Apple Magic Trackpad

Bevor das Apple Magic Trackpad auf den Markt kam, haben wir auch vermutet. Auch als das Apple Magic Trackpad erschien, haben wir darüber berichtet. Mittlerweile ist etwas Zeit ins Land gegangen und ich habe mir einmal das Apple Magic Trackpad nach Hause bestellt, um mir mal selber eine Meinung zu bilden.

Ganz klar: diese Meinung würde subjektiv sein – und stand zudem schon von vornherein unter einem schlechten Stern. Denn bereits die Apple Magic Mouse wurde von mir persönlich verbannt: zu groß die Liebe für Maustasten und Scrollräder, zu klein das Mögen von Mausgesten.

Da lag es also auf meinem Schreibtisch. Die Innovation, das Neue. Sah etwas aus wie ein größeres Touchpad meines MacBooks. Die Verbindung mit einem Mac war in Windeseile hergestellt. Anmachen, per Bluetooth pairen und loslegen. Nun saß ich dort. Konnte nun meinen iMac wie ein MacBook bedienen. Mit einem Trackpad – welches allerdings fast 80% größer ist, als das Pendant im Macbook.

Auch das Apple Magic Trackpad hat Druckpunkte wie die Apple Magic Mouse. Also auch wie eine Maus mit Tasten. Nur anders. Flacher. Wer bereits auf dem MacBook Gesten benutzt, wird sich sofort zuhause fühlen. Ich gehöre nicht zu diesen Leuten. Nach einem Tag der versuchten Arbeit mit dem Apple Trackpad muss ich sagen: das Gerät ist sicherlich nicht für jeden etwas. Wer Spiele spielt, der ist weiterhin mit der Maus mehr als gut bedient und wird am Apple Magic Trackpad keine Freude haben. Reines Surfen und kleinere Online-Arbeiten lassen sich aber auch von Finger-Legasthenikern wie mir durchführen. Ansonsten würde ich sagen: das Trackpad ist ein Nischenprodukt, wie der Trackball.

Zu guter Letzt für die neugierigen Windows-Nutzer: auch das Apple Magic Trackpad kann man unter Windows nutzen, man besorge sich einfach die dazugehörigen Treiber von Apple (32Bit / 64Bit).

Vielleicht gehe ich auch falsch an die Sache heran oder gehöre nicht in die Zielgruppe: wie sehen das denn die Fans und Anwender des Apple Magic Trackpads? Wie arbeitet ihr, welche Tipps und Tricks habt ihr?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Apple Magic Trackpad"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Ich schätze das Trackpad (habe es gerade mal einen Monat, mit dem MacBook pro- ist da eigentlich ein Unterschied zum Trackpad am MacBook, außer der Farbe?)
vor allem deswegen, weil ich oft nicht den Platz für eine Maus habe.
Ganz einfach, aber ein enormer Vorteil für mich.

avatar
Webmaster

gegenfrage: wofür braucht man sowas, wenn man an einem normalen PC sitzt?! ich komm auch mit touchpads klar – unterwegs, am Net/Notebook.. aber wozu am PC?! Da hab ich ne Maus. Aber gut, wie Carsten schon erwähnte.. is einzustufen wie die trackballs.. da wunder ich mich auch noch dasses die dinger noch gibt und auch irgndjemand sie nutzt ..

avatar
Gast
Nutze es seit gestern in Kombi mit der Magic Mouse, die ich nach ca. 2wöchiger Eingewöhnungsphase (um den Mittelklick genau zu treffen) nicht mehr missen möchte am iMac. Mein bisheriges Fazit: Super Teil um am Rechner Aufgaben zu erledigen, bei denen weder Geschwindigkeit oder Alternativ keine hohe Genauigkeit gefragt ist, also bspw. lockeres Rumsurfen im Netz, Mails oder PDFs lesen, Fotos gucken. NICHT nutzen tue ich das Ding für Grafikbearbeitung, Textbearbeitung, Tabellenkalkulation, etc. Also zum Konsumieren genial, zum Produzieren eher schlecht. Empfehle Jitouch dazu um weitere Gesten zu nutzen (genial z.b. Pinky2Index zum Tab-Close). Die Kombo Magic Mouse und Magic… Read more »
avatar
Gast

Ich habs mir eigentlich nur geholt weil ich auf meinem Schreibtisch zu wenig Platz habe um das Trackpad in meinem Macbook zu nutzen, wenn ich es an meinen Monitor anschließe.

Nutze das Trackpad im Macbook intensiv in Verbindung mit Jitouch, indem ich einige Gesten auf Tastenkürzel mappe lässt sich damit so gut wie alles was einem so in den Sinn kommt anstellen. Eine Maus kommt für mich nichtmehr in die Hand.

avatar
Gast
Ich habe das Magic Trackpad zusammen mit meinem iMac und der Magic Mouse gekauft. Die Magic Mouse habe ich kurze Zeit später in die Schublade gesteckt, sie hakelt wie keine andere Maus auf meinem Schreibtisch nur so vor sich hin; ein angenehmes Schieben geht gar nicht. Dadurch hatte das Trackpad natürlich schon per se bessere Karten. Aber auch so hab‘ ich mich schnell daran gewöhnt und möchte es nicht mehr missen. Vorteile: 1. Das wunderbar weiche Scrollen, das ich an jedem Nicht-Mac vermisse. 2. Drei-Finger-Wischen für Vor und Zurück im Browser 3. Zwei-Finger-Tipp für Rechtsklick 4. Geräuschlos arbeiten Nachteile: 1.… Read more »
avatar
Gast

Habe letztens mal wieder an nem MAC mit ebendiesem Gadget rumgespielt…
Klar, es gibt die Treiber für Windows, aber hat schonmal jemand getestet, ob´s die gleichen Funktionen bietet ?
und ob´s parallel zur Maus funktioniert. Kann mir durchaus vorstellen das Teil neben meinen Windows-PC zu stellen….

avatar
Gast

Ich bin noch immer am überlegen ob ich das Trackpad brauchen kann oder nicht, habe die Magic Mouse und nutze keine Geste obwohl ich es könnte… Mal sehen irgendwann liegt das Trackpad bestimmt mal auf meinem Schreibtisch.

trackback

[…] zu erleichtern. Ich gestehe: ich habe sowohl die Magic Mouse von Apple ausprobiert als auch das Magic Trackpad. Beides Technologien, die nach der Touch-Methode arbeiten. Ich bin mit beiden Gerätschaften […]

wpDiscuz