple hat dem neuen iMac zwar ein 5K-Display und neue Hardware verpasst, es aber dennoch geschafft, das gesamte Gerät noch etwas dünner zu machen als die bislang erhältlichen Modelle. An den Kanten ist das neue iMac-Gehäuse gerade mal 5 Millimeter dick. Außerdem soll der All-in-One-Mac trotz des ultra-hochauflösenden Bildschirms im Vergleich zur Vorgängergeneration bis zu 30 Prozent weniger Strom verbrauchen, was unter anderem einer neuen, besonders energieeffizient arbeitenden Display-Hintergrundbeleuchtung zu verdanken ist.

apple_imac-retina_1

Der Star der Show ist beim neuen iMac-Modell allerdings ganz klar das Display, aber Apple hat es nicht versäumt, auch im Inneren des Chassis Änderungen vorzunehmen. In der Grundkonfiguration verfügt der iMac Retina über eine Intel-Quad-Core-CPU vom Typ Core i5 mit einem Basistakt von 3,5 Gigahertz (bis zu 3,9 Gigahertz Turbo Boost), 8 Gigabyte DDR3-RAM, ein 1-Terabyte-Fusion-Drive und die AMD-GPU Radeon R9 M290X mit 2 Gigabyte GDDR5-VRAM. Außerdem finden sich am Gerät unter anderem zwei Thunderbold-2- und vier USB-3.0-Anschlüsse.

Die spannendste Frage, die sich wohl gleich mit dem ersten Blick auf das Display des Retina-iMacs stellt, ist natürlich die nach dem Preis. Laut Apple wird der neue All-in-One-Mac in Deutschland ab 2599 Euro erhältlich sein, wobei verschiedene Konfigurationsoptionen wie eine PCI-e-SSD, ein schnellerer Prozessor oder die AMD-GPU Radeon R9 M295X mit 4 Gigabyte GDDR5-VRAM den Preis schnell nochmals deutlich nach oben treiben können. Ausliefern will Apple erste Exemplare des iMac mit Retina Display bereits ab der kommenden Woche.

apple_mac-mini_2014Den Mac mini hat Apple seit rund zwei Jahren links liegen gelassen und kein Hardware-Update mehr spendiert. Es wurde also höchste Zeit, auch den günstigsten Mac einer kleinen Frischzellenkur zu unterziehen. Das Unternehmen verbaut dazu in den 2014er Modellen Intel-Prozessoren der noch immer aktuellen Haswell-Familie, die eine GPU vom Typ Intel HD Graphics 5000 beziehungsweise 5100 „Iris“ integrieren. Darüber hinaus unterstützt der Mac mini nun WLAN nach dem schnellen Standard 802.11ac und bietet beispielsweise zwei Thunderbolt-2-Anschlüsse.

Der neue Mac mini wird von Apple wieder in drei Konfigurationen angeboten, die sich voneinander durch das verbaute Prozessor-Modell, die Größe des Arbeitsspeichers, den Typ des Datenlaufwerks und natürlich den Preis unterscheiden. Als Preis für die günstigste Mac-mini-Variante mit Core-i5-Dual-Core-CPU (1,4 Gigahertz), 4 Gigabyte RAM und 500-Gigabyte-Festplatte setzt Apple 519 Euro an, die mittlere Konfiguration mit einem 2,6 Gigahertz taktenden Core-i5-Dual-Core-Prozessor, 8 Gigabyte RAM und 1-Terabyte-Festplatte schlägt hingegen mit 719 Euro zu Buche. Für die dritte und zugleich teuerste Mac-mini-Ausführung, die eine Core-i5-Dual-Core-CPU mit 2,8 Gigahertz Taktfrequenz, 8 Gigabyte RAM und ein 1-Terabyte-Fusion-Drive zu bieten hat, verlangt Apple schließlich 1019 Euro. Der neue Mac mini kann direkt bei Apple bereits geordert werden und soll in den kommenden Tagen auch in den freien Handel kommen.

Bilder: The Verge, Apple
Quelle: The Verge, Apple
avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Apple kündigt iMac mit Retina Display und neuen Mac mini an"

Benachrichtige mich zu:
avatar
trackback

[…] ganz besonderes Augenmerk auf die beiden Neuvorstellungen legen. Die Produktkategorie Mac hat im iMac mit 5K-Retina-Display ebenfalls kürzlich Zuwachs erhalten. Der neue All-in-One könnte als dafür sorgen, […]

trackback

[…] Display. Apple enthüllte seinen neuen All-in-One-Mac mit ultra-hochauflösendem Bildschirm auf einem Event Mitte Oktober. Das Retina-Display des iMac bietet genau wie der Dell-Monitor die native Auflösung von 5120 x […]

wpDiscuz