Apple: MacBook Air wird billiger, ausdauernder und etwas schneller

Apple: MacBook Air wird billiger, ausdauernder und etwas schneller

MacBook-Air-1

Apple hat heute heimlich, still und leise die MacBook-Air-Serie aktualisiert. Wie auf der Unternehmenswebseite zu finden, kosten die überarbeiteten Modelle durch die Bank 100 Euro weniger als die bislang verkauften Konfigurationen und sind mit einem etwas schnelleren Intel-Prozessor ausgestattet. Bis auf diese Anpassungen ändert sich allerdings vorerst nichts am MacBook Air. Auch die Gehäuse-Abmessungen sind exakt dieselben geblieben.

Weiterhin das günstigste MacBook-Air-Modell ist die 11-Zoll-Variante mit 128-Gigabyte-Flash-Speicher und 4 Gigabyte RAM. Im Zuge des Refreshs ist die Konfiguration nun aber bereits ab 899 Euro statt 999 Euro zu bekommen und verfügt über einen mit 1,4 Gigahertz (zuvor 1,3 Gigahertz) etwas höher getakteten Dual-Core-Prozessor aus Intels Haswell-Familie vom Typ Core i5. Das zweite 11-Zoll-Modell kann wieder mit 256-Gigabyte-SSD sowie ebenfalls der schnelleren Core-i5-CPU aufwarten und kostet ab sofort nur noch 1099 statt 1199 Euro.

Ein MacBook Air mit 13-Zoll-Display bekommen Interessenten ab heute schon für 999 anstelle von 1099 Euro. Auch diese Modellvariante stattet Apple mit dem 1,4 Gigahertz schnellen Intel-Prozessor aus und packt wie gehabt eine 128-Gigabyte-SSD und 4 Gigabyte RAM dazu. Wer schließlich auch noch 256 statt 128 Gigabyte Flash-Speicher in der 13-Zoll-Variante haben möchte, muss ab sofort für die Topkonfiguration 1199 Euro statt 1299 Euro ausgeben.

Sämtliche weiteren Ausstattungsmerkmale der überarbeiteten MacBook-Air-Modelle entsprechen denen der Vorgänger. Die Grafikausgabe übernimmt wieder Intels integrierte Grafikeinheit HD Graphics 5000, der fest verbaute Arbeitsspeicher lässt sich auch mit 8 Gigabyte ordern und auch die Anschlüsse sind dieselben. Außerdem bietet Apple weiterhin die Möglichkeit an, die Geräte mit bis zu 512-Gigabyte-Flash-Speicher sowie einer Core-i7-CPU mit bis zu 1,7 Gigahertz Taktfrequenz zu bestellen.

In einem weiteren Punkt sollen die aktualisierten MacBook-Air-Varianten den alten aber überlegen sein: Apples Angaben nach konnten die bereits hervorragenden Akkulaufzeiten der Notebooks weiter verbessert werden, so dass die neuen Modelle nochmals um 1 bis 2 Stunden länger durchhalten sollen als die Vorgänger: das 13-Zoll-Modell käme dann beim Abspielen eines iTunes-Filmes auf eine Laufzeit von bis zu 12 Stunden, die 11-Zoll-Variante auf bis zu 9 Stunden.

avatar

Veröffentlicht von

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Apple: MacBook Air wird billiger, ausdauernder und etwas schneller"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast
Marco
Hallo Johannes, der Unterschied in der Leistung dürfte eigentlich nicht wirkilch groß ausfallen nicht war? Ein Stündchen mehr Akkuleistung klingt jedoch auch nicht schlecht. Ich bin momentan noch hin und hergerissen was den Kauf eines MacBooks angeht. Verlockend wäre das Pro mit seinem Retina Display jedoch würde mir theoretisch auch ein Air reichen vom Kostenfaktor mal ganz abgesehen, denn wenn ich das 13″ Air mit 8GB Ram ausstatte bin ich beim ähnlichen Preis wie für das Pro Retina mit 8GB Ram und 256GB. Hach wenn ich nur wüsste was es werden soll …. Danke für deine Berichte, ich war bis… Read more »
trackback
Apple: SSD-Lotterie auch bei neuen MacBook-Air-Modellen » notebooksbilliger.de Blog

[…] des US-Magazins Macworld die Runde, denen nach es so aussah als falle die SSD-Geschwindigkeit der kürzlich vorgestellten, günstigeren MacBook-Air-Modelle niedriger aus als bei den 2013er Versionen. Verständlicher Weise sorgten die Benchmarks […]