Apples Spotify-Konkurrent soll im Sommer starten, inklusive Android-App

Beats Music

Nach Apples milliardenschwerer Beats-Übernahme im vergangenen Jahr war es in den letzten Monaten recht ruhig um die weiterführenden Pläne der Kalifornier für das neue Tochterunternehmen geworden. Gut, die Kopfhörer von Beats Electronics werden natürlich weiterhin verkauft werden, aber was soll eigentlich mit dem Musik-Streaming-Dienst Beats Music geschehen? Wann wird Apple selbst angesichts der Erfolge von Spotify und Co. sowie sinkender Musikverkäufe über iTunes in dieses bislang von den Kaliforniern so stark vernachlässigte Segment des Musikgeschäfts einsteigen? Wie so häufig in derlei Fragen rund um Apple, liefert 9to5Mac mit einem exklusiven Bericht jetzt erste Antworten. Demnach soll Apple derzeit eifrig an einem auf Beats Music basierendem Musik-Streaming-Angebot arbeiten, das offenbar bei Verfügbarkeit tief in iTunes für Mac und Windows sowie die Musik-App für iOS-Geräte integriert werden soll. Darüber hinaus heißt es in dem Artikel, Apples kommender Streaming-Service werde auch auf Apple TV nutzbar sein und sogar auf Android-Geräten.

Den Angaben in dem Artikel von 9to5Mac nach, die sich darin auf Insiderinformationen berufen, will sich Apple mit seinem eigenen Musik-Streaming-Service von der Konkurrenz sowohl durch den Preis als auch bestimmte Features abheben. So soll ein Abonnement keine 8 US-Dollar pro Monat kosten, was ziemlich genau 2 US-Dollar günstiger ist als die aktuellen Standard-Abogebühren von Spotify oder Google Play Music, und der Beats-Music basierte Dienst weiterhin beispielsweise von Menschen erstellte und gepflegte Playlists bieten, die zu diversen Aktivitäten passen. Außerdem würden aber auch neue Funktionen hinzukommen, wie etwa die Möglichkeit, einzelne Musikstücke oder aber ganze Playlists mit Freunden und Bekannten zu teilen.

Auch wenn ein umfangreicher Musik-Streaming-Dienst bislang in Apples Portfolio fehlt, war das Unternehmen bislang nicht ganz untätig, wenn es darum geht, Nutzern Zugriff auf Musik in der Cloud zu geben. Der iTunes Store selbst sowie ITunes Radio (zumindest in den USA) und iTunes Match stellen derlei Möglichkeiten bereit. Laut 9to5Mac sollen all diese Optionen auch nach dem Start des Streaming-Angebots weiterhin Bestand haben.

Aus geschäftspolitischer Sicht besonders interessant ist schließlich noch der Abschnitt des 9to5Mac-Artikels, in dem auf die Multiplattform-Unterstützung des kommenden Musik-Streaming-Dienstes von Apple eingegangenen wird. Den vorliegenden Informationen nach wird Apple nämlich auch eine intern entwickelte Android-App für den Dienst anbieten, was in Anbetracht früherer Aussagen und dem bisherigen Vorgehen des iPhone-Herstellers einer kleinen Sensation gleich kommen würde. Beats Music ist derzeit neben Android auch noch für Windows Phone erhältlich, für Microsofts Mobil-Plattform soll es aber zunächst keine neue App geben.

Den Start von Apples neuem Musik-Streaming-Dienst erwartet 9to5Mac im Sommer 2015, was allerdings ein deutlich späterer Zeitpunkt sei, als Apple sich das eigentlich vorgestellt hatte. Aufgrund organisatorischer und personeller Probleme soll es zu erheblichen Verzögerungen gekommen sein. Die offizielle Ankündigung dürfte somit höchstwahrscheinlich im Juni, zur WWDC 2015, erfolgen.

Bild: Beats Music
Quelle: 9to5Mac
avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Netzwelt, Smartphone, Software, Tablet abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz