Apple: Studio Display-Firmware-Update funktioniert wieder

Apple: Studio Display-Firmware-Update funktioniert wieder

Es sah anfangs danach aus, dass es sich um ein einfaches Serverproblem handelt. Inzwischen sieht es eher danach aus, dass Apple ein peinlicher Fehler beim Studio Display unterlaufen ist.

Zum Release des Studio Display versprach Apple, die maue Webcam via Software-Update zu verbessern. Daher haben sich viele Nutzer*innen gierig auf das neue Software-Update des „günstigen“ Apple Displays gestürzt. Vielen ist es aber nicht gelungen, das Update zu installieren. Stattdessen wurden sie von einer Fehlermeldung begrüßt:

„Das Apple Studio Display-Firmware-Update konnte nicht abgeschlossen werden. Versuchen Sie es in einer Stunde erneut. Wenn das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an einen autorisierten Apple-Serviceanbieter.“

Das Studio Display arbeitet mit einer stark angepassten Version von iOS. Konkret sollte das neue Update die Firmware auf 15.4 updaten. Laut Macworld lag auch genau da das Problem.

Wenn Apple eine Version von iOS veröffentlicht, lässt es euch nicht mehr (lange) die alten Versionen aufspielen. So lässt euch Apple seit dem 7.April nicht mehr iOS 15.4 neu installieren, weil 15.4.1 seit Ende März online ist. Das Studio Display hat also wohl versucht, eine Firmware zu installieren, die es nicht installieren darf. Apple hat das Problem vorübergehend behoben, indem es euch im Moment wieder erlaubt, iOS 15.4 zu installieren.

Offiziell hat Apple natürlich nicht zugegeben, dass das der Grund für die Update-Probleme war. Allerdings sprechen die Fakten eine deutliche Sprache: iOS 15.4 darf nicht mehr installiert werden, Studio Display lässt sich nicht updaten. iOS 15.4 darf wieder installiert werden, Studio Display macht das Update. Der bittere Nachgeschmack kommt derweil daher, dass das Update des Studio Displays noch nicht die Webcam-Verbesserung enthält. Laut Apple kommt die mit einem späteren Update – autsch.

Apple hat Anfang März das Studio Display vorgestellt. Ab 1750€ können sich Käufer*innen über ein 27″-5K-Display freuen. Gegen einen Aufpreis gibt es eine Nano-Textur gegen Reflektionen und für noch mehr Geld gibt es sogar eine Höhenverstellung.

Im Inneren des Studio Display werkelt der A13-Soc aus dem iPhone 11 (Test). Der kümmert sich um die vielen kleinen smarten Funktionen des Displays. Dazu zählen eben auch die Lautsprecher und die Webcam. Firmware-Updates in Monitoren sind auch so eine Sache, an die ich mich erstmal gewöhnen muss.

Apple Studio Display uns im Shop

Quelle: Macworld via 9to5Mac, Apple
Bilder: Apple

Veröffentlicht von

Gamer, Filmliebhaber & Hobby-Fotograf – also alles was eine gute Geschichte erzählt. Großer Fan von durchdachten Produkten und Privatsphäre. Nach zehn Jahren im Google-System derzeit im Apple-Kosmos unterwegs und soweit zufrieden.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.