Apple: Neues MacBook Pro (immer noch) mit anfälligem Keyboard?

Apple: Neues MacBook Pro (immer noch) mit anfälligem Keyboard?

Die 2015 eingeführten, ultraflachen MacBook Keyboards mit Butterfly Switches sorgten in der Vergangenheit immer wieder für Beschwerden. Und eines der Hauptprobleme scheint Apple auch in der neuesten Generation des MacBook Pro nicht gefixt zu haben.

Apples Keyboards mit Butterfly Switches sind nämlich notorisch staubanfällig und lassen sich schlecht reparieren. Daher war das Interesse der Fachwelt groß, ob Apple die Tastaturen des am 12. Juli vorgestellten neuen MacBook Pro überarbeitet hat. CNET hat einfach mal nachgefragt und bekam aus Cupertino die Antwort, dass das Keyboard tatsächlich verbessert wurde, aber nur hinsichtlich der Tippgeräusche:

Apple tells CNET it doesn’t include any new engineering or tweaks to address the sticky key issue.

Instead, the third-generation keyboard’s tweaks are about making it quieter.

Staub ist immer noch der Feind

Wir erinnern uns: Im Jahr 2015 entschloss sich Apple seinen MacBooks ein neuartiges Keyboard zu verpassen, das mit seinen Butterfly Switches nur noch wenige Millimeter Tastenhub aufwies. Das Schreibgefühl war zwar ungewohnt aber nicht unangenehm, allerdings wies das neue Butterfly Keyboard zwei gravierende Nachteile auf: Staubanfälligkeit und mangelnde Reparaturfähigkeit.

Durch die kompakte Bauweise sind die Tastaturen der MacBooks zwar relativ resistent gegen Verschmutzung – wenn sich allerdings Staub oder Grind unter eine der zarten Tästchen verirrt, leidet mitunter die Funktion. Bei dem „Sticky Key Issue“ genannten Problem werden Tastenanschläge nicht mehr oder nur unzuverlässig registriert. Alternativ kann es auch passieren, dass Zeichen bei einem Tastendruck mehrfach eingegeben wurden.

Screenshot: Apple

Durch die kompakten Butterfly Switches ist es nicht ohne weiteres möglich, eine Taste zu entfernen um den darunterliegenden Switch zu reinigen. Die Chance ist groß, das Keyboard dabei irreparabel zu beschädigen. Die offizielle Supportseite von Apple empfiehlt daher, das MacBook in einem Winkel von 75 Grad (nicht 74 oder 76 Grad) zu halten und eventuell vorhandenen Dreck mit Druckluft wegzupusten.

Sollte das nicht helfen, muss das ganze Top Panel des Notebooks ausgetauscht werden.

Update, 14.07.2018

Bei iFixit haben sie sich die Tastatur genauer angesehen. Dort ist zu sehen, dass die Tasten von einer dünnen Silikonschicht ummantelt sind. Die dürfte wohl dazu dienen, das Eindringen von Staub zu verhindern. Es ist nur schwierig für Apple genau das jetzt zu sagen. Denn der Konzern hat wegen dieser Sache mehrere Gerichtsverfahren in den USA am Hals. Bei iFixit sind ide Kollegen deshalb der Meinung, dass die reduzierte Lautstärke beim Tippen nur der vorgeschobene Grund ist.

Apple MacBook Pro bei uns im Shop

via CNET

Veröffentlicht von

Nerd, Geek, SciFi-Fan, Rollenspieler, Gamer. Beruflich schreibe ich seit 2011 Dinge ins Internet – seit 2017 als Redakteur und Community Manager bei notebooksbilliger.de. Erste Computer-Gehversuche ca. 1985 auf einem C64.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei