Apple Watch: Infos zu Akkulaufzeit und Unterstützung von Apple Pay

apple_watch_heart_rate_sensor

Apple hat in dieser Woche iPhone 6 und iPhone 6 Plus sowie die Apple Watch vorgestellt, wie kaum einem an Technik Interessierten entgangen sein dürfte. Während die neuen iPhones Ende nächster Woche in die Läden kommen und wir bereits die allermeisten technischen Einzelheiten zu den Geräten kennen, soll Apples erste Smartwatch allerdings erst Anfang 2015 auf dem Markt erscheinen und naturgemäß werden wohl bis dahin einige Detailfragen ungeklärt bleiben. Zumindest zur Frage nach der Akkulaufzeit gibt es aber jetzt erste konkrete Informationen und auch wie das sichere Bezahlen mit der Apple-Uhr funktionieren soll verrät ein Bericht.

Die Angaben zum Durchhaltevermögen des Akkus der Apple Watch kommen von der häufig gut in Sachen Apple informierten US-Seite Re/code. Einem von der Publikation zitierten Apple-Sprecher nach müsse die Smartwatch jede Nacht aufgeladen werden. Damit zerschlagen sich erst mal Hoffnungen, das Apple-Wearable könne eine bessere Akkulaufzeit bieten als beispielsweise Android-Wear-Geräte. Laut dem Re/code-Artikel will Apple zwar bis zum Marktstart weiter daran arbeiten, die Uhr auf diesem Gebiet zu verbessern, doch Wunder sollte man besser nicht erwarten. Bei der Enthüllung der Apple Watch hatte das kalifornische Unternehmen offiziell überhaupt keine Angaben zur Akkulaufzeit des Geräts gemacht.

Aktuelle Smartwatches mit Android Wear bieten Akkulaufzeiten, die im Bereich von ein bis zwei Tagen liegen, womit dieser Aspekt einen gravierenden Unterschied zu gewöhnlichen Armbanduhren darstellt, die häufig nur alle paar Jahre einen Batteriewechsel benötigen. Bis also auch weniger Technik-affine Endanwender mit Uhrenfaible zu einer Smartwatch greifen, wird es wohl noch die ein oder andere Innovation auf dem Gebiet der Akku-Technologie bedürfen.

Abseits von allen Überlegungen zur Akkulaufzeit wird es mit der Apple Watch möglich sein, über Apples ebenfalls neu angekündigten Bezahldienst Apple Pay in entsprechend ausgerüsteten Geschäften drahtlos und bargeldlos zu bezahlen. Dabei stellte sich für viele Beobachter allerdings sogleich die Frage, wie eine derartige Transaktion sicher abgewickelt werden könne, zumal die Apple Watch den auf iPhone 6 und 6 Plus als Sicherheitscheck genutzten Fingerabdrucksensor Touch ID nicht besitzt. Die Webseite Cult of Mac lieferte kürzlich die erste Erläuterung zu diesem Thema.

Dem Bericht von Cult of Mac nach, die sich darin auf Angaben eines Apple-Mitarbeiters beruft, kann die Apple Watch mit Hilfe von vier Sensoren an der Unterseite Hautkontakt registrieren und dadurch feststellen, ob sie gerade am Arm getragen wird oder abgelegt wurde. Für Zahlungen kann die Uhr nur genutzt werden, wenn sie ums Handgelenk geschnallt und eine vom Nutzer festgelegte PIN korrekt eingegeben wurde. Sobald die Uhr abgenommen wird, sperrt sie sich automatisch für derartige Zahlungsvorgänge, und zwar so lange bis sie wieder angelegt und der PIN erneut eingegeben wurde.

Bild: Apple
Quelle: Re/code, Cult of Mac

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Smartphone abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Apple Watch: Infos zu Akkulaufzeit und Unterstützung von Apple Pay

  1. Pingback: Bericht: Microsoft stellt in Kürze Wearable-Produkt vor » notebooksbilliger.de Blog

  2. Pingback: Apple Watch kommt wohl erst im Frühling 2015 » notebooksbilliger.de Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.