Apple verschärft Sicherheitsmaßnahmen für den Zugriff auf die iCloud

imore_calendar_apps_1

Apple hat die Sicherheitsmaßnahmen für seinen Online-Dienst iCloud weiter verschärft. Ab sofort müssen Nutzer, die die dringend empfohlene Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert haben, anwendungsspezifische Passwörter generieren, um auf Inhalte in Apps von Drittanbietern zugreifen zu können. Allein die Eingabe der Apple ID funktioniert nicht mehr, wie Golem.de informiert.

Konkret bedeutet die Maßnahme, dass es beispielsweise bei Verwendung einer E-Mail-Anwendung von Microsoft oder Mozilla nicht mehr ausreicht, sich dort mit der Apple ID anzumelden, um iCloud-E-Mails abzuholen, sondern es ist die Erstellung eines speziellen Passworts für das jeweilige Programm erforderlich. Dasselbe gilt etwa auch für eine Kalender-App, die Daten mit dem iCloud-Kalender abgleichen soll.

Entsprechende Passwörter für Drittanbieter-Apps können Nutzer nicht einfach selbst vergeben, sondern sie müssen im eigenen Apple-Account erstellt werden. Dort einmal über den Browser eingeloggt, lassen sich aktuell bis zu 25 anwendungsspezifische Passwörter festgelegen. Apple erklärt das Prozedere auch ausführlich auf einer Support-Webseite.

Die Einführung von anwendungsspezifischen Passwörtern zusätzlich zur Zwei-Faktor-Authentifizierung ist ein weiterer Schritt Apples, die Sicherheit seiner iCloud beim Zugriff von mobilen Endgeräten aus zu erhöhen. Das Unternehmen rät Nutzern in Folge der Vorfälle vom September, während denen Nacktfotos von den Smartphones diverser prominenter Frauen gestohlen und anschließend im Internet veröffentlicht wurden, eindringlich zur Aktivierung der Zwei-Faktor-Authentifizierung. Außerdem verschickt Apple automatisch generierte Benachrichtigungen per E-Mail, wenn ein Gerät wiederhergestellt oder ein Passwort geändert wird sowie der Zugriff auf den iCloud-Account von einem bislang unbekannten Gerät aus erfolgt.

Bild: imore.com
Quelle: Apple, Golem.de
avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Smartphone, Software, Tablet abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz